09.08.2010, 15:43 Uhr

Dieb musste nach Festnahme nochmal ins Krankenhaus Barfuß aus der Klinik geflüchtet

Im Schlafanzug flüchtete ein von der Polizei festgehaltener Rumäne aus dem Krankenhaus - und wurde mit Sprungverletzungen gleich wieder dorthin gebracht.

TRAUNSTEIN Ein am Sonntag wegen gefälschter Papiere und Fahrens ohne Fahrerlaubnis auf der Autobahn A8 festgenommener 40-jähriger Rumäne war wegen Herzschmerzen in das Krankenhaus Traunstein eingeliefert worden. Nur mit einem Schlafanzug bekleidet und barfuss flüchtete er. Gegen 22 Uhr war der Patient offenbar wieder gesund und flüchtete in einem günstigen Moment durch ein Fenster auf einen Anbau. Aus mehreren Metern Höhe ließ sich er sich zu Boden fallen und entfernte sich. Eine anschließende Fahndung im Bereich Traunstein, mit Polizeistreifen und einem Helikopter verlief ergebnislos. Der nur mit einem schwarzen Schlafanzug bekleidet und barfuss Flüchtende, dessen Identität der Polizei jedoch bekannt war, blieb zunächst verschwunden.Da die Polizei die Fahndung nach dem Mann jedoch nicht eingestellt hatte, endete seine Weiterreise nach Rumänien am Folgetag gegen 12 Uhr in Piding. Fahnder der Polizei nahmen den 40-Jährigen an der Rastanlage ohne Widerstand fest. Allerdings musste er diesmal wegen einer tatsächlich vorliegenden Verletzung - bei dem Sprung von dem Anbau hatte er eine Arm- und eine Beinverletzung erlitten - erneut in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Mittlerweile ermittelt auch die Polizeiinspektion Traunstein gegen den Mann. Er steht in Verdacht während seiner Flucht einen versuchten Einbruchdiebstahl begangen zu haben. Die nächste Station der Reise dürfte der Ermittlungsrichter sein.


0 Kommentare