12.02.2012, 09:20 Uhr

Live-Video: One Moment in Time Zum Tod von Whitney Houston

Am Samstag wurde die R&B-Sängerin und Schauspielerin Whitney Houston tot in ihrem Hotelzimmer in Beverly Hills aufgefunden

LOS ANGELES Whitney Houston (48) ist tot. Sie wurde am Samstag in einem Hotelzimmer in Beverly Hills tot aufgefunden. Sie war aufgrund der Grammy-Verleihung in Los Angeles, die am Sonntag verliehen werden. Sie wurde um 15.55 Uhr Ortszeit für tot erklärt, alle Wiederbelebungsversuche blieben ergebnislos, nachdem zuvor Freunde den Notarzt verständigt hatten. Offensichtlich wurde die Pop-Diva in der Badewanne aufgefunden. Alkohol oder illegale Drogen wurden offensichtlich nicht im Hotelzimmer gefunden. Allerdings seien mehrere Medikamenten-Dosen auf dem Zimmer gewesen, heißt es. 

Houston galt seit den 80-er Jahren als eine der besten Stimmen im Pop und Soul-Bereich, hatte unglaubliche Erfolge mit Songs wie "I woll Always Love you" oder auch "One Moment in Time". Achtmal gewann sie selbst den Grammy. 170 Millionen mal verkauften sich ihre Alben und Singles, was sie zu einer der kommerziell erfolgreichsten Künsterlinnen der vergangenen 20 Jahre macht. Insgesamt erhielt sie 411 Auszeichnungen für ihre Musik - das ist laut Guinness Buch der Weltrekorde absoluter Weltrekord für weibliche Sängerinnen.

Verheiratet war sie seit 1992 mit Bobby Brown, von dem sie sich 2007 scheiden ließ. Sie haben eine gemeinsame Tochter. Die Schattenseite des Ruhms war bei Whitney Houston besonders deutlich ausgeprägt: Fortwährende Drogenprobleme machten ihr zu schaffen. 2006 hieß es, sie habe diese überwunden. Doch zuletzt wurde im Mai 2011 erneut bekannt, dass sie sich wegen Alkohol- und Drogenproblemen in eine Entzugsklinik begeben habe.


0 Kommentare