21.09.2010, 12:08 Uhr

Bayerischer Wald ”nur" auf Platz 4 Deutschlands beliebteste Wälder

Heinz-Sielmann-Stiftung ließ in den Ferien abstimmen: 19 Wälder standen zur Wahl, Harz ist Sieger

REGEN Frieden findet man nur in den Wäldern“, sagte einst Michelangelo (1475-1564). Erholung und Ruhe suchen die Menschen dort noch heute – vor allem im Urlaub, abseits der Hektik deutscher Großstädte. Doch: Was ist eigentich der schönste Wald für die Deutschen? Die Heinz-Sielmann-Stiftung startete in diesem Jahr eine entsprechende Umfrage im Internet. Der Bayerische Wald erreicht dabei gerade einmal den vierten Platz. Am besten gefällt der Harz.

„Der Wettbewerb hat gezeigt, dass unsere Wälder ein großes Publikum haben. Jede einzelne Stimme steht für die landschaftliche Schönheit und die Vielfalt in den Nationalen Naturlandschaften“, so Johannes Hager, Vorstand von EUROPARC Deutschland. Denn: Über 8000 Internet-Benutzer haben sich an der Wahl beteiligt. Bei einem knappen Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Lerautal im Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald ging die einzigartige Mittelgebirgslandschaft Harz am Ende mit knapp über 20 Prozent aller Stimmen als Sieger hervor.

Alle 19 Teilnehmer des diesjährigen Naturwunder-Wettbewerbs befinden sich in Schutzgebieten – den so benannten Nationalen Naturlandschaften. Ziel der Sommer-Aktion von HSS war es, die Bekanntheit dieser Regionen zu fördern und somit den Blick für die Schönheit und den notwenigen Schutz der Natur zu schärfen.

Der Nationalpark Bayerischer Wald ist zwar der bekannteste Nationalpark in Deutschland – bei der Wahl zum Lieblingswald reichte es allerdings nur zu Platz vier. Rainer Pöhlmann, Pressesprecher des Nationalparks, räumt ein, dass natürlich auch die anderen Wälder schön seien. Das Ergebnis dieser Wahl könne aber auch abhängig sein vom Fotomotiv, „vielleicht hatten die im Harz schönere Fotos“, vermutet er. Obwohl das Bild vom Rachelsee, das Alice Alteneder eingeschickt hatte, sicherlich nicht im Wald-Reizen geizt.

Der vierte Platz sei so gesehen kein schlechtes Ergebnis – zumal der Bayerische Wald immerhin 15 weitere Wälder hinter sich gelassen habe. Wer Trost brauche, der könne sich daran erfreuen, dass es vor wenigen Jahren schon einmal eine ähnliche Umfrage gegeben hat, wie Pöhlmann erinnert. Damals wurde der Rachel zum beliebtesten Berg Deutschlands gewählt. Na dann!


0 Kommentare