11.05.2012, 16:14 Uhr

Polizei gibt Entwarnung Gasaustritt 1: Keine Gefahr nach Zwischenfall bei der Wacker-Chemie

Foto: Christa LattaFoto: Christa Latta

Gasaustritt nach einem Leck in einer Leitung - keine erhöhten Messwerte außerhalb des Werks

BURGHAUSEN Die Nachricht eines Zwischenfalls bei der Wacker Chemie hat am Freitagnachmittag für Beunruhigung bei der Burghauser Bevölkerung gesorgt. Auf Anfrage des Wochenblattes geben die Polizeidirektion in Rosenheim  und ebenso der Wacker-Unternehmenssprecher Christof Bachmair Entwarnung:

Es habe ein Leck gegeben, aus dem Chlorsilan ausgetreten sei. Die entsprechende Gaswolke sei von der Werksfeuerwehr mit Wasser niedergedrückt und das Leck schnell abgedichtet worden. Zur Sicherheit seien die umliegenden Feuerwehren alarmiert worden.

Drei Arbeiter, die sich in der Nähe aufgehalten haben, seien ärztlich untersucht worden und nach derzeitigem Kenntnisstand, hätten sie keine gesundheitlichen Folgeschäden zu befürchten.

Der Katastrophenschutz sei vor Ort und habe Messungen durchgeführt und keine gefährlichen Belastungen festgestellt. Für die Bevölkerung in Burghausen und Umgebung bestehe keine Gefahr.


0 Kommentare