14.09.2017, 11:26 Uhr

Sammlerglück Riesenbovist in XXL

Foto: privatFoto: privat

Burgkirchner findet Riesenbovist, der seinem Namen alle Ehre macht

BURGKIRCHEN Eine landwirtschaftliche Wiesenfläche in Grasset, die hat Matthäus Mitterer zur Pilzzeit oft im Visier: Hier hat er schon öfter Riesenboviste „geerntet“ und festgestellt: „Jedes zweite Jahr gibt es welche, die ihrem Namen alle Ehre machen: Der größte, den ich bislang gefunden habe, hatte einen Durchmesser von über 40 Zentimetern“, erzählt der Burgkirchner.

Heuer war offensichtlich wieder ein gutes „Riesenbovist-Jahr“: Das Exemplar, das er auf dem Bild präsentiert, hatte einen Durchmesser von ca. 35 Zentimeter – und auch noch ein „Anhängsel“, das seine Schwester Fanni Bauer hält: „Sie hat gleich gesagt, dass der kleinere wie ein Herz ausschaut. Ich bin ja eher der Meinung, es schaut wie ein Hintern aus ...“, witzelt Matthäus Mitterer.

Wie auch immer: Fanni Bauer hat die Riesenboviste längst zu Schnitzeln verarbeitet, wobei Matthäus Mitterer auf diesen kulinarischen Genuss liebend gern verzichten kann: „Das ist nicht so meins.“ Aber die Augen wird er natürlich auch in der nächsten Pilzsaison offen halten, um wieder so einen prächtigen Wiesenpilz zu entdecken.


0 Kommentare