11.08.2017 Frankreich

Tödliches Abendessen

Zwei Freunde sterben beim gemeinsamen Dinner

Kerzen, Trauer, Trauerfeier
Zwei Freunde essen gemeinsam zu Abend im eigenen Garten. Am nächsten Tag sind beide tot.

Es klingt wie aus einem Krimi: Zwei Freunde aßen zusammen im hauseigenen Garten. Am nächsten Tag sind sie von einer Nachbarin tot aufgefunden worden. Was ist passiert? 

Am Morgen des 3. August lagen die beiden Freunde im Alter von 38 und 69 Jahren reglos auf ihrer Terrasse in Authon-du-Perche, einem Ort in der Nähe von Le Mans. Am Abend zuvor dinierten sie noch zusammen bei Wein, Rindfleisch und Camembert.

Wie die Berliner Morgenpost berichtet, habe am nächsten Tag die Nachbarin die beiden Männer immer noch an derselben Stelle gesehen. Sie glaubte wohl, dass sie zu viel getrunken hätten und nun ihren Rausch ausschlafen würden. Als sie allerdings drei Stunden später immer noch in derselben Position waren - der 69-Jährige saß am Tisch, während der 38-Jährige auf dem Boden lag - kamen bei der Nachbarin Sorgen auf. 

Sie lief zu den beiden Männern hin und rief nach ihnen. Da diese aber nicht reagierten und noch nicht einmal zusammenzuckten, bemerkte sie, dass sie bereits tot waren. Die Todesursachen waren am Anfang unklar. Eine Obduktion brachte am Mittwoch allerdings Licht ins Dunkeln. 

Der 69-Jährige, bei dem mehr als 2,4 Promille Alkohol im Blut festgestellt wurde, sei an einem Stück Rindfleisch erstickt, das er nicht richtig gekaut habe. Der 38-Jährige, der an einem angeborenen Herzfehler gelitten habe, sei laut der Mediziner an einem Herzinfarkt gestorben, als er seinem Freund zu Hilfe eilen wollte. 

Autor: am

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: