Wochenblatt
09.07.2012

San Francisco (AFP)

Windows 8 erscheint Ende Oktober

Das neue Microsoft-Betriebssystem Windows 8 kommt im Oktober in den Handel. Windows 8 sei für Microsoft "das größte Geschäft seit mindestens 17 Jahren", sagte Konzernchef Steve Ballmer.
Foto: © 2012 AFP Windows-Logo
Das neue Microsoft-Betriebssystem Windows 8 kommt im Oktober in den Handel. Windows 8 sei für Microsoft "das größte Geschäft seit mindestens 17 Jahren", sagte Konzernchef Steve Ballmer.

Das neue Microsoft-Betriebssystem Windows 8 kommt im Oktober in den Handel. Das kündigte der Software-Gigant auf einer Konferenz im kanadischen Toronto an. Die Computer-Hersteller sollen die neue Software in der ersten August-Woche bekommen, wie Microsoft-Manager Brandon LeBlanc sagte. Ab Ende Oktober sollen dann die ersten Geräte mit Windows 8 in den Läden stehen. Das neue Betriebssystem soll nicht nur auf klassischen Computern und Laptops, sondern auch auf Smartphones und Tablet-PCs laufen.

Windows 8 sei für Microsoft "das größte Geschäft seit mindestens 17 Jahren", sagte Konzernchef Steve Ballmer in Toronto. Damals war das richtungweisende Betriebssystem Windows 95 herausgekommen. Es sei immer noch "der Kleber und die Basis, auf der Microsoft errichtet worden ist", sagte Ballmer.

Das neue System soll in 109 Sprachen auf 231 Märkten weltweit erscheinen. Die wichtigste Neuerung: Windows 8 soll auch auf Tablet-PCs mit ihren berührungsempfindlichen Bildschirmen laufen und sich mit einfachen Tipp- oder Wischbewegungen der Finger steuern lassen. Microsoft will noch in diesem Jahr seinen eigenen Tabletcomputer Surface herausbringen, um Apples Erfolgsmodell iPad Konkurrenz zu machen. Das neue Betriebssystem ermöglicht es dem Nutzer dann, seine Dateien von einem Gerät auf das andere zu übertragen.

Autor: San Francisco (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Gymnasium Neutraubling

Die Staatsanwaltschaft ermittelt

'Schweren Fall von Unterschleif': Hatte ein Schüler Einsicht in die Lösung der Abiprüfung?

Offenbar kannte ein Abiturient am Gymnasium in Neutraubling die Musterlösung für seine Abiturprüfungen. Anders lässt es sich nicht erklären, dass nun die Staatsanwaltschaft ermittelt. mehr ...

Polizei

Körperverletzungen

Streit um Sitzplätze im Bierzelt eskaliert – es wurde gewatscht und gewürgt

Beim Streit um Sitzplätze im Bierzelt beim Fest am Fluss inRegenstauf gerieten am Freitag, 1. Juli, gegen 21 Uhr zwei Frauen aneinander. mehr ...

Zu einem spektakulären Einbruch kam es in der Nacht auf Freitag, 1. Juli, in Pentling. Die bislang unbekannten Täter konnten eine Beute von mehreren zehntausend Euro machen.

Serientäter?

Überfall mal anders: Bankräuber sprengen mitten in der Nacht Geldautomaten in die Luft

Zu einem spektakulären Einbruch kam es in der Nacht auf Freitag, 1. Juli, in Pentling. Die bislang unbekannten Täter konnten eine Beute von mehreren zehntausend Euro machen. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Twitter

Hashtag "#12h110"

Die Münchner Polizei zwitschert zwölf Stunden lang jeden Einsatz

"Ziel ist es, die Bandbreite, Vielfalt und Einsatzbelastung der Münchner Polizei gerade an Wochenenden darzustellen", so die Erklärung, warum seit Freitag, 1. Juli, 14 Uhr, der Twitter-Account der Münchner Polizei nicht mehr still steht. mehr ...

1.000 Baby Mia Heckner

Geburtshilfe am Krankenhaus verzeichnet steigende Geburtenzahlen

Baby-Boom in Landshut-Achdorf: Die Nummer 1.000 heißt Mia

Die Nummer 1.000 hatte es eilig: Per Spontangeburt kam am Donnerstag, den 30. Juni 2016 um 13:35 Uhr die kleine Mia Heckner in den Kreisssälen der Geburtsklinik am Krankenhaus Landshut-Achdorf zur Welt. mehr ...

Verräter wie wir

Verräter wie wir

Professor Perry und seine Frau Gail verbringen ihren Urlaub in Marrakesch. Dort lernt Perry den russischen Geschäftsmann Dima kennen, der ihm auf einer ausschweifenden Party offenbart, Geldwäscher der russischen Mafia zu sein. Er möchte, dass Perry ihm hilft, zum MI6 überzulaufen. Perry stimmt zu, und so geraten er und Gail zwischen die Fronten der russischen Mafia und des Geheimdienstes und sind zu einer abenteuerlichen Flucht gezwungen. mehr ...