Wochenblatt
09.10.2012

Genf (AFP)

Weltweit leiden 350 Millionen Menschen an Depressionen

Mehr als 350 Millionen Menschen weltweit leiden nach WHO-Angaben unter Depressionen. Dennoch wird dagegen viel zu wenig getan, beklagt die UN-Organisation. Demnach sind Frauen deutlich häufiger betroffen als Männer. (Archivbild)
Foto: © 2012 AFP Weltweit leiden 350 Millionen Menschen an Depressionen
Mehr als 350 Millionen Menschen weltweit leiden nach WHO-Angaben unter Depressionen. Dennoch wird dagegen viel zu wenig getan, beklagt die UN-Organisation. Demnach sind Frauen deutlich häufiger betroffen als Männer.

Mehr als 350 Millionen Menschen weltweit leiden unter Depressionen. Dabei sind alle Regionen in der Welt betroffen, arme und reiche Länder, erklärte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Vorfeld des Welttags der seelischen Gesundheit. Die UN-Organisation definiert Depression als "anhaltendes Gefühl der Traurigkeit für zwei Wochen oder länger", das eine normale Teilnahme am Leben verhindert.

"Die Depression gibt es seit Jahrhunderten - die Nachricht ist: Wir tun nichts dagegen", sagte der Leiter des WHO-Referats für psychische Gesundheit, Shekhar Saxena. Aufgrund der Scham vieler Erkrankten bekomme mehr als die Hälfte von ihnen nicht die Behandlung, die sie benötige. Saxena appellierte an Ärzte, bei ihren Patienten auf Zeichen von Depressionen zu achten. Dies gelte besonders auch bei Kinder und Jugendlichen, die ebenfalls betroffen sein können.

Frauen sind zu 50 Prozent häufiger von einer Depression betroffen als Männer, sagte Saxena. Ein Grund dafür sei die postnatale Depression, die eine von fünf Müttern nach der Entbindung treffe.

Zu den Risikofaktoren für die seelische Gesundheit zählte der WHO-Experte finanzielle Probleme, Arbeitslosigkeit sowie Katastrophen und Konflikte. Auch körperliche Krankheiten könnten eine Depression verursachen.

Saxena machte auch auf den Zusammenhang zwischen Depressionen und Suiziden aufmerksam. Knapp eine Million Menschen nehme sich jährlich das Leben. Unter ihnen sei die Hälfte depressiv, wobei dies aber nicht der einzige Grund für die Selbsttötungen sei.

Autor: Genf (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Jürgen aus Nürnberg hat die Nase voll. Der Senior lebt in einem Seniorenheim - und da scheint das Essen alles andere als ein kulinarischer Genuss zu sein.

Protest

Seltsamer Speiseplan: Jürgen aus Nürnberger Seniorenheim fotografiert jetzt sein Essen

Jürgen aus Nürnberg hat die Nase voll. Der Senior lebt in einem Seniorenheim – und da scheint das Essen alles andere als ein kulinarischer Genuss zu sein. mehr ...

Radweg

Sturz

Schwerer Verkehrsunfall mit zwei Radfahrern: 73-Jähriger verstorben – Polizei sucht Zeugen

Am Montag, 29.0 Juni, hat sich gegen 18.45 Uhr, in Regenstauf im Ortsteil Edlhausen ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei Radfahrern ereignet. mehr ...

Blaulicht

Von Lkw erfasst

Fußgänger (19) bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

Am Montagmittag wurde bei Oberalteich (Landkreis Straubing-Bogen) ein 19-Jähriger von einem Lkw erfasst. Der junge Mann starb kurz darauf im Krankenhaus. mehr ...

Blaulicht

Unfall

Unfall auf der A93: Flüssiggas-Lkw durchbricht Mittelleitplanke – ein Toter, fünf Verletzte

Das Polizeipräsidium Oberpfalz in Regensburg meldet am Dienstag, 30. Juni, einen tödlichen Unfall auf der Autobahn A93. mehr ...

Am Montag, 29. Juni, gegen 7.40 Uhr, wollte eine 49-jährige BMW-Fahrerin an der Einmündung Donaustauf-Mitte von Richtung Barbing kommend nach links in Richtung Wörth an der Donau abbiegen. Hierbei übersah sie eine auf der Staatsstraße 2125 in Richtung Regensburg fahrende 39-jährige Skoda-Lenkerin.

Crash

Unfall bei Donaustauf: Beim Linksabbiegen nicht aufgepasst – eine Schwerverletzte

Am Montag, 29. Juni, gegen 7.40 Uhr, wollte eine 49-jährige BMW-Fahrerin an der Einmündung Donaustauf-Mitte von Richtung Barbing kommend nach links in Richtung Wörth an der Donau abbiegen. Hierbei übersah sie eine auf der Staatsstraße 2125 in Richtung Regensburg fahrende 39-jährige Skoda-Lenkerin. mehr ...

Ted 2

Ted 2

Nachdem der Bär Ted seine menschliche Freundin Tammy geheiratet hat, will das Ehepaar eine Familie gründen. Um dies möglich zu machen, soll Teds bester Freund John Samenspender werden. Dieser ist zwar dazu bereit, aber zuvor muss sich Ted für die Vaterschaft noch seine Persönlichkeitsrechte erkämpfen. Die Anwältin Samantha Jackson soll ihn dabei unterstützen. mehr ...