09.10.2012

Genf (AFP)

Weltweit leiden 350 Millionen Menschen an Depressionen

Mehr als 350 Millionen Menschen weltweit leiden nach WHO-Angaben unter Depressionen. Dennoch wird dagegen viel zu wenig getan, beklagt die UN-Organisation. Demnach sind Frauen deutlich häufiger betroffen als Männer. (Archivbild)
Foto: © 2012 AFP Weltweit leiden 350 Millionen Menschen an Depressionen
Mehr als 350 Millionen Menschen weltweit leiden nach WHO-Angaben unter Depressionen. Dennoch wird dagegen viel zu wenig getan, beklagt die UN-Organisation. Demnach sind Frauen deutlich häufiger betroffen als Männer.

Mehr als 350 Millionen Menschen weltweit leiden unter Depressionen. Dabei sind alle Regionen in der Welt betroffen, arme und reiche Länder, erklärte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Vorfeld des Welttags der seelischen Gesundheit. Die UN-Organisation definiert Depression als "anhaltendes Gefühl der Traurigkeit für zwei Wochen oder länger", das eine normale Teilnahme am Leben verhindert.

"Die Depression gibt es seit Jahrhunderten - die Nachricht ist: Wir tun nichts dagegen", sagte der Leiter des WHO-Referats für psychische Gesundheit, Shekhar Saxena. Aufgrund der Scham vieler Erkrankten bekomme mehr als die Hälfte von ihnen nicht die Behandlung, die sie benötige. Saxena appellierte an Ärzte, bei ihren Patienten auf Zeichen von Depressionen zu achten. Dies gelte besonders auch bei Kinder und Jugendlichen, die ebenfalls betroffen sein können.

Frauen sind zu 50 Prozent häufiger von einer Depression betroffen als Männer, sagte Saxena. Ein Grund dafür sei die postnatale Depression, die eine von fünf Müttern nach der Entbindung treffe.

Zu den Risikofaktoren für die seelische Gesundheit zählte der WHO-Experte finanzielle Probleme, Arbeitslosigkeit sowie Katastrophen und Konflikte. Auch körperliche Krankheiten könnten eine Depression verursachen.

Saxena machte auch auf den Zusammenhang zwischen Depressionen und Suiziden aufmerksam. Knapp eine Million Menschen nehme sich jährlich das Leben. Unter ihnen sei die Hälfte depressiv, wobei dies aber nicht der einzige Grund für die Selbsttötungen sei.

Autor: Genf (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Unfall A92

Eilmeldung

Unfall mit mehreren Fahrzeugen - Vollsperre der A92 bei Wörth

Auf der A92 bei Wörth hat sich am Donnerstagmorgen ein schwerer Unfall ereignet. Die Autobahn musste in Fahrtrichtung München komplett gesperrt werden. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Wasserwacht Regensburg

Gaffer behindern Start des Rettungshubschraubers

18-Jähriger springt von der Steinernen und widersetzt sich den Rettungsmaßnahmen

Am späten Mittwochnachmittag, 20. September, ist ein Asylbewerber aus Regensburg von der Steinernen Brücke in die Donau gesprungen. Mit den Maßnahmen zu seiner Rettung war er nicht einverstanden, sodass er fixiert werden musste. Er wurde in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht. Schaulustige haben den Start eines Rettungshubschraubers behindert, der in diesem Fall im Stadtgebiet eingesetzt war. mehr ...

Gegen 17 Uhr wurde die Feuerwehr Langquaid am Mittwoch, 20. September, auf die Autobahn A93 zu einem Verkehrsunfall etwa vier Kilometer vor dem Saalhaupter Dreieck in Richtung Regensburg alarmiert.

Deutliche Unfallspuren

Kurioser Einsatz auf der A93: Polizei sucht mit Hubschrauber nach Unfallauto

Gegen 17 Uhr wurde die Feuerwehr Langquaid am Mittwoch, 20. September, auf die Autobahn A93 zu einem Verkehrsunfall etwa vier Kilometer vor dem Saalhaupter Dreieck in Richtung Regensburg alarmiert. mehr ...

Polizei, Polizist

Seitenscheibe eingeschlagen und Handtasche geklaut

Dreister Diebstahl an der Staustufe

Auf einem Parkplatz an der Straubinger Westtangente hat am Mittwochabend ein unbekannter Dieb zugeschlagen. mehr ...

Aufzuchtanlage2

29-jähriger Marktler verhaftet

Aufzuchtanlage für Marihuana beschlagnahmt

Die Indoor-Plantage des Hilfsarbeiters war bestens ausgestattet mehr ...

Schloss aus Glas

Schloss aus Glas

Jeannette Walls ist ein heranwachsendes Mädchen, das von ihrem Vater auf Händen getragen wird. Er verspricht ihr, eines Tages ein Schloss aus Glas zu bauen. Doch die Träume sollen Jeannette nur davon ablenken, dass die Familie bitterarm ist und ständig umziehen muss. Ihre Mutter ist eine egozentrische Künstlerin. Als Jeannette älter wird, merkt sie auch, dass die Versprechungen des Vaters leer sind. Und dass er in Wirklichkeit Alkoholiker ist. mehr ...