09.10.2012

Genf (AFP)

Weltweit leiden 350 Millionen Menschen an Depressionen

Mehr als 350 Millionen Menschen weltweit leiden nach WHO-Angaben unter Depressionen. Dennoch wird dagegen viel zu wenig getan, beklagt die UN-Organisation. Demnach sind Frauen deutlich häufiger betroffen als Männer. (Archivbild)
Foto: © 2012 AFP Weltweit leiden 350 Millionen Menschen an Depressionen
Mehr als 350 Millionen Menschen weltweit leiden nach WHO-Angaben unter Depressionen. Dennoch wird dagegen viel zu wenig getan, beklagt die UN-Organisation. Demnach sind Frauen deutlich häufiger betroffen als Männer.

Mehr als 350 Millionen Menschen weltweit leiden unter Depressionen. Dabei sind alle Regionen in der Welt betroffen, arme und reiche Länder, erklärte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Vorfeld des Welttags der seelischen Gesundheit. Die UN-Organisation definiert Depression als "anhaltendes Gefühl der Traurigkeit für zwei Wochen oder länger", das eine normale Teilnahme am Leben verhindert.

"Die Depression gibt es seit Jahrhunderten - die Nachricht ist: Wir tun nichts dagegen", sagte der Leiter des WHO-Referats für psychische Gesundheit, Shekhar Saxena. Aufgrund der Scham vieler Erkrankten bekomme mehr als die Hälfte von ihnen nicht die Behandlung, die sie benötige. Saxena appellierte an Ärzte, bei ihren Patienten auf Zeichen von Depressionen zu achten. Dies gelte besonders auch bei Kinder und Jugendlichen, die ebenfalls betroffen sein können.

Frauen sind zu 50 Prozent häufiger von einer Depression betroffen als Männer, sagte Saxena. Ein Grund dafür sei die postnatale Depression, die eine von fünf Müttern nach der Entbindung treffe.

Zu den Risikofaktoren für die seelische Gesundheit zählte der WHO-Experte finanzielle Probleme, Arbeitslosigkeit sowie Katastrophen und Konflikte. Auch körperliche Krankheiten könnten eine Depression verursachen.

Saxena machte auch auf den Zusammenhang zwischen Depressionen und Suiziden aufmerksam. Knapp eine Million Menschen nehme sich jährlich das Leben. Unter ihnen sei die Hälfte depressiv, wobei dies aber nicht der einzige Grund für die Selbsttötungen sei.

Autor: Genf (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Polizeiabsperrung Absperrung Absperrband Tatort

Abgesperrt

Großer Polizeieinsatz in der Regensburger Innenstadt – Mann niedergestochen

Aktuell, Mittwoch, 29. März, 12 Uhr, läuft in der Regensburger Innenstadt ein größerer Polizeieinsatz. mehr ...

Angriff in Regensburg

23-jähriger Syrer attackiert 28-Jährigen mit einem Messer und verletzt ihn schwer

Die Ermittlungen zu einem tätlichen Angriff in der Regensburger Innenstadt am Mittwoch, 29. März, laufen auf Hochtouren. mehr ...

mehr Bilder ansehen

Seit Sonntag, 19. März, fehlt von der Studentin jede Spur

Suche nach Malina: Ein mysteriöser Vermisstenfall verlangt den Ermittlern alles ab

Es ist ein Fall, der Viele an das Verschwinden von Maria Baumer erinnert. Eine junge Frau ist verschwunden, spurlos. So wie Maria Baumer am 26. Mai 2012 verschwand, so fehlt seit dem 19. März dieses Jahres jede Spur von der 20-jährigen Studentin Malina Klaar. Wie die Suche nach Maria Baumer endete, ist bekannt – ihre Leiche wurde am 8. September 2013 in einem Waldstück bei Bernhardswald gefunden. Bei Malina Klaar gibt es Hoffnung – noch! mehr ...

21-Jähriger überschlägt sich:

Schleuderfahrt mit 306-PS-starkem BMW

Glück im Unglück hatte ein 21-Jähriger, dem die 306 PS seines BMW außer Kontrolle gerieten, als er Richtung Übersee fahren wollte. Er schleuderte und überschlug sich ... mehr ...

mehr Bilder ansehen
Sina Frohnholzer Donald Trump Dirndl

"A Trump vom Paradies"

Vom US-Präsidenten inspiriert: Straubinger Designerin entwirft Donald Trump-Dirndl

Sina Frohnholzer gilt als „Enfant terrible“ unter den Trachtendesignern. Mit ihrer neuen Kollektion sorgt die 39-Jährige erneut für Schlagzeilen: Die Straubingerin ließ sich vom US-Präsidenten inspirieren – und bringt jetzt ein Donald Trump-Dirndl heraus! mehr ...

Power Rangers

Power Rangers

Der dröge Highschool-Alltag endet für fünf Kids abrupt, als sie seltsame Fossilien finden, denen eine geheimnisvolle außerirdische Macht innezuwohnen scheint. Die böse Rita Repulsa will die Erde zerstören! Aber die fünf Freunde können die Welt retten. Sie erfahren von einem "Red Ranger", dass sie sich der Bedrohung entgegenstellen müssen und entwickeln plötzlich Superkräfte. Binnen weniger Tage müssen sie zu echten Power Rangers werden. mehr ...