17.02.2017 Bayern

Konzept der Schleierfahndung voll bestätigt

Vertragsverletzungsverfahren gegen Polizeikontrollen im Grenzgebiet eingestellt

Grenzkontrollen
Foto: pmG
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat es begrüßt, dass die EU-Kommission ihr Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland im Zusammenhang mit der Umsetzung des Schengener Grenzkodex eingestellt hat.

Herrmann: „Die Kommission hat in dieser Woche beschlossen, das Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland im Zusammenhang mit der Durchführung von Polizeikontrollen in den Binnengrenzgebieten einzustellen. Das bestätigt das Bayerische Konzept zur Schleierfahndung auf der ganzen Linie. Ich werde dem für die Sicherheitsunion zuständigen EU-Kommissar Julian King bei meinem morgigen Gespräch mit ihm am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz dafür danken, dass sich die Kommission konstruktiv mit dem Thema Schleierfahndung auseinandergesetzt hat und das Verfahren eingestellt hat.“

 

Herrmann verwies darauf, dass die Kommission darüber hinaus generell die Mitgliedsstaaten ermutigt hat, von der Möglichkeit Gebrauch zu machen, Polizeikontrollen in Grenzgebieten gemäß dem Schengener Grenzkodex durchzuführen. Herrmann: "Es ist die klare Anregung, dass alle Mitgliedsstaaten der EU mehr unternehmen, um durch gezielte Maßnahmen im grenznahen Bereich und auf den Hauptverkehrswegen gegen grenzüberschreitende Kriminalität und Terror vorzugehen." Bayern sei nunmehr mit seinem Konzept der Schleierfahndung nicht mehr Gegenstand eines Vertragsverletzungsverfahrens, sondern Vorbild in Europa. Herrmann forderte deshalb auch die anderen Bundesländer dazu auf, dem bayerischen Beispiel zu folgen. "Insbesondere jene deutschen Länder an den europäischen Binnengrenzen sollten dringend ihre ablehnende Haltung überdenken und mit der Einführung der Schleierfahndung mehr Sicherheit im grenznahen Raum und in Deutschland schaffen."
 

Autor: pm / uh

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort:

Das könnte Sie auch interessieren

Polizei Kelheim Blaulicht

Gewalttätige Auseinandersetzung

Gruppe Regensburger Fußballfans verprügelt Bayern-Fans

Zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen Fußballfans kam es am Samstagabend, 25. Februar, im Ingolstädter Hauptbahnhof. Dabei wurden vier Anhänger des FC Bayern von einer Gruppe Regensburger Fans verletzt. mehr ...

Blaulicht

Die Straubinger Kripo ermittelt

Nach sexueller Nötigung: Iraker schlägt 27-Jährige auf Discotoilette nieder

Schlimme Szenen in einer Straubinger Diskothek: Am Samstag bedrängte ein Discobesucher eine Frau auf der Damentoilette... Kurz darauf klickten die Handschellen. mehr ...

Das Polizeipräsidium Oberpfalz in Regensburg meldet am Montagabend, 27. Februar, einen schweren Unfall im Bereich der Autobahn-Anschlussstelle Wörth-Wiesent.

Eilmeldung

Schwerer Unfall bei Wiesent – vier Schwerverletzte

Das Polizeipräsidium Oberpfalz in Regensburg meldet am Montagabend, 27. Februar, einen schweren Unfall im Bereich der Autobahn-Anschlussstelle Wörth-Wiesent. mehr ...

Am Montagnachmittag, 27. Februar, hat sich auf der Autobahn A3 bei Regensburg ein Unfall ereignet.

Stau

Schwerer Unfall auf der A3: Fahrer eines Kleintransporters eingeklemmt

Am Montagnachmittag, 27. Februar, hat sich auf der Autobahn A3 bei Regensburg ein Unfall ereignet. mehr ...

Blaulicht Polizei

Auseinandersetzung am Sonntagabend

Asylbewerber prügeln auf Landauer (24) ein, dann gab's Randale in der Unterkunft

Prügelei zwischen Asylbewerbern und einem Landauer bei Faschingsmarkt in Landau! mehr ...

Empörung

Empörung

Marcus ist wohlbehütet in einem jüdischen Elternhaus groß geworden. Um Abstand zu seiner Familie zu bekommen, geht er nach Ohio zum Studium. Dort entwickelt er einen rasenden Ehrgeiz am College. Doch kommt es schnell zur Konfrontation mit dem christlichen Establishment seiner Schule. Marcus lässt sich auf aberwitzige Rededuelle mit dem konservativen Dekan Caudwell ein. Und er verliebt sich in seine verführerische Mitstudentin Olivia. mehr ...