Wochenblatt
17.10.2012

Rostock (AFP)

Vermisste aus Rostock wurde offenbar missbraucht

Die tagelang vermisste 17-jährige Rebecca aus Rostock ist entführt und sexuell missbraucht worden. Nachdem sie sich befreien konnte, nahm die Polizei einen 28-jährigen Rostocker als mutmaßlichen Täter fest.
Foto: © 2012 AFP Ermittler vor der Wohnung des mutmaßlichen Täters
Die tagelang vermisste 17-jährige Rebecca aus Rostock ist entführt und sexuell missbraucht worden. Nachdem sie sich befreien konnte, nahm die Polizei einen 28-jährigen Rostocker als mutmaßlichen Täter fest.

Die tagelang vermisste 17-jährige Rebecca aus Rostock soll von einem vorbestraften Gewalttäter entführt und mehrfach sexuell missbraucht worden sein. Der 28-jährige mutmaßliche Täter brachte sie nach den ersten Ermittlungsergebnissen in der Nacht zum Samstag in seine Gewalt und hielt sie in seiner Wohnung gefangen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Am Dienstag gelang Rebecca schließlich die Flucht.

Rebecca sei in den vergangenen Tagen "in den Händen eines Gewalttäters" gewesen, der sie in seiner Wohnung festgehalten und mehrfach sexuell missbraucht habe, sagte der Rostocker Polizeipräsident Thomas Laum. Die junge Frau sei in der Nacht zum Samstag nach einem Disco-Besuch von dem mutmaßlichen Täter Mario B. an einer Brücke angesprochen worden. Er habe sie mit einem Messer verletzt und noch dort zum ersten Mal missbraucht.

Anschließend verschleppte Mario B. die junge Frau den Ermittlern zufolge in seine Wohnung, wo er sie in den kommenden Tagen erneut missbrauchte und auch schlug. "Diese Martyrium endete" am Dienstagnachmittag gegen 13.30 Uhr, sagte Laum. "Als der Täter die Wohnung verlassen hatte, gelang es ihr, die Fesseln zu lösen und durch ein Fenster aus der Wohnung zu fliehen." Auf der Straße habe schließlich ein Autofahrer gestoppt und sie zur Polizei gebracht. Rebecca befindet sich seither in ärztlicher und psychologischer Betreuung. "Es geht ihr den Umständen entsprechend gut", sagte der Polizeipräsident.

Kurz nach ihrer Flucht nahm die Polizei den mutmaßlichen Täter fest. Die Ermittler hatten das Handy des 28-Jährigen geortet und ihn so in der Rostocker Innenstadt ausfindig gemacht. Er leistete den Angaben zufolge keinen Widerstand gegen seine Festnahme. In den Vernehmungen habe Mario B. teilweise ein Geständnis abgelegt, sagte Andreas Gärtner von der Staatsanwaltschaft Rostock. So habe er eingeräumt, Rebecca angegriffen und in seiner Wohnung festgehalten zu haben. Zu den Sexualdelikten habe er sich nicht geäußert.

Mario B. ist der Polizei seit Jahren als Gewalt- und Sexualtäter bekannt. Bereits im Alter von 14 Jahren sei er wegen einer Vergewaltigung zu einer Jugendstrafe verurteilt worden, sagte Gärtner. Danach sei er noch wegen Raubes und räuberischer Erpressung verurteilt worden. Insgesamt habe er mit 28 Jahren bereits "ungefähr zehn Jahre abgesessen", sagte der Leiter der Rostocker Kriminalpolizeiinspektion, Peter Mainka.

Mario B. hatte nach dem vorläufigen Ermittlungsstand die Entführung und Vergewaltigung von Rebecca nicht geplant. "Ich gehe davon aus, dass es keine geplante Handlung war, sondern es sich aus der Situation heraus entwickelt hat", sagte Mainka. Mario B. gab den Ermittlern zufolge an, dass er in der Nacht zum Samstag noch Zigaretten holen wollte. Dabei sei er auf Rebecca getroffen.

Autor: Rostock (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Unfall

Urlaubsfahrt endete im Straßengraben

So hatten sich die zwei Männer in dem Ford Puma den Urlaub nicht vorgestellt. mehr ...

mehr Bilder ansehen

Altstadtfest

Tausende vergnügen sich am Altstadtfest

Tolle Stimmung und ideale Wetterbedingungen herrschten gestern Abend beim Altstadtfest. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Feuerwehr

Feuerwehr musste am Freitag gleich zweimal ausrücken

Brand in Sportheim in Salching

Zu zwei Bränden in Salching musste die Feuerwehr am Freitag ausrücken. mehr ...

Passauer Dom bei Nacht

Was Geistliche dem Passauer Bischof Oster zu sagen haben

Der Brief der 20 Priester an ihren Oberhirten

Der Brandbrief an Bischof Stefan Oster von 20 engagierten „Priestern im Dialog" – davon viele aus der Region rund um Passau – zum Thema „Kirchliches Arbeitsrecht" und die Haltung des Bischofs dazu haben heute hohe Wellen unter den Gläubigen geschlagen. Damit sich jeder seine eigene Meinung über das Schreiben der Geistlichen an den Oberhirten bilden kann – hier der Brief im Original-Wortlaut: mehr ...

Baby, Babyfüße

Wer hat etwas bemerkt?

Erneuter Zeugenaufruf: Baby in Flughafentoilette

Wie berichtet, wurde am Donnerstag, 30. Juli, um 15.15 Uhr in einer Damentoilette eines Parkhauses am Terminal II des Münchner Flughafens ein neugeborenes Mädchen leblos aufgefunden. mehr ...

Ooops! Die Arche ist weg... 3D

Ooops! Die Arche ist weg... 3D

In einem Land vor unserer Zeit packt ein ängstlicher "Nestrier" namens Dave panisch seine Koffer. Der König der Tiere hat zu einer Versammlung gerufen und verkündet, dass eine Sintflut das ganze Land zerstören wird. Ihre einzige Hoffnung ist eine große Arche. Jedes Tier darf mit - aber nur, wenn es auf der Check-In-Liste steht. Für die Spezies von Nestrier ist allerdings kein Platz vorgesehen, deshalb lässt er sich etwas einfallen. mehr ...