25.03.2013

Kabul (AFP)

USA übergeben Gefängnis Bagram vollständig an Afghanen

Die afghanischen Behörden haben die vollständige Kontrolle über das Gefängnis Bagram von den USA übernommen. Menschenrechtsaktivisten ist die Haftanstalt ein Dorn im Auge, weil dort immer wieder internationale Rechtsnormen missachtet wurden. (Archivbild)
Foto: © 2013 AFP Afghanische Behörden übernehmen das Gefängnis Bagram
Die afghanischen Behörden haben die vollständige Kontrolle über das Gefängnis Bagram von den USA übernommen. Menschenrechtsaktivisten ist die Haftanstalt ein Dorn im Auge, weil dort immer wieder internationale Rechtsnormen missachtet wurden.

Die US-Armee hat das Gefängnis Bagram endgültig an die afghanischen Behörden übergeben. Die Übergabe sei vollständig vollzogen, erklärte die Armee. Der US-Oberbefehlshaber in Afghanistan, General Joseph Dunford, bezeichnete die Übernahme der Kontrolle durch Afghanistan als "wichtigen Teil im Gesamtprozess der Übergabe der Sicherheitsverantwortung an die afghanischen Truppen". Afghanistan sei "zuverlässiger, fähiger und souveräner", erklärte Dunford anlässlich der Übergabezeremonie.

Die USA hatten das umstrittene Gefängnis bei Kabul bereits im September offiziell an die Afghanen übergeben. Dabei wurden mehr als 3000 Gefangene an die örtlichen Behörden ausgehändigt. Das Schicksal hunderter Gefangener blieb aber strittig. Die ursprünglich bereits für den 9. März vorgesehene komplette Übergabe wurde von den USA in letzter Minute gestoppt, nachdem Präsident Hamid Karsai geäußert hatte, dass in dem Gefängnis "unschuldige Menschen" inhaftiert seien, deren Freilassung er auch im Fall von Kritik anordnen werde. Die USA Befürchteten daraufhin, dass auch inhaftierte Extremisten freikommen könnten.

Karsai hatte die Übergabe des Gefängnisses zu einer Bedingung für eine weitere langfristige Zusammenarbeit mit den USA gemacht. US-Beamte warnten jedoch, einige Gefangene drohten erneut, sich dem islamistischen Kampf anzuschließen. Menschenrechtsaktivisten übten regelmäßig Kritik an der Haftanstalt, in der internationale Rechtsnormen missachtet würden.

Autor: Kabul (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Prozessauftakt im Mordfall Dominik R.

Mordfall

Prozessauftakt im Mordfall Dominik R.: Angeklagter schweigt weiterhin – hat er Lisa erstochen?

Am Dienstag, 22. August, fand im Passauer Landgericht der Prozessauftakt gegen den wegen Mord angeklagten Dominik R. aus Freyung statt. mehr ...

Gegen 13.50 Uhr kam es am Montag, 21. August, zu einem Pkw-Brand bei einer Kfz-Werkstatt in der Alten Nürnberger Straße in Regensburg.

Feuer

Feuerwehr musste Pkw-Brand bei einer Kfz-Werkstatt löschen

Gegen 13.50 Uhr kam es am Montag, 21. August, zu einem Pkw-Brand bei einer Kfz-Werkstatt in der Alten Nürnberger Straße in Regensburg. mehr ...

Polizeiauto

Gefährliche Körperverletzung

Mehrfach gegen den Kopf getreten, 30-Jähriger wird schwer verletzt

Zu einer gefährlichen Körperverletzung kam es am Sonntag, 20. August, zwischen 3.30 und 4.55 Uhr vor einem Lokal in der Rodinger Straße in Cham. mehr ...

Zwei Schwerverletzte

Lastwagen schiebt Auto in Gegenverkehr

Auf der B12 kam am frühen Morgen auf Höhe Kühstein zu enem Unfall mit zwei Schwerverletzten und drei beteiligten Fahrzeugen. Schaden: 35.000 Euro. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Vofe Abschluss

"Ein ganz normales Volksfest in einer turbulenten Zeit"

Veranstalter freuen sich über 1,39 Millionen Volksfestbesucher

Wie es Tradition ist, haben die Veranstalter des Gäubodenvolksfestes am letzten Festtag in Straubing zur Bilanz geladen. mehr ...

Bullyparade - Der Film

Bullyparade - Der Film

Was haben Häuptling Abahachi, Kaiserin Sissi und der Weltraumkapitän Captain Kork gemeinsam? Sie werden in diesem Film alle durch den Kakao gezogen. In fünf Episoden gibt es einen Planeten der Frauen zu entdecken, die Wall Street wird geknackt, und Oma Kasirske kann endlich wieder zurück in die DDR. Und der Wilde Westen soll gezähmt werden: Häuptling Abahachi will heiraten. Das muss sein Freund Ranger um jeden Preis verhindern. mehr ...