Wochenblatt
25.03.2013

Kabul (AFP)

USA übergeben Gefängnis Bagram vollständig an Afghanen

Die afghanischen Behörden haben die vollständige Kontrolle über das Gefängnis Bagram von den USA übernommen. Menschenrechtsaktivisten ist die Haftanstalt ein Dorn im Auge, weil dort immer wieder internationale Rechtsnormen missachtet wurden. (Archivbild)
Foto: © 2013 AFP Afghanische Behörden übernehmen das Gefängnis Bagram
Die afghanischen Behörden haben die vollständige Kontrolle über das Gefängnis Bagram von den USA übernommen. Menschenrechtsaktivisten ist die Haftanstalt ein Dorn im Auge, weil dort immer wieder internationale Rechtsnormen missachtet wurden.

Die US-Armee hat das Gefängnis Bagram endgültig an die afghanischen Behörden übergeben. Die Übergabe sei vollständig vollzogen, erklärte die Armee. Der US-Oberbefehlshaber in Afghanistan, General Joseph Dunford, bezeichnete die Übernahme der Kontrolle durch Afghanistan als "wichtigen Teil im Gesamtprozess der Übergabe der Sicherheitsverantwortung an die afghanischen Truppen". Afghanistan sei "zuverlässiger, fähiger und souveräner", erklärte Dunford anlässlich der Übergabezeremonie.

Die USA hatten das umstrittene Gefängnis bei Kabul bereits im September offiziell an die Afghanen übergeben. Dabei wurden mehr als 3000 Gefangene an die örtlichen Behörden ausgehändigt. Das Schicksal hunderter Gefangener blieb aber strittig. Die ursprünglich bereits für den 9. März vorgesehene komplette Übergabe wurde von den USA in letzter Minute gestoppt, nachdem Präsident Hamid Karsai geäußert hatte, dass in dem Gefängnis "unschuldige Menschen" inhaftiert seien, deren Freilassung er auch im Fall von Kritik anordnen werde. Die USA Befürchteten daraufhin, dass auch inhaftierte Extremisten freikommen könnten.

Karsai hatte die Übergabe des Gefängnisses zu einer Bedingung für eine weitere langfristige Zusammenarbeit mit den USA gemacht. US-Beamte warnten jedoch, einige Gefangene drohten erneut, sich dem islamistischen Kampf anzuschließen. Menschenrechtsaktivisten übten regelmäßig Kritik an der Haftanstalt, in der internationale Rechtsnormen missachtet würden.

Autor: Kabul (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Anto Högl

Vollblutmusiker und beliebter Polizist stirbt bei Unfall

Servus ,Boxa'! Die Stadt trauert um Anton Högl

Der nächste Auftritt wäre am kommenden Samstag gewesen. Der findet jetzt nicht statt. Überhaupt wird bei der beliebten Partyband Pegasus, zu deren Gründungsmitglieder Anton Högl, genannt „da Boxa“, gehörte, nichts mehr so sein, wie es einmal war. Und nicht nur dort. mehr ...

Werkstatt

Witzige Volksfest-Accessoires

Sandys Glubberl sind der Hit

Bei Sandy Aumüller sind „Herzerl“ und „Lausbua“ meist „vom Woid dahoam“ mehr ...

Kreuz

Anderer Pkw kam ins Schleudern

Unfalldrama auf der A9: Zwei Kinder sterben, Eltern und Geschwister schwer verletzt

Am Dienstag, 24. Mai, gegen 15 Uhr, befuhr ein 49-jähriger Mann aus München die Autobahn A9 mit seinem Pkw BMW 640d nach Zeugenangaben mit hoher Geschwindigkeit auf dem linken der drei Fahrstreifen in Richtung München. Etwa auf Höhe des Parkplatzes Gelbelsee kam das Fahrzeug bei regenfeuchter Fahrbahn ins Schleudern. mehr ...

Am Sonntag, 22. Mai, gegen 15.30 Uhr, fuhr eine uniformierte Streife der Diensthundestaffel zu einem Einsatz nach Laim. Dabei benutzten sie Blaulicht und Martinshorn, als sie auf der Dachauer Straße stadteinwärts fuhren. Bei der Einmündung zur Schroppenwiesenstraße wurden sie plötzlich von einem Motorradfahrer überholt. Der unbekannte Motorradfahrer fuhr mit seiner grünen Kawasaki mit mehr als 120 km/h an ihnen vorbei.

Wer kann Hinweise geben?

Motorradfahrer provoziert Verfolgungsfahrt durch München

Am Sonntag, 22. Mai, gegen 15.30 Uhr, fuhr eine uniformierte Streife der Diensthundestaffel zu einem Einsatz nach Laim. Dabei benutzten sie Blaulicht und Martinshorn, als sie auf der Dachauer Straße stadteinwärts fuhren. Bei der Einmündung zur Schroppenwiesenstraße wurden sie plötzlich von einem Motorradfahrer überholt. Der unbekannte Motorradfahrer fuhr mit seiner grünen Kawasaki mit mehr als 120 km/h an ihnen vorbei. mehr ...

Obduktion steht noch aus

Familiendrama in Regensburg: 50-Jährige soll ihre Mutter (73) getötet haben

Am frühen Dienstagvormittag, 24. Mai, kam es in der Schlettstädter Straße in Regensburg zu einem Großaufgebot an Polizeikräften. Offenbar hatte sich eine 50-jährige Regensburgerin gegen 8 Uhr im Bezirksklinikum gemeldet. Sie gab an ihre Mutter getötet zu haben. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Warcraft: The Beginning 3D

Warcraft: The Beginning 3D

Der Frieden in Azeroth ist bedroht: Orc-Krieger fallen in die Bevölkerung ein, nachdem sie ihre eigene Heimat Draenor veloren haben. Ein Portal, welches beide Welten bisher trennte, hat sich geöffnet, und so beginnt ein Krieg, der auf beiden Seiten viele Opfer verlangt. Doch dann entsteht eine noch größere, dritte Bedrohung: Und so müssen sich Mensch und Orc zusammenschließen, um gemeinsam das Grauen aufhalten zu können. mehr ...