wahlen
24.05.2012

Washington (AFP)

US-Hacker knacken Propaganda-Seiten von Al-Kaida

Die USA haben einen Sieg im Internet gegen Al-Kaida errungen. Laut Außenministerin Clinton gelang es US-Hackern, eigene Inhalte auf propagandistische Seiten der Terroristen zu laden. Dort sei nun von Al-Kaida-Opfern unter Muslimen die Rede. (Archivbild)
Foto: © 2012 AFP Propagande-Seite von Al-Kaida
Die USA haben einen Sieg im Internet gegen Al-Kaida errungen. Laut Außenministerin Clinton gelang es US-Hackern, eigene Inhalte auf propagandistische Seiten der Terroristen zu laden. Dort sei nun von Al-Kaida-Opfern unter Muslimen die Rede.

Bei einer Cyber-Attacke gegen Al-Kaida haben die USA nach eigenen Angaben propagandistische Internetseiten des Ablegers des Terrornetzwerks auf der arabischen Halbinsel umprogrammiert. Experten des neu geschaffenen Zentrums für strategische Kommunikation des US-Außenministeriums hätten die Inhalte der Terror-Webseiten verändert, sagte Außenministerin Hillary Clinton in Tampa im Bundesstaat Florida. Die Einheit sei dabei gezielt gegen eine vor zwei Wochen gestartete Propaganda-Kampagne von Al-Kaida vorgegangen, mit der das Terrornetzwerk neue Anhänger werben will.

Auf den Seiten habe der Al-Kaida-Ableger auf der arabischen Halbinsel "mit der Tötung von Amerikanern" geprahlt, sagte Clinton. Binnen 48 hätten die US-Experten die Inhalte der Websites dann mit Informationen über Opfer von Al-Kaida-Angriffen in der jemenitischen Bevölkerung ersetzt. Die Ministerin erklärte, die Aktion sei offenbar ein Erfolg gewesen. Al-Kaida fordere ihre Unterstützer inzwischen auf, "nicht alles zu glauben, was sie im Internet lesen", sagte Clinton.

Autor: Washington (AFP)