06.08.2012

Oak Creek (AFP)

US-Experten: Sikh-Attentäter war "frustrierter Neonazi"

Gut zwei Wochen nach dem Amoklauf von Aurora mit zwölf Toten hat ein Bewaffneter in den USA einen Sikh-Tempel überfallen und sechs Menschen getötet, bevor er von der Polizei erschossen wurde. Die Polizei spricht von "Inlandsterrorismus".
Foto: © 2012 AFP FBI-Beamte sichern Tatort in Oak Creek
Der 40-Jährige, der am Sonntag einen Sikh-Tempel in Wisconsin überfallen und dort sechs Menschen getötet hat, war US-Experten zufolge ein "frustrierter Neonazi". Der frühere Soldat sei Kopf einer rassistischen Rockband gewesen, heißt es weiter.

Bei dem mutmaßlichen Todesschützen von Wisconsin handelt es sich nach Angaben von US-Experten um einen "frustrierten Neonazi". Der 40-jährige Ex-Soldat sei der Kopf einer "rassistischen" Rockband" namens End Apathy (Schluss mit der Apathie) gewesen, die die Überlegenheit von Weißen propagiert habe, erklärte das Rassismusforschungsinstitut Southern Poverty Law Center. Mit der 2005 gegründeten Gruppe sei der ausgebildete Fallschirmspringer Wade Michael Page auf Musikfestivals aufgetreten.

Das Institut veröffentlichte ein Foto des mutmaßlichen Attentäters während eines Konzerts. Darauf ist er mit kahlgeschorenem Kopf und in einem ärmellosen T-Shirt zu sehen, das den Blick auf seine unter anderem mit Keltenkreuzen tätowierten Arme freigibt. Im Internet existieren demnach weitere Fotos der Band, die vor nur einer teilweise sichtbaren mutmaßlichen Nazi-Flagge posierten.

Die US-Bundespolizei FBI erklärte dagegen, die Untersuchungen befänden sich noch in einer frühen Phase. Es könne sich um einen "Akt von Inlandsterrorismus" handeln. Nach US-Medienberichten nahm eine Tätowierung auf Pages Arm Bezug auf die Terroranschläge vom 11. September 2001.

"Wir untersuchen die Bedeutung seiner Tätowierungen", sagte ein Sprecher der US-Behörde für Waffen, Tabak und Sprengstoff dem Sender ABC. "Dies sind die Bestandteile des Puzzles, die uns dabei helfen werden, die Motive für eine so schreckliche Tat zu verstehen."

Der Angriff in Oak Creek in der Nähe des Lake Michigan ereignete sich am Sonntagmorgen, als die Sikhs Gottesdienst feierten - nur knapp zwei Wochen nach dem Amoklauf von Aurora mit zwölf Toten. Der Angreifer erschoss sechs Menschen, außerdem verletzte er einen Polizisten mit mehreren Schüssen, bevor er von der Polizei getötet wurde. Der Beamte und zwei weitere Menschen wurden mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Nach Angaben des US-Verteidigungsministeriums war Page von 1992 bis 1998 in der US-Armee. Der ausgebildete Fallschirmspringer sei auf psychologische Kriegsführung spezialisiert gewesen. Er sei mit mehreren militärischen Orden ausgezeichnet worden. Ein Nachbar Pages sagte der Nachrichtenagentur AFP, der Ex-Soldat habe wie ein "ziemlich normaler" und "entspannter Kerl" auf ihn gewirkt.

US-Präsident Barack Obama äußerte sich bestürzt über den Angriff und sprach der aus Indien stammenden Religionsgemeinschaft der Sikhs seine Solidarität aus. Indiens Premierminister Manmohan Singh, selbst ein Sikh, appellierte an die zuständigen Behörden, alles dafür zu tun, dass sich solche "gewalttätigen Akte" nicht wiederholten. Indische Geistliche und Politiker mutmaßten, dass eine Verwechslung mit Muslimen vorliegen könnte. Die Sikhs tragen gemäß der religiösen Vorschriften meist einen Turban und einen längeren Bart.

In den USA gehören bis zu 700.000 Menschen der Glaubensgemeinschaft der Sikh an. In den USA waren sie besonders nach den Terroranschlägen vom 11. September Anfeindungen ausgesetzt, weil sie von vielen für Muslime gehalten wurden.

Autor: Oak Creek (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Auszeit in Handschellen am Laternenpfahl.

Frau rastet nach Unfall aus – Polizei greift hart durch

Wer nicht hört, hängt am Laternenpfahl!

Eine Frau tickt aus, als sie ihren Vater nach einem Unfall sieht. Die Polizei kann die Frau kaum zügeln – und greift zu drastischen Mitteln. mehr ...

Flüchtlinge in einer Tunrhalle

Asylpolitik

Uwe Brandl appelliert an Angela Merkel: 'Fehler von 2015 nicht wiederholen!'

Gemeindetagspräsident Dr. Uwe Brandl appelliert eindringlich an Bundeskanzlerin Angela Merkel, den sich bereits abzeichnenden wieder ansteigenden Zustrom an Flüchtlingen nach Deutschland zu verhindern. mehr ...

Porsche geklaut

Zwei Porsche im Wert von 270.000 Euro gestohlen

Voll zugeschlagen: Dreiste Diebe klauen privaten Porsche-Fuhrpark

„Ich fühle mich nicht mehr wohl in meinem eigenen Haus“, gibt der 55-jährige Tegernheimer zu. Und das ist nur allzu verständlich: In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 11. auf 12. Juli, wurde in sein Haus eingebrochen, während er und sein Sohn im ersten Stock tief und fest schliefen. Die Täter klauten einen Geldbeutel und die Schlüssel für die beiden Autos der Familie. mehr ...

Symbolfoto: Krankenwagen an einer Unfallstelle

Am Mittwochmorgen

Schwerer Unfall bei Bogen: Fünf Verletzte, zweimal Totalschaden

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Mittwochmorgen bei Bogen ereignet. mehr ...

Am Mittwochvormittag wurden die Feuerwehren Schwandorf und Büchelkühn, die Wasserwacht und das THW Schwandorf zu einer Personensuche an der Naab im Bereich von Schwandorf alarmiert. Seit dem Vortag wurde ein 58-Jähriger Schwandorfer vermisst.

Gefunden

Schreckliche Gewissheit: Vermisster Schwandorfer ist tot!

Am Mittwochvormittag wurden die Feuerwehren Schwandorf und Büchelkühn, die Wasserwacht und das THW Schwandorf zu einer Personensuche an der Naab im Bereich von Schwandorf alarmiert. Seit dem Vortag wurde ein 58-Jähriger Schwandorfer vermisst. mehr ...

Valerian - Die Stadt der Tausend Planeten 3D

Valerian - Die Stadt der Tausend Planeten 3D

Im 28. Jahrhundert sind Valerian und Laureline in geheimer Mission unterwegs, die Galaxis ist bedroht. In der Weltraummetropole Alpha sollen sie die Gefahr finden und die Bewohner der Planeten davor schützen. Alpha ist ein Schmelztiegel der verschiedenen Spezies und Zivilisationen, ihr friedliches Zusammenleben trügt jedoch. Während Laureline ganz auf ihre Mission fixiert ist, hat Valerian nur Augen für sie. Was erwartet die beiden in Alpha? mehr ...