Wochenblatt
03.10.2012

Ankara/Brüssel (AFP)

Türkische Vergeltungsangriffe auf Ziele in Syrien

In der syrischen Metropole Aleppo sind mehrere Bombenanschläge verübt worden, dabei wurden dutzende Menschen getötet. Ziel waren offenbar Einrichtungen der Armee und ein Hotel. Beim Einschlag syrischer Granaten in einen Grenzort in der Türkei wurden unterdessen mehrere Menschen getötet.
Foto: © 2012 AFP Zerstörter Straßenzug in Aleppo
Die türkische Armee hat nach einem tödlichen Granatenbeschuss aus Syrien Vergeltungsangriffe gestartet. Durch den Einschlag syrischer Granaten waren zuvor fünf Menschen getötet worden. Der NATO-Rat wurde zu einer Dringlichkeitssitzung einberufen.

Die türkischen Streitkräfte haben nach dem Tod von fünf Zivilisten durch Granatenbeschuss aus Syrien Vergeltungsangriffe gestartet. "Die Türkei wird solche Provokationen des syrischen Regimes, die unsere nationale Sicherheit bedrohen, niemals ungestraft lassen", erklärte Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan am Abend in Ankara. Der NATO-Rat wurde noch für den Abend zu einer Dringlichkeitssitzung einberufen.

"Dieser Angriff ist von unseren Streitkräften sofort erwidert worden", erklärte Erdogan. Die türkischen Streitkräfte feuerten demnach "auf Ziele entlang der Grenze, die mit Radar identifiziert" worden waren. Durch den Einschlag syrischer Granaten waren in Akcakale nahe der syrisch-türkischen Grenze fünf Menschen getötet worden. Bürgermeister Abdülhakim Ayhan sagte, unter den fünf Toten sei eine Frau mit ihren drei Kindern. Die Bevölkerung sei wütend, da immer wieder Geschosse nach Akcakale hineinflögen. Außenminister Ahmet Davutoglu berief seinerseits eine Dringlichkeitssitzung ein.

Der NATO-Rat wurde aufgrund von Artikel 4 des NATO-Vertrags einberufen. Dieser ist für den Fall vorgesehen, dass ein Mitgliedsstaat "die Unversehrtheit des Gebiets, die politische Unabhängigkeit oder die Sicherheit" eines NATO-Landes als bedroht ansieht. Seit dem Beginn des Syrien-Konflikts im März 2011 war erst einmal ein ähnlicher Fall eingetreten: Im Juni hatte die NATO den Abschuss eines türkischen Kampfjets durch die syrische Luftwaffe verurteilt.

Der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu telefonierte wegen des Granatenbeschusses von Akcakale mit NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen, mit UN-Generalsekretär Ban Ki Moon und dem internationalen Syrien-Sondergesandten Lakhdar Brahimi. Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP), der sich auf einer Feier zur deutschen Einheit in der deutschen Botschaft in Paris aufhielt, sagte, er wolle sich erst zu den Vorgängen äußern, wenn er mit seinem türkischen Kollegen Davutoglu darüber gesprochen habe.

Das Militärbündnis beobachte die Lage "mit großer Sorge", sagte Rasmussens Sprecherin Oana Lungescu in Brüssel. Der Generalsekretär habe den Vorfall "scharf verurteilt". US-Außenministerin Hillary Clinton äußerte ihre "Entrüstung" darüber, dass aus Syrien über die Grenze geschossen worden sei. "Wir bedauern den Verlust von Menschenleben auf der türkischen Seite", sagte Clinton. Der UN-Generalsekretär bat den türkischen Außenminister, er möge "alle Kommunikationswege" zur syrischen Regierung aufrechterhalten, um "aus dem Vorfall resultierende Spannungen zu vermindern".

Autor: Ankara/Brüssel (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Kurioses

Geparkt und dann vergessen? – Welches Geheimnis steckt hinter diesem Auto?

Dass DIESES Auto seine besten Zeiten schon etwas hinter sich hat, das sieht man auf den ersten Blick. Doch was hat es mit dem Gefährt, das in Regensburg geparkt wurde, auf sich? mehr ...

mehr Bilder ansehen
Polizeiauto

Verkehrsrowdy

Filmreife Verfolgungdsjagd in Abensberg: 21-Jähriger bringt Windschutzscheibe zum Bersten

Am Donnerstag, 11. Februar, gegen 21 Uhr, verfolgte ein 21-jähriger Abensberger mit seinem Audi eine auf der B 301 in Richtung Abensberg fahrende 22-jährige SEAT-Fahrerin aus dem Bereich Wildenberg, überholte sie und hielt sie am Ortseingang von Abensberg an. mehr ...

Pavilion Gruppe

OB präsentiert Bauvorhaben

Das ist Straubings neueste Idee für den Theresienplatz

Im Rahmen der Erweiterung der Straubinger Fußgängerzone hat die Stadt Pläne, die für kontroverse Diskussionen sorgen könnten. mehr ...

Header Überschlag

Unfall auf der B20 bei Mettenhausen

Senior überschlägt sich mit BMW

Heftiger Unfall am Freitagmorgen bei Mettenhausen. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Corinna Sigl-Reger und Christina Hauzenberger

Dafür gab's Blumen vom Chef:

Mitarbeiterinnen der Sparkasse Passau deckten 29.000-Euro-Betrug auf

Das Geld sollte illegal nach Südafrika transferiert werden. mehr ...

Hail, Caesar!

Hail, Caesar!

Im Hollywood der 50er Jahre gibt es einen Mann, der die Stars und Sternchen vor Skandalen und anderen medialen Katastrophen bewahrt: Eddie Mannix, seines Zeichens PR-Agent. Obwohl ihm die fiese Klatschreporterin Hedda Hopper stets im Nacken sitzt, macht er einen hervorragenden Job. Doch nach dem Verschwinden eines Hauptdarstellers vom Filmset gerät selbst er - zwischen lauernder Presse und eitlen Schauspielern - an die Grenzen des Wahnsinns. mehr ...