Wochenblatt
08.05.2012

Kiew (AFP)

Timoschenko will Hungerstreik beenden

Die inhaftierte ukrainische Oppositionsführerin Julia Timoschenko will ihren Hungerstreik beenden. Das sagte ihre Tochter Jewgenija Timoschenko in Charkiw. (Archivbild)
Foto: © 2012 AFP Julia Timoschenko im Gefängnis
Die inhaftierte ukrainische Oppositionsführerin Julia Timoschenko will ihren Hungerstreik beenden und soll am Mittwoch in ein Krankenhaus verlegt werden. Das sagte ihre Tochter Jewgenija Timoschenko in Charkiw.

Die inhaftierte ukrainische Oppositionsführerin Julia Timoschenko will am Mittwoch ihren Hungerstreik beenden. Sie werde dann ins Krankenhaus verlegt und unter Aufsicht des deutschen Neurologen Lutz Harms wieder Nahrung zu sich nehmen, sagte ihre Tochter Jewgenija in Charkiw. Zuvor musste die ukrainische Führung einen Mitteleuropa-Gipfel verschieben, da fast alle Staatschefs demonstrativ abgesagt hatten.

Die Ex-Regierungschefin, die aus Protest gegen ihre Haftbedingungen seit dem 20. April die Nahrungsaufnahme verweigert, verbüßt eine siebenjährige Haftstrafe wegen angeblichen Amtsmissbrauchs. Timoschenko werde zunächst bis zu zwei Wochen benötigen, um sich von ihrem Hungerstreik zu erholen, sagte ihre Tochter nach einem Besuch bei ihrer Mutter im Gefängnis von Charkiw. Erst danach sei eine Behandlung ihrer Rückenschmerzen möglich.

Die 51-jährige ehemalige Ikone der "Orangenen Revolution" leidet unter mehreren Bandscheibenvorfällen, weigert sich aber, sich von ukrainischen Ärzten behandeln zu lassen. Ihrer Tochter zufolge stimmte sie einer Verlegung ins Eisenbahner-Krankenhaus von Charkiw nur unter der Bedingung zu, dass ein deutscher Arzt ihre Behandlung überwache. Harms habe ihrer Mutter den Bericht seiner deutschen Kollegen übergeben, wonach ohne rasche Behandlung bleibende Schäden drohten, sagte die 32-Jährige. "Sie hat ihrer Verlegung nur zugestimmt, weil Harms sie behandelt und ständig an ihrer Seite bleiben wird".

Laut Jewgenija Timoschenko leidet ihre Mutter an Unterkühlung und ist kaum noch bei Bewusstsein. "Sie hat stark abgenommen, dem Anschein nach rund zehn Kilo". Vor ihrem Hungerstreik wog sie ihrem Anwalt zufolge 59 Kilogramm.

Einem Bericht von "Focus" zufolge bot die ukrainische Regierung inzwischen an, dass Timoschenko rund um die Uhr von deutschen Ärzten in einem ukrainischen Krankenhaus ihrer Wahl betreut werden könne. Angebote Berlins, sie in Deutschland zu behandeln, lehnt Kiew ab. Der Neurologe Harms von der Berliner Charité hält sich derzeit in Charkiw auf, um die Behandlungsmöglichkeiten zu begutachten.

Der Fall Timoschenko wird zunehmend zu einem Debakel für Kiew. Am Dienstag verschob die Regierung mangels Teilnehmer den für Freitag und Samstag in Jalta geplanten Mitteleuropa-Gipfel. Einen neuen Termin nannte sie zunächst nicht. Zu dem Gipfeltreffen auf der Krim war ein Dutzend Staatschefs eingeladen. Fast alle hatten aber wegen der nach ihrer Auffassung politisch motivierten Inhaftierung Timoschenkos und des Umgangs der Behörden mit ihr inzwischen abgesagt, darunter auch Bundespräsident Joachim Gauck.

Seit geraumer Zeit wird zudem über einen politischen Boykott der Fußball-Europameisterschaft in der Ukraine debattiert, die das Land ab dem 8. Juni gemeinsam mit Polen ausrichtet.

Autor: Kiew (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Seit Freitag, 9. September, wird die 15-jährige Kristina Lovasova vermisst.

Vermisst

Die Polizei bittet um Mithilfe: Wo ist die 15-jährige Kristina?

Seit Freitag, 9. September, wird die 15-jährige Kristina Lovasova vermisst. mehr ...

Blaulicht Polizei

Ermittlungen

Tritte gegen den Kopf: Beziehungsstreit hat für einen völlig Unbeteiligten schlimme Folgen

Der Sreit eines Paares, der in den frühen Morgenstunden des Sonntags, 25. September. in der Merkurstraße ausgetragen wurde, hat für einen völlig Unbeteiligten schwerwiegende Folgen. mehr ...

Autobahn

Rücksichtslose Fahrer gefährden mehrere Verkehrsteilnehmer

Porsche Cayenne überholt Zivilstreife mit 200 km/h auf dem Standstreifen

Deggendorf / Passau / A3 und A92: Die Polizei konnte nach mehreren Anrufen zwei Porsche Cayenne anhalten, nachdem mehrere Verkehrsteilnehmer die Polizei über deren absolut rücksichtsloses Verhalten informiert hatten. Auch eine Zivilstreife der Polizei wurde über den Standstreifen mit mindestens 200 km/h überholt. mehr ...

Kreuz Beerdigung Tod

Tragisch

Motorradfahrer (30) kommt bei Unfall in Roßbach ums Leben

Am Montag, 26. September, war gegen 6.30 Uhr ein 45-Jähriger mit seinem Pkw auf der Bahnhofstraße in Roßbach in östlicher Richtung unterwegs. Auf Höhe eines Einkaufsmarktes wollte er nach links in den Parkplatz einbiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden Motorradfahrer. mehr ...

Suite15, Party, Szeneria

Party-Pics

Die Party-Pics vom Wochenende sind da!

Das Wochenblatt war am Wochenende mal wieder in den Clubs der Stadt unterwegs. Die Party-Pics vom Freitag kommen dieses Mal aus der Suite 15, dem Beats, dem Da Silva und dem Jalapenos. Am Samstag wurde fleißig im Beats, im mood und in der Suite15 geknipst. Viel Spaß beim Durchklicken! mehr ...

mehr Bilder ansehen
Snowden

Snowden

Edward Snowden arbeitet auf der hawaiischen Trauminsel O'ahu als IT-Spezialist. Doch als er feststellt, welche Ausmaße die Massenüberwachung der NSA annimmt, kann er nicht länger schweigen. In Hong Kong übergibt er entsprechende Informationen an den Reporter Glen Greenwald. Seitdem ist er auf der Flucht vor den US-Geheimdiensten und lebt im Exil. War ihm wirklich klar, welche Konsequenzen seine Enthüllungen für sein weiteres Leben haben würden? mehr ...