27.02.2013

Berlin (AFP)

Steinbrück verärgert Italiens Präsidenten

Zusammensetzung von Abgeordnetenhaus und Senat nach der Wahl in Italien.
Foto: © 2013 AFP Ergebnisse der Wahl in Italien
SPD-KanzlerkandidatSteinbrück hat den italienischen Präsidenten Napolitano verärgert. Napolitano sagte ein Treffen mit Steinbrück ab, nachdem dieser Ex-Ministerpräsident Berlusconi als "Clown" bezeichnet hatte.

Mit einer Äußerung zur Italien-Wahl hat SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück den italienischen Präsidenten Giorgio Napolitano verärgert. Napolitano sagte ein geplantes Treffen mit Steinbrück ab, nachdem dieser Italiens Ex-Regierungschef Silvio Berlusconi als "Clown" bezeichnet hatte. In einem klärenden Telefonat mit Napolitano versuchte Steinbrück, die Wogen zu glätten.

Steinbrück hatte am Vorabend mit Blick auf den Ausgang der Wahlen in Italien gesagt: "Ich bin geradezu entsetzt, dass zwei Clowns gewonnen haben." Einer davon sei der Komiker Beppe Grillo, "ein beruflich tätiger Clown, der auch nichts dagegen hat, wenn man ihn so nennt". Der andere sei Berlusconi, "ein Clown mit einem besonderen Testosteronschub". Damit hatte Steinbrück auf Berlusconis Sex-Affären angespielt.

Präsident Napolitano, der derzeit in Deutschland zu Besuch ist, reagierte umgehend. Die Absage seines Treffens mit Steinbrück sei von italienischer Seite mit der "Clown"-Äußerung begründet worden, sagte Steinbrücks Sprecher Michael Donnermeyer in Berlin. Steinbrück habe für die Absage "aufgrund der innenpolitischen Situation in Italien Verständnis".

Am Abend dann habe Steinbrück mit Napolitano ein "klärendes Gespräch" geführt, teilte Donnermeyer weiter mit. Dabei sei "alles ausgeräumt" worden. Um eine Entschuldigung seitens des Kanzlerkandidaten habe es sich aber nicht gehandelt.

"Peer Steinbrück hat mir am Telefon erklärt, dass er nicht beleidigend sein wollte", sagte Napolitano der "Bild"-Zeitung. "Aber ein Treffen war aus meiner Sicht nach den Äußerungen, die er gemacht hat, nicht mehr möglich."

Zuvor hatten Koalitionspolitiker in Berlin mit Blick auf die Äußerung Steinbrücks Eignung als möglicher Kanzler infrage gestellt. Steinbrück habe Italien beleidigt "und schadet damit dem Ansehen Deutschlands", kritisierte der CDU-Außenpolitiker Andreas Schockenhoff. Er sprach von einer "Entgleisung", für die sich Steinbrück öffentlich entschuldigen müsse. CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe sagte der "Bild"-Zeitung: "Vom Pannen-Peer zum Polter-Peer: Wer so mit unseren Europäischen Nachbarn umspringt, macht sich selbst zum Clown."

"Steinbrücks Ausrutscher scheinen zur Regel zu werden", sagte FDP-Generalsekretär Patrick Döring den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe. "Fettnäpfchen und internationales Parkett vertragen sich eben nicht so gut."

SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles nahm Steinbrück in Schutz. Dieser habe einfach "ausgesprochen, was er denkt". Eine klare Meinung zum Wahlergebnis in Italien sei erlaubt. "Clown ist das mildeste, was mir persönlich zu Berlusconi in diesem Zusammenhang einfällt", erklärte Nahles.

SPD-Fraktionsvize Axel Schäfer kritisierte Napolitanos Absage. Diese sei "unverständlich", sagte Schäfer der "Süddeutschen Zeitung". Auch Schäfer machte deutlich, dass er Berlusconi durch den Begriff "Clown" treffend beschrieben findet.

Autor: Berlin (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Am Freitag, 20. Oktober, ist gegen 20.30 Uhr in Regensburg in der Dr.-Gessler-Straße auf Höhe des Köwe-Einkaufszentrum ein Auto in Flammen aufgegangen.

Feuer

Pkw geht in Regensburg in Flammen auf

Am Freitag, 20. Oktober, ist gegen 20.30 Uhr in Regensburg in der Dr.-Gessler-Straße auf Höhe des Köwe-Einkaufszentrums ein Auto in Flammen aufgegangen. mehr ...

Wolf

Sichtung am Schulzentrum Bogen

Da streift ein Wolf durch Bogen!

Nachdem Anfang Oktober mehrere Wölfe aus einem Gehege im Nationalpark Bayerischer Wald entkommen sind, könnte eins der Tiere nun in Bogen aufgetaucht sein. Um einen Wolf handelt es sich in jedem Fall. mehr ...

Unfall B11

Zwei größere Feuerwehreinsätze am Freitag

Auto rast zwischen Landshut und Schlossberg in den Auwald

Zwei Verletzte wurden mit dem Rettungsspreizer befreit und mit dem Rettungsdienst versorgt. Die B11 war vorübergehend komplett gesperrt. Auch der Lkw-Unfall auf der A92 sorgte für Aufregung. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Gerlinde Schöll, leitende Pflegekraft im KfH-Nierenzentrum Regensburg, Günzstraße, Baby Daniel, Mama Magdalena

2.250 Gramm schwer und 44,5 Zentimeter groß

Ein kleines Wunder in Regensburg: Dialysepatientin bringt gesundes Baby zur Welt

Genau vor drei Monaten konnte im KfH-Nierenzentrum in Regensburg ein kleines Wunder gefeiert werden: Die 33-jährige Dialysepatientin Magdalena P. brachte nach 37 Schwangerschaftswochen ohne Komplikationen am 20. Juli ihr Baby Daniel per Kaiserschnitt gesund zur Welt. mehr ...

Unfall A92 bei Eching

Von der Straße abgekommen

Schwerer Lkw-Unfall auf der A92

Auf der A92 bei Eching hat sich in Fahrtrichtung München ein schwerer Unfall ereignet. Dabei wurde am Freitagnachmittag der Fahrer eines Lkw verletzt. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Borg vs. McEnroe

Borg vs. McEnroe

1980 prallen in Wimbledon zwei Welten aufeinander: Im Finale des berühmten Tennisturniers stehen sich Björn Borg und John McEnroe gegenüber. Borg ist Schwede und fünfmaliger Gewinner des Wettbewerbs, McEnroe ist ein temperamentvoller Amerikaner, der Borg vom Thron stoßen will. Beide stehen im Fokus der Medien und des öffentlichen Interesses, beide leiden unter dem Leistungsdruck. Sie sind Gegner - und sitzen doch im selben Boot. mehr ...