Wochenblatt
09.10.2012

Los Angeles (AFP)

Sprung aus 36 Kilometern Höhe erneut verschoben

Der Österreicher Felix Baumgartner will als erster Mensch bei einem Sprung aus der Stratosphäre die Schallmauer durchbrechen.
Foto: © 2012 AFP Sprung vom Rande des Weltalls
Wegen schlechter Wetterbedingungen ist der Sprung des österreichischen Extremsportlers Felix Baumgartner aus 36 Kilometern Höhe erneut verschoben worden. Wann der Start nun erfolgen könnte, ist noch völlig unklar.

Wegen schlechter Wetterbedingungen ist der Sprung des österreichischen Extremsportlers Felix Baumgartner aus 36 Kilometern Höhe erneut verschoben worden. Die Organisatoren entschieden sich im US-Bundesstaat New Mexico dafür, den Rekordversuch wegen starker Winde abzubrechen. Der 43-jährige Baumgartner will bei dem Sprung vom Rande des Weltalls als erster Mensch die Schallmauer im freien Fall durchbrechen.

Baumgartner war bereits in die an einem Helium-Ballon hängende Kapsel geklettert, die ihn auf mehr als 36 Kilometer Höhe bringen sollte. Von dort wollte sich der Extremsportler in einem Spezialanzug zur Erde stürzen. Bei seinem waghalsigen Manöver sollte Baumgartner fünf Minuten im freien Fall verbringen, bevor er seinen Fallschirm öffnet.

Der Rekordversuch in Roswell in New Mexico war ursprünglich schon für Montag angesetzt, wurde wegen starker Winde und kalter Temperaturen aber um 24 Stunden verschoben. Auch am Dienstag verzögerte sich der Start, gegen 11.00 Uhr (Ortszeit, 19 Uhr MESZ) begann Baumgartner dann aber mit den letzten Vorbereitungen. Nach dem erneuten Abbruch ist noch unklar, wann der Österreicher einen neuen Anlauf unternehmen würde. Das Startfenster für Dienstag habe sich geschlossen, sagte eine Sprecherin.

Unterstützt wird Baumgartner bei seinem Rekordversuch von einem Team aus rund hundert Experten. Der Extremsportler bereitet sich bereits seit mehreren Jahren auf die Mission vor. Die größte Gefahr ist, dass er im freien Fall ins Trudeln gerät und das Bewusstsein verliert. Den bisherigen Rekord im freien Fall hält der frühere US-Luftwaffenoberst Joe Kittinger, der 1960 aus 31.333 Metern Höhe gesprungen war.

Baumgartner absolvierte schon mehrere spektakuläre Stürze. Unter anderem sprang er vom mehr als 500 Meter hohen Turm T 101 Taipeh und von der Christusstatue auf dem Corcovado bei Rio de Janeiro in Brasilien. 2003 überquerte er den Ärmelkanal im Gleitflug mit Flügeln aus Karbonfasern.

Autor: Los Angeles (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Crash A3

Achtung

Unfall mit Wohnwagen auf der A3 führt zu Verkehrschaos: Fünfstelliger Sachschaden

Auf der A3 bei Neutraubling ist es am Donnerstag am späten Tag zu einem Verkehrsunfall gekommen. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Westbad

Westbad

Bademeister stellt minderjährigen Flüchtling nach sexueller Beleidigung gegen 13-Jährige

Ein Bademeister hat im Westbad einen minderjährigen Flüchtling gestellt. Dieser soll eine 13-Jährige unsittlich berührt haben. Jetzt wird ermittelt. mehr ...

Waller

Warnschilder? Badeverbot?

Nach angeblicher Waller-Attacke: Was passiert jetzt am Weiher 14?

Am Donnerstag soll eine Frau im Weiher 14 bei Parkstetten (Landkreis Straubing-Bogen) von einem Waller gebissen worden sein. Nun ist die Aufregung groß ... mehr ...

Platzdecke_Asia-Restaurant

Strafgebühr im Restaurant

Wer seinen Teller nicht aufisst, zahlt Strafe

Ein Ergoldinger Asia-Restaurant, das ein "All you can eat"-Buffet anbietet, droht bei "verschwenderischen Tellern" mit einer Geldstrafe. So sollen "Vielfraße" für das Thema Lebensmittelverschwendung sensibilisiert werden. mehr ...

Kassiererin Isabella Clemm

Drei Fragen

Supermarkt-Kassiererin: 'Manche Leute erzählen mir sogar, wo sie in den Urlaub hinfahren!"

Als Kassiererin begegnet Isabella Clemm den unterschiedlichsten Menschen. Was ihr an ihrem Job so gut gefällt und wie sich Angebot und Nachfrage von Produkten entwickelt haben, erzählt sie im Wochenblatt-Interview. mehr ...

The Mechanic 2 - Resurrection

The Mechanic 2 - Resurrection

Arthur Bishop ist sich sicher: Seine Tage als Auftragskiller sind gezählt. Als aber eines Tages seine Freundin Gina von Erzrivalen Riah Crain entführt wird, ist er gezwungen, drei scheinbar unmögliche Morde auszuführen, um sie zu retten. Bishop hat nur 36 Stunden Zeit und sollte er scheitern, stirbt Gina. Die Lage scheint aussichtslos, doch er findet Unterstützung. mehr ...