wahlen
18.06.2012

Danzig/Posen (AFP)

Spanien und Italien im Viertelfinale der Fußball-EM

Italien schaffte durch ein 2:0 (1:0) gegen Irland den Sprung in die Runde der letzten Acht
Foto: © 2012 AFP Irland hatte keine Chance mehr auf ein Weiterkommen
Welt- und Europameister Spanien hat mit einem 1:0 über Kroatien als Gruppensieger den Einzug ins EM-Viertelfinale geschafft. Italien schaffte ebenfalls durch ein 2:0 (1:0) gegen Irland den Sprung in die Runde der letzten Acht

Titelverteidiger Spanien hat sich mit einer Zitterpartie für das EM-Viertelfinale qualifiziert und Kroatien aus dem Turnier geworfen. Der eingewechselte Jesús Navas entledigte den Welt- und Europameister in Danzig mit seinem Treffer zum 1:0 (0:0) in der 88. Minute aller Sorgen.Für Italien verhinderten Antonio Cassano und Mario Balotelli die EM-Pleite. Ihre Treffer in der 35. und 90. Minute gegen Irland führten zum hart erkämpften 2:0 (1:0)-Sieg und damit als Gruppenzweiter ins Viertelfinale

Spanien trifft als Gruppensieger im Viertelfinale am Samstag in Donezk auf den Zweitplatzierten der Gruppe D mit Frankreich, England und der Ukraine. Auf Deutschland könnte die "Rote Furie" erst im Finale treffen. Löw und Assistent Hansi Flick machten sich dennoch bereits eifrig Notizen, sahen aber erstaunlich schwache Spanier. "Diese Gruppe war sehr kompliziert. Viele Mannschaften spielten auf einem Niveau", sagte Andrés Iniesta.

Zur Halbzeit hatte es für Spanien nicht gut ausgesehen. Italien führte gegen Irland, bei einem zeitgleichen Sieg der Kroaten wäre der Titelverteidiger vorzeitig draußen gewesen. Und in der 58. Minute wäre es tatsächlich beinahe so weit gewesen: Vor 39.076 Zuschauern kam der ehemalige Schalker Ivan Rakitic im Strafraum unbedrängt zum Kopfball, doch Torhüter Iker Casillas verhinderte den scheinbar sicheren Rückstand - und das Aus.

Spaniens Trainer Vicente del Bosque nahm drei Minuten später sogar seinen einzigen Stürmer Fernando Torres vom Feld und brachte Mittelfeldspieler Jesús Navas, der Dortmunder Ivan Perisic hatte dennoch nochmal die Chance zu einem kroatischen 1:0 (78.). Del Bosque aber bewies ein glückliches Händchen: Er hatte Navas schließlich eingewechselt.

Von einer befürchteten Absprache zwischen Spanien und Kroatien, die bei einem 2:2 gemeinsam in die K.o.-Runde eingezogen wären, war nichts zu sehen. Kroatien, bei einem Sieg der Italiener Leidtragender des Dreikampfs um die zwei Viertelfinalplätze, drängte auf den Führungstreffer. Der wäre schon in der 27. Minute möglich gewesen, doch Schiedsrichter Wolfgang Stark (Ergolding) versagte den Kroaten nach einem Foul von Sergio Ramos an Mario Mandzukic im Strafraum einen Elfmeter - es war eine Fehlentscheidung.

Für die Iren konnte selbst Italiens Trainerlegende Giovanni Trapattoni nicht verhindern, dass sein Team ohne Punkt und mit 1:9 Toren die Heimreise antreten muss. Schon mit einem Unentschieden hätten "Trap" und seine "grünen Jungs" der skandalgeschüttelten Squadra Azzurra neben dem Vorrunden-Aus auch das schlechteste Ergebnis ihrer EM-Geschichte eingebrockt. Die Gelb-Rote Karte gegen Keith Andrews in der 89. Minute konnten die Iren locker verschmerzen.

Als der Schlusspfiff ertönte, mussten die Italiener noch wenige Minuten zittern. Hätte Kroatien im Parallelspiel gegen Weltmeister Spanien noch das 1:1 erzielt, wäre die Squadra Azzurra wie schon bei der WM von zwei Jahren in der Vorrunde gescheitert. Doch Spanien hielt das 1:0 - und Italien jubelte.

Autor: Danzig/Posen (AFP)