Wochenblatt
12.09.2012

Mogadischu (AFP)

Somalias Präsident überlebt Anschlag zwei Tage nach Wahl

Nur zwei Tage nach seiner Wahl ist auf den neuen somalischen Präsidenten Hassan Cheikh Mohamoud ein Anschlag verübt worden. Die islamistische Shebab-Miliz bekannte sich zu dem Anschlag und drohte mit neuer Gewalt.
Foto: © 2012 AFP Somalias Präsident Mohamud überlebt Anschlag
Nur zwei Tage nach seiner Wahl ist auf den neuen somalischen Präsidenten Hassan Cheikh Mohamoud ein Anschlag verübt worden. Die islamistische Shebab-Miliz bekannte sich zu dem Anschlag und drohte mit neuer Gewalt.

Nur zwei Tage nach seiner Wahl ist auf den neuen somalischen Präsidenten Hassan Cheikh Mohamoud ein Anschlag verübt worden. Der Staatschef blieb bei den Explosionen vor seiner Residenz unverletzt, drei Soldaten wurden getötet, wie die Nachrichtenagentur AFP von offiziellen Stellen und aus Polizeikreisen erfuhr. Die islamistische Shebab-Miliz bekannte sich zu dem Anschlag und drohte mit neuer Gewalt.

Cheikh Mohamoud residiert seit seiner Wahl zum Präsidenten am Montag in einem Hotel in Somalias Hauptstadt Mogadischu. Zum Zeitpunkt des Anschlags traf er dort nach Angaben aus kenianischen Regierungskreisen Abgeordnete aus Kenia und den Außenminister des Landes, Sam Ongeri. Der Sprecher der Mission der Afrikanischen Union in Somalia (AMISOM), Oberst Ali Houmed, teilte mit, Cheikh Mohamoud und alle weiteren Menschen in dem Hotel seien unverletzt geblieben.

Getötet wurden nach Angaben aus Polizeikreisen hingegen ein ugandischer und zwei somalische Soldaten. Houmed bestätigte den Tod eines AMISOM-Soldaten. Den Anschlag verübten demnach vermutlich drei Selbstmord-Attentäter. Vor dem Hotel lagen die zerfetzten Leichenteile der Attentäter, wie ein AFP-Reporter vor Ort berichtete. Die somalische Polizei beschlagnahmte die Kamera eines AFP-Fotografen, der Aufnahmen vor Ort gemacht hatte. In der Umgebung des Hotels suchte die Polizei den Angaben zufolge nach weiteren möglichen Attentätern.

Kurz nach den Explosionen bekannte sich die islamistische Shebab-Miliz zu dem Anschlag und drohte mit weiterer Gewalt. "Wir sind verantwortlich für den Angriff auf den sogenannten Präsidenten und die Delegation", die bei ihm war, sagte ein Sprecher der Miliz, Ali Mohamoud Rage, der Nachrichtenagentur AFP. "Es wird mehr derartige Angriffe geben, bis Somalia befreit ist."

Die Präsidentschaftswahl am Montag war der vorläufige Höhepunkt eines unter UN-Schirmherrschaft stehenden Stabilisierungsprozesses für Somalia. Das unter Gewalt und Hungersnöten leidende Bürgerkriegsland am Horn von Afrika hat seit dem Sturz von Präsident Siad Barre im Jahr 1991 keine funktionierende Zentralregierung. Die Shebab-Miliz hatte den Wahlprozess als unter anderem von den Nachbarländern Somalias gesteuerten "feindlichen Akt" kritisiert, Mohamoud selbst aber von der Kritik ausgenommen.

Der Akademiker und ehemalige Universitätsdekan Mohamoud stammt aus der somalischen Zivilgesellschaft und ist gut vernetzt. Der politische Neuling hat Verbindungen zu zahlreichen miteinander verfeindeten somalischen Fraktionen und steht selbst Al-Islah nahe, der somalischen Entsprechung der Muslimbruderschaft. In der Vergangenheit arbeitete Mohamoud für mehrere nationale und internationale Friedens- und Entwicklungsorganisationen. Ihm wird zugetraut, sein Land unter Einbeziehung der aus der Diaspora zurückgekehrten Somalier und frei von Clan-Politik voranzubringen.

Autor: Mogadischu (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

SSV Jahn Wappern

Sauerei

Regensburger Fußball-Fans 'verschönern' Parkplatz an der A93

Am Mittwochmorgen, 25. Mai, pausierten zwei Reisebusse mit Fans eines Regensburger Fußballvereins am Autobahnparkplatz Peuntbach in Richtung Hof. Die Fans befanden sich auf dem Weg zum Relegationsspiel des SSV Jahn zur 3. Bundesliga nach Wolfsburg. mehr ...

Anto Högl

Vollblutmusiker und beliebter Polizist stirbt bei Unfall

Servus ,Boxa'! Die Stadt trauert um Anton Högl

Der nächste Auftritt wäre am kommenden Samstag gewesen. Der findet jetzt nicht statt. Überhaupt wird bei der beliebten Partyband Pegasus, zu deren Gründungsmitglieder Anton Högl, genannt „da Boxa“, gehörte, nichts mehr so sein, wie es einmal war. Und nicht nur dort. mehr ...

Mickie Krause

111 Jahre

Der Burschenverein Mintraching startete mit Mickie Krause ins Jubiläumsfest

Der Burschenverein Mintraching feiert sein 111-jähriges Jubiläum. Seit über drei Jahren liefen bereits die Planungen der Mitglieder auf das fast eine Woche währende große Fest. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Kreuz Beerdigung Tod

Kopfverletzungen

Betriebsunfall endet tödlich: 62-Jähriger stürzt von einer Arbeitsbühne in die Tiefe

Ein tragischer Unfall ereignete sich Mittwochmittag, 25. Mai, auf einem Firmengelände in Rohrdorf. Ein 62-jähriger Mann war mehrere Meter tief gestürzt und hatte sich dabei tödliche Kopfverletzungen zugezogen. mehr ...

Rote Ampel

1,5 Promille

Betrunkener fährt Ampelanlage um

Am Fronleichnammorgen, Donnerstag, 26. Mai, teilte gegen 4.45 Uhr ein Taxifahrer mit, dass die Ampelanlage an der Kreuzung Straubinger Straße/Landauer Straße in Regensburg komplett umgefahren worden war und jetzt die Teile großflächig auf der Fahrbahn verstreut liegen. mehr ...

The Nice Guys

The Nice Guys

Holland March ist privater Ermittler. Gemeinsam mit Jackson Healy, dem Mann fürs Grobe, soll er das Verschwinden einer Frau und den Selbstmord einer Pornodarstellerin aufdecken. Zwei Fälle, die zunächst nicht miteinander in Verbindung stehen. Das ungleiche Duo der Detektive nimmt die Ermittlungen auf und begibt sich in die Unterwelt von Los Angeles. Dort stoßen sie auf eine Verschwörung, die bis in die höchsten Kreise reicht. mehr ...