Wochenblatt
05.04.2012

New York (AFP)

Sicherheitsrat: Syrien muss Waffenruhe-Frist einhalten

Angesichts anhaltender Kämpfe in Syrien hat der UN-Sicherheitsrat Damaskus zur Einhaltung der Frist für eine Waffenruhe ermahnt. In einer in New York verabschiedeten Erklärung forderte das Gremium die syrische Führung "dringend" auf, bis kommenden Dienstag die Truppen aus den aufständischen Städten abzuziehen. Das Standbild aus einem Youtube-Video zeigt starke Rauchschwaden über der Stadt Duma.
Foto: © 2012 AFP Rauchschwaden über Duma
Angesichts anhaltender Kämpfe in Syrien hat der UN-Sicherheitsrat Damaskus zur Einhaltung der Frist für eine Waffenruhe ermahnt. Der internationale Sondergesandte für Syrien, Kofi Annan, sprach von weiter "alarmierenden" Opferzahlen.

Angesichts anhaltender Kämpfe in Syrien hat der UN-Sicherheitsrat Damaskus zur Einhaltung der Frist für eine Waffenruhe ermahnt. In einer in New York verabschiedeten Erklärung forderte das Gremium die syrische Führung "dringend" auf, bis kommenden Dienstag die Truppen aus den aufständischen Städten abzuziehen. Der internationale Sondergesandte für Syrien, Kofi Annan, sprach von weiter "alarmierenden" Opferzahlen.

Die syrische Führung hatte nach Angaben Annans am Sonntag einer Waffenruhe ab dem 10. April zugestimmt. Zudem habe die Regierung zugesagt, bis dahin alle Truppen aus den umkämpften Städten abzuziehen. In der Erklärung forderten die 15 Sicherheitsratsmitglieder Damaskus auf, zu seinen Verpflichtungen zu stehen. Außerdem verlangte das Gremium von allen Konfliktparteien, ausdrücklich auch von der Opposition, jede Form der Gewalt binnen 48 Stunden nach der vollständigen Umsetzung der Waffenruhe durch die syrische Führung zu stoppen.

In der Erklärung heißt es, dass der Sicherheitsrat auf der Grundlage von Annans Berichten über "weitere Schritte" beraten werde. Zudem unterstrich das Gremium die Notwendigkeit, eine UN-Beobachtergruppe in das Land zu entsenden, um die Einhaltung der Waffenruhe zu kontrollieren. Ein Vorausteam kam nach Angaben von Annans Sprecher bereits in Damaskus an, um mit den Behörden über die Rahmenbedingungen einer solchen Mission zu sprechen.

Annan berichtete dem Sicherheitsrat in einer Videokonferenz, dass Damaskus ihn über einen Teilrückzug aus den Oppositionshochburgen Idlib, Sabadani und Daraa in Kenntnis gesetzt habe. Dafür gebe es aber keine Bestätigung. Damaskus müsse "dringend" und "viel weitergehender" handeln, um die Frist tatsächlich einzuhalten. "Die Gewalt hält eindeutig an", sagte er.

Zuvor hatte die staatliche syrische Zeitung "Al Watan" bereits den Rückzug der Armee aus der Stadt Sabadani und Teilen der Provinz Idlib gemeldet. Ein Vertreter der Rebellen in Sabadani widersprach dem Bericht. Möglicherweise seien 40 von 200 Panzern abgezogen worden, "um anderswo zuzuschlagen", aber die Angriffe bei Sabadani gingen weiter.

Am Morgen hätten Soldaten mit Panzern zudem die Stadt Duma bei Damaskus gestürmt, erklärte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte in London. In mehreren Stadtteilen kam es demnach zu Gefechten mit Rebellen, an einer großen Moschee stiegen Rauchschwaden auf.

In der Hauptstadt Damaskus wurden nach Angaben der Beobachtungsstelle zwei junge Männer getötet, als Sicherheitskräfte auf ihr Auto schossen. In den Provinzen Aleppo im Norden und Daraa im Süden des Landes wurden demnach zudem fünf Soldaten getötet. Seit Beginn der Proteste vor mehr als einem Jahr starben laut der Organisation mehr als 10.000 Menschen.

Autor: New York (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Für Samstag, 28. Mai, waren in weiten Teilen Bayerns schwere Unwetter angekündigt. Vielerorts zogen sie vorbei und es war nur in der Ferne eine dunkle Wolkenwand am Himmel zu sehen. Anders hingegen in Hemau im Landkreis Regensburg.

Starkregen

Unwetter über Hemau: Der Hagel lag zentimeterhoch – Feuerwehr im Dauereinsatz

Für Samstag, 28. Mai, waren in weiten Teilen Bayerns schwere Unwetter angekündigt. Vielerorts zogen sie vorbei und es war nur in der Ferne eine dunkle Wolkenwand am Himmel zu sehen. Anders hingegen in Hemau im Landkreis Regensburg. mehr ...

Polizeiabsperrung Absperrung Absperrband Tatort

Familiendrama?

Tote Frau (38) in Reihenhaus in Regensburg aufgefunden, Ehemann festgenommen

Am Samstag, 28. Mai, kurz vor 10 Uhr, begab sich ein 45-jähriger Mann zur Behandlung in ein Regensburger Krankenhaus. Gegenüber dem Personal äußerte er, dass seine 38-jährige Frau tot in der gemeinsamen Wohnung liege. mehr ...

"Christoph 80"

Ermittlungen

Schwerer Unfall bei Feuerwehrprüfung in Teublitz

Auf dem Gelände eines in Teublitz ortsansässigen Industriebetriebs wurde am Samstag, 28. Mai, eine Truppführer-Abschlussprüfung durchgeführt. Hierbei kam es zu einem schweren Unfall! mehr ...

Bandidos Rottenburg

Außergewöhnliche Beerdigung

Rottenburg: Wenn Rocker Trauer tragen

Hunderte Mitglieder der Motorradgang "Bandidos" sind am Freitagmorgen beim Rottenburger Ostfriedhof zusammengekommen, um ein verstorbenes Mitglied zu beerdigen. mehr ...

Am Samstag, 28. Mai, wurde auf dem Sportplatz des SV Eintracht Hoppstädten in Rheinland-Pfalz das Fußballspiel der E-Junioren zwischen der SG Perlbachtal und der SG Meisenheim durchgeführt. Direkt nach Abpfiff der Begegnung um etwa 14 Uhr schlug plötzlich ein Blitz auf dem Rasenspielfeld ein. Getroffen wurde in erster Linie der Schiedsrichter des Jugendfußballspiels.

"Aus heiterem Himmel"

Schiedsrichter und Betreuer werden vom Blitz getroffen und schwer verletzt

Am Samstag, 28. Mai, wurde auf dem Sportplatz des SV Eintracht Hoppstädten in Rheinland-Pfalz das Fußballspiel der E-Junioren zwischen der SG Perlbachtal und der SG Meisenheim durchgeführt. Direkt nach Abpfiff der Begegnung um etwa 14 Uhr schlug plötzlich ein Blitz auf dem Rasenspielfeld ein. Getroffen wurde in erster Linie der Schiedsrichter des Jugendfußballspiels. mehr ...

Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln 3D

Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln 3D

Nach einer langen Reise über die sieben Weltmeere kehrt Alice Kingsleigh zurück nach London. Doch mit den veralteten Ansichten der Gesellschaft kommt sie nicht zurecht und lässt sich mit dem magischen Spiegel zurück in die Welt Unterlands versetzen. Dort trifft sie auf alte Bekannte und bekommt prompt die Mission, die Chronosphäre zu suchen. Denn der verrückte Hutmacher schwebt in Lebensgefahr und der Wettlauf mit der Zeit beginnt. mehr ...