Wochenblatt
18.06.2012

Los Cabos (AFP)

Scharfe Töne vor G-20-Gipfel: EU will keine Belehrungen

Scharfe Töne kurz vor Eröffnung des G-20-Gipfels: Die EU verwahrte sich beim Treffen der führenden Industrie- und Schwellenländer (G-20) in Mexiko gegen Belehrungen in Sachen Krisenbekämpfung.
Foto: © 2012 AFP G-20-Tagungsort in Mexiko
Scharfe Töne kurz vor Eröffnung des G-20-Gipfels: Die EU verwahrte sich beim Treffen der führenden Industrie- und Schwellenländer (G-20) in Mexiko gegen Belehrungen in Sachen Krisenbekämpfung.

Im Streit über Wege zur Stärkung des Wachstums haben sich die Europäer beim Gipfel der großen Industrie- und Schwellenländer (G-20) gegen "Belehrungen" verwahrt. EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso verwies im mexikanischen Los Cabos auf den Ursprung der Krise in den USA. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) betonte die "gemeinsame Linie" der Europäer.

"Ehrlich gesagt, wir kommen nicht hierher, um uns Belehrungen in Sachen Demokratie oder in Sachen Wirtschaftspolitik anzuhören", sagte Barroso kurz vor Beginn des Gipfels auf die Frage eines kanadischen Reporters nach der Glaubwürdigkeit der EU. Er setzte hinzu, die Krise habe ihren Ausgang schließlich in Nordamerika genommen.

Verschiedene EU-Vertreter, darunter auch Merkel, hatten sich bereits im Vorfeld des Treffens dagegen gewehrt, Europa die alleinige Schuld an der Schwäche der Weltwirtschaft zu geben. Das Krisenmanagement der Europäer dürfte zu einem der Hauptthemen des Gipfels werden, insbesondere die USA fordern mehr Einsatz und auch mehr Geld für Wachstumsmaßnahmen.

Merkel betonte in Los Cabos, die Bemühungen um Wachstum und Beschäftigung stünden "ganz oben" auf der Agenda des zweitägigen Gipfels. Dazu werde aber "jeder Kontinent" seinen Beitrag leisten müssen. Die Europäer würden ihre Probleme "entschlossen angehen". Dazu gehörten Strukturreformen, Haushaltskonsolidierung und Wachstumsimpulse.

Um das Thema dürfte es auch bei einem Sondertreffen zwischen US-Präsident Barack Obama und den europäischen G-20-Mitgliedern am Abend gehen. Merkel besprach sich auch mit dem chinesischen Präsidenten Hu Jintao und betonte dabei, wie wichtig das Vertrauen der Chinesen in den Euro sei.

Auf der G-20-Tagesordnung stehen darüber hinaus auch eine weitere Regulierung der Finanzmärkte, Bemühungen um einen freieren Welthandel und Beschlüsse zur Entwicklung ärmerer Länder. Merkel forderte ebenso wie der russische Präsident Wladimir Putin einen entschlossenen Kampf gegen Protektionismus. Dieser sei schädlich für das weltweite Wachstum.

Im Tauziehen um die Aufstockung der Krisenmittel des Internationalen Währungsfonds (IWF) stellten einflussreiche Schwellenländer Bedingungen. Die so genannten BRICS-Staaten verlangten unter anderem IWF-Reformen, ehe sie die von ihnen erwarteten Beiträge leisten. Die BRICS sind Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika, sie gehören zur Gruppe der G-20. Die Verdoppelung der IWF-Krisenmittel auf rund 800 Milliarden Dollar war grundsätzlich bereits im April beschlossen worden.

Die G-20-Mitgliedsländer stehen zusammen für fast 90 Prozent der Wirtschaftsleistung weltweit und zwei Drittel der Weltbevölkerung. Der Gipfel in Los Cabos ist der siebte in diesem Format.

Autor: Los Cabos (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Bei einem Zimmerbrand im Stadtteil Obersendling ist am Samstagvormittag, 28. Mai, ein Mann ums Leben gekommen. Zwei weitere Personen wurden mit einer Rauchgasvergiftung in eine Münchner Klinik transportiert.

Feuer

Matratze stand in Flammen: Zimmerbrand fordert Todesopfer

Bei einem Zimmerbrand im Stadtteil Obersendling ist am Samstagvormittag, 28. Mai, ein Mann ums Leben gekommen. Zwei weitere Personen wurden mit einer Rauchgasvergiftung in eine Münchner Klinik transportiert. mehr ...

Bandidos Rottenburg

Außergewöhnliche Beerdigung

Rottenburg: Wenn Rocker Trauer tragen

Hunderte Mitglieder der Motorradgang "Bandidos" sind am Freitagmorgen beim Rottenburger Ostfriedhof zusammengekommen, um ein verstorbenes Mitglied zu beerdigen. mehr ...

Für Samstag, 28. Mai, waren in weiten Teilen Bayerns schwere Unwetter angekündigt. Vielerorts zogen sie vorbei und es war nur in der Ferne eine dunkle Wolkenwand am Himmel zu sehen. Anders hingegen in Hemau im Landkreis Regensburg.

Starkregen

Unwetter über Hemau: Der Hagel lag zentimeterhoch – Feuerwehr im Dauereinsatz

Für Samstag, 28. Mai, waren in weiten Teilen Bayerns schwere Unwetter angekündigt. Vielerorts zogen sie vorbei und es war nur in der Ferne eine dunkle Wolkenwand am Himmel zu sehen. Anders hingegen in Hemau im Landkreis Regensburg. mehr ...

Polizeiauto, Polizei, Streifenwagen

Sie wollte ihrem Freund Geschenke kaufen

Azubi (17) klaut über Monate hinweg Bargeld in Straubinger Metzgerei

Eine junge Auszubildende hat in ihrem Straubinger Betrieb über Monate hinweg Bargeld geklaut. mehr ...

Polizeiabsperrung Absperrung Absperrband Tatort

Familiendrama?

Tote Frau (38) in Reihenhaus in Regensburg aufgefunden, Ehemann festgenommen

Am Samstag, 28. Mai, kurz vor 10 Uhr, begab sich ein 45-jähriger Mann zur Behandlung in ein Regensburger Krankenhaus. Gegenüber dem Personal äußerte er, dass seine 38-jährige Frau tot in der gemeinsamen Wohnung liege. mehr ...

Mein Praktikum in Kanada

Mein Praktikum in Kanada

Guibord vertritt als unabhängiger Abgeordneter einen Wahlkreis im Norden Quebecs. Sein bisher ruhiges Politiker-Leben hat ein Ende, als seine Meinung bei der nationalen Frage, ob Kanada einen Kriegseinsatz im Nahen Osten wagen sollte, entscheidet. Plötzlich steht er im Mittelpunkt der Augen eines ganzen Landes. Mit seiner Familie und einem Praktikanten aus Haiti sucht Guibord Rat bei den Wählern und Kollegen in seinem Bezirk. mehr ...