09.09.2012

Berlin (AFP)

SPD will Aufklärung über Gerüchte zu Bettina Wulff

Die SPD hat von Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (CDU) Aufklärung über den Ursprung der Gerüchte zu Bettina Wulff gefordert. Entsprechend äußerte sich der parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Thomas Oppermann.
Foto: © 2012 AFP Bettina Wulff
Die SPD hat von Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (CDU) Aufklärung über den Ursprung der Gerüchte zu Bettina Wulff gefordert. Entsprechend äußerte sich der parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Thomas Oppermann.

Die SPD hat von Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (CDU) Aufklärung über den Ursprung der Gerüchte zu Bettina Wulff gefordert. "David McAllister muss die Vorwürfe schnell aufklären", sagte der parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Thomas Oppermann, der "Bild am Sonntag". Es besteht der Verdacht, dass 2006 Gerüchte über eine angebliche Rotlicht-Vergangenheit der Ehefrau des damaligen Regierungschefs Christian Wulff gezielt aus der CDU in Hannover gestreut worden seien.

Als Wulff als Bundespräsident wegen des Verdachts der Vorteilsnahme in seiner Zeit als Landesregierungschef in die Kritik geriet, gelangten auch die Gerüchte über die Vergangenheit seiner Ehefrau wieder in die Öffentlichkeit. McAllister, der Wulff nach dessen Wechsel in das Amt des Bundespräsidenten als niedersächsischer Parteivorsitzender und Ministerpräsident nachfolgte, wollte sich auf Nachfrage der "Bild am Sonntag" nicht zu dem Verdacht äußern, dass es sich bei den Gerüchten um eine parteiinterne Intrige handele.

Der Innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Hans-Peter Uhl, sagte zu den Unterlassungsklagen von Bettina Wulff gegen den Internetkonzern Google und den Fernsehmoderator Günther Jauch: "Wir stehen vor einem hochbrisanten Musterprozess gegen hochgradige Verleumdung und schwerste verletzung durch das Medium Internet und der Frage, ob das alles ungesühnt hingenommen werden muss". Uhl plädierte dafür, diese Fragen juristisch "durchzuexerzieren". Jauch willigte bereits ein, die Gerüchte nicht mehr weiterzuverbreiten.

Autor: Berlin (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Prozessauftakt im Mordfall Dominik R.

Mordfall

Prozessauftakt im Mordfall Dominik R.: Angeklagter schweigt weiterhin – hat er Lisa erstochen?

Am Dienstag, 22. August, fand im Passauer Landgericht der Prozessauftakt gegen den wegen Mord angeklagten Dominik R. aus Freyung statt. mehr ...

Gegen 13.50 Uhr kam es am Montag, 21. August, zu einem Pkw-Brand bei einer Kfz-Werkstatt in der Alten Nürnberger Straße in Regensburg.

Feuer

Feuerwehr musste Pkw-Brand bei einer Kfz-Werkstatt löschen

Gegen 13.50 Uhr kam es am Montag, 21. August, zu einem Pkw-Brand bei einer Kfz-Werkstatt in der Alten Nürnberger Straße in Regensburg. mehr ...

Polizeiauto

Gefährliche Körperverletzung

Mehrfach gegen den Kopf getreten, 30-Jähriger wird schwer verletzt

Zu einer gefährlichen Körperverletzung kam es am Sonntag, 20. August, zwischen 3.30 und 4.55 Uhr vor einem Lokal in der Rodinger Straße in Cham. mehr ...

Zwei Schwerverletzte

Lastwagen schiebt Auto in Gegenverkehr

Auf der B12 kam am frühen Morgen auf Höhe Kühstein zu enem Unfall mit zwei Schwerverletzten und drei beteiligten Fahrzeugen. Schaden: 35.000 Euro. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Vofe Abschluss

"Ein ganz normales Volksfest in einer turbulenten Zeit"

Veranstalter freuen sich über 1,39 Millionen Volksfestbesucher

Wie es Tradition ist, haben die Veranstalter des Gäubodenvolksfestes am letzten Festtag in Straubing zur Bilanz geladen. mehr ...

Tigermilch

Tigermilch

In diesem Sommer wollen Nini und Jameelah ins richtige Leben durchstarten: Berlin, Freibad, Jungs, Party, der erste Sex. Dazu steht noch die Einbürgerung der Irakerin Jameelah und ihrer Mutter an. Mit ihrem Lieblingsdrink "Tigermilch", mit viel Weinbrand, trinken sich die Freundinnen Mut zur Umsetzung ihrer Pläne an. Aber eines Nachts werden die beiden Zeuginnen eines Mordes - und plötzlich ist alles anders. mehr ...