16.06.2012

London (AFP)

Queen zeichnet Kate Winslet mit Orden aus

Die britische Schauspielerin Kate Winslet, die die weibliche Hauptrolle in dem Kinohit "Titanic" spielte, wird mit königlichen Ehren bedacht: Sie erhält den Orden Commander of the Order of the British Empire (CBE).
Foto: © 2012 AFP Königliche Ehre für Kate Winslet
Die britische Schauspielerin Kate Winslet, die die weibliche Hauptrolle in dem Kinohit "Titanic" spielte, wird mit königlichen Ehren bedacht: Sie erhält den Orden Commander of the Order of the British Empire (CBE).

Die britische Schauspielerin Kate Winslet, die die weibliche Hauptrolle in dem Kinohit "Titanic" spielte, wird mit königlichen Ehren bedacht. Winslet zählt mit dem Schauspieler und Regisseur Kenneth Branagh zu den Persönlichkeiten, die laut einer Ehrenliste von Queen Elizabeth II. anlässlich ihrer offiziellen Geburtstagsfeier ausgezeichnet werden. Die 36-Jährige erhält den Orden Commander of the Order of the British Empire (CBE). "Das macht mich sehr stolz, eine Britin zu sein", sagte Winslet.

Branagh, der den schwedischen Kult-Kommissar Kurt Wallander spielte, wird zum Ritter des Ordens und darf sich fortan "Sir Kenneth" nennen. Er wurde für seine Verdienste um die Schauspielkunst und seine Dienste für die Gesellschaft in Nordirland gewürdigt. "Ich fühle mich demütig, ermutigt und unglaublich glücklich", sagte Branagh.

Ebenfalls geehrt wurden Sarah Burton, die das Hochzeitskleid von Prinz Williams Frau Kate entworfen hatte, sowie der Take-That-Sänger Gary Barlow, der das große Popkonzert zum 60. Thronjubiläum der Queen organisiert hatte. Beide dürfen sich künftig Officer of the British Empire (OBE) nennen.

Für ihre Verdienste um sexuelle Gleichberechtigung wurde zudem die 77-jährige April Ashley zum Member of the Order of the British Empire (MBE) ernannt, dies ist die unterste Stufe des Ordens. Ashley war 1960 der erste Brite, der sich zur Frau umoperieren ließ.

Die 86-jährige Queen verleiht Orden und Titel zwei Mal im Jahr: zu Neujahr und an ihrem offiziellen Geburtstag an einem Juni-Samstag. Der eigentliche Geburtstag der Königin ist im April, wird aber wegen des üblicherweise schlechten Wetters in dem Monat erst später gefeiert.

Autor: London (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Gefesselt, Seil, Hinrichtung

Zur Schau gestellt

Brutaler Vergewaltiger im Jemen öffentlich hingerichtet

Im Jemen wurde ein Mann, der ein vierjähriges Mädchen vergewaltigte und im Anschluss ermordete, nun öffentlich hingerichtet. mehr ...

Volksfestpolizei 2017

Der Volksfest-Polizeibericht vom Freitag

Neunjähriger Bub ging bei der Lampionfahrt verloren

Körperverletzungen, Rangeleien, Platzverweise und Festnahmen. Auch am Donnerstag wurde der Polizei auf dem Straubinger Gäubodenvolksfest nicht langweilig. mehr ...

Polizeiauto Blaulicht

Die Landshuter Beamten wissen sich einfach zu helfen

Polizist leiht sich Radl und schnappt den Täter!

So schnell muss man erst einmal reagieren: Ein Polizist schnappte sich das Fahrrad eines Geschädigten, um den Täter zu verfolgen. Nach wenigen hundert Metern war die Flucht dann auch beendet. mehr ...

Der schwarze Dacia wurde beim Unfall stark beschädigt.

Verletzte Fahrerin muss ins Krankenhaus, Auto hat Totalschaden

Stoppschild übersehen – schon hat's gekracht!

Zu einem heftigen Unfall ist es am Donnerstag gegen 17 Uhr bei Johannesbrunn gekommen, als eine Auto-Fahrerin einen anderen Wagen übersehen hatte. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Zöllner stoppen zwei Drogenschmuggler: Hunderte Ecstasy-Pillen im Weißbrot versteckt

Kontrolle

Zöllner stoppen zwei Drogenschmuggler: Hunderte Ecstasy-Pillen im Weißbrot versteckt

Vor einigen Tagen überprüften Zollbeamte der Kontrolleinheit Verkehrswege Regensburg auf einem Rastplatz in der Nähe von Straubing ein aus den Niederlanden kommendes Fahrzeug. Auf Befragen gaben die beiden Fahrzeuginsassen an, sich auf dem Weg nach Österreich zu befinden, verbotene Gegenstände wie Waffen oder Drogen haben sie jedoch nicht dabei. mehr ...

Final Portrait

Final Portrait

Schriftsteller James Lord wird 1964 von seinem Freund gebeten, für ein Porträt Modell zu sitzen. Lord fühlt sich geschmeichelt, denn dieser Freund ist der berühmte Künstler Alberto Giacometti. Doch die Arbeiten an dem Portrait ziehen sich hin, denn Giacometti ist unberechenbar. Kaum sind einige Pinselstriche gesetzt, wird alles wieder verworfen. James Lord wirft bald alle Abreisepläne über den Haufen und verliert sich im Kosmos Giacomettis. mehr ...