03.06.2012

Istanbul (AFP)

Protest in Türkei gegen neues Abtreibungsrecht

Tausende Frauen haben in der Türkei gegen das von der Regierung geplante neue Abtreibungsrecht protestiert, das die möglichen Fristen für einen solchen Eingriff drastisch verringern soll.
Foto: © 2012 AFP Demo in Istanbul
Tausende Frauen haben in der Türkei gegen das von der Regierung geplante neue Abtreibungsrecht protestiert, das die möglichen Fristen für einen solchen Eingriff drastisch verringern soll.

Tausende Frauen haben in der Türkei gegen das von der Regierung geplante neue Abtreibungsrecht protestiert, das die möglichen Fristen für einen solchen Eingriff drastisch verringern soll. Die Frauen hielten am Sonntag in Istanbul Banner mit der Aufschrift "Es ist unser Körper" und "Abtreibung ist ein Recht" in die Höhe. Auch Männer nahmen an der Kundgebung teil.

Abtreibungen sind in der Türkei seit dem Jahr 1983 legal. Nach der derzeit geltenden Fristenregelung kann eine Frau eine Abtreibung bis zur zehnten Schwangerschaftswoche ohne Angabe von Gründen vornehmen lassen. Allerdings hatte der islamisch-konservative Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan Abtreibungen unlängst mit einem Massaker an Zivilisten verglichen und seiner Regierung aufgetragen, einen Gesetzentwurf zur Verschärfung der bestehenden Abtreibungsregeln auszuarbeiten.

Dem Entwurf zufolge soll die Frist für Abtreibungen nun von der zehnten auf die vierte Schwangerschaftswoche gesenkt und Abtreibungen nur noch in medizinischen Notfällen zugelassen werden. Einige Politiker aus Erdogans islamisch-konservativer Regierungspartei AKP fordern laut Presseberichten, künftig Abtreibungen selbst nach Vergewaltigungen zu verbieten. Ob dies im geplanten Gesetzentwurf berücksichtigt wird, ist offen.

Autor: Istanbul (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Fußball

Wahnsinn! Jahn-Fans verwüsten auf der Fahrt nach Chemnitz einen Zug!

Noch vor dem Spiel des Jahn beim Chemnitzer FC sorgen Fans für Ärger – doch diesmal sind es nicht die Ostdeutschen, die im Zug marodieren, sondern die Regensburger. Da bleibt die Frage: Wie (a)sozial ist Fußball? mehr ...

mehr Bilder ansehen
Zoll, Zollkontrolle, Gastronomie

Lohn schwarz ausbezahlt

Hauptzollamt Regensburg deckt Sozialbetrug in der Gastronomie auf

Auf Grund von Ermittlungen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Regensburg verurteilte das Amtsgericht Regensburg eine Gastronomin aus dem Raum Regensburg zu einer Geldstrafe in Höhe von 18.200,-- Euro. mehr ...

Notarzt

Bahnunfall in Straubing/Ittling

61-Jährige übersieht herankommenden Personenzug

Am Samstagvormittag kollidierte in Ittling ein Personenzug mit einem Pkw. Die Autofahrerin wurde bei dem Crash schwer verletzt. mehr ...

Unfall

B299 bei Garching gesperrt

Kipper voller Kürbisse umgekippt

Ja, ist denn jetzt noch Halloween? mehr ...

mehr Bilder ansehen
Einbruch, Brechstange, Brecheisen, Einbrecher

Schmuck geklaut

Einbruch in Einfamilienhaus

Am Freitag, 9. Dezember, brach ein bislang unbekannter Täter zwischen 12 und 21 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Joseph-Schlicht-Straße in Stephansposching ein. mehr ...

Sing 3D

Sing 3D

Die Bühne des eleganten Buster Moon hat schon bessere Tage gesehen. Der Koala will mit einer Casting-Show sein Geschäft retten. Und die Kandidaten haben es in sich: die Maus mit der Glockenstimme, das schüchterne Elefantenmädchen, der Gangster-Gorilla oder Stachelschwein-Punk. Sie alle wollen ihr Leben ändern und vor allem: singen. Dazu stimmen sie Hits aus der Popgeschichte an. Wird Buster Moon einen neuen Star entdecken? mehr ...