30.08.2012

Tampa (AFP)

Paul Ryan verspricht Amerikanern Wirtschaftsaufschwung

Bei seiner Kür als republikanischer Vizepräsidentschaftskandidat hat Paul Ryan den US-Bürgern eine Wiederbelebung der Wirtschaft versprochen. Kandidat Mitt Romney soll heute seine Nominierung auf dem Parteitag in Tampa offiziell annehmen.
Foto: © 2012 AFP Ryan mit Familie in Tampa
Bei seiner Kür als republikanischer Vizepräsidentschaftskandidat hat Paul Ryan den US-Bürgern eine Wiederbelebung der Wirtschaft versprochen. Kandidat Mitt Romney soll heute seine Nominierung auf dem Parteitag in Tampa offiziell annehmen.

Paul Ryan ist offiziell der Mitstreiter an der Seite des republikanischen US-Präsidentschaftskandidaten Mitt Romney. Der 42-jährige Kongressabgeordnete akzeptierte beim Parteitag in Tampa die Nominierung als Vizekandidat, in seiner Rede versprach er eine Wiederbelebung der Wirtschaft und des Arbeitsmarktes. Romney soll seine Nominierung heute zum Abschluss des Politikspektakels annehmen.

"Ich nehme die Pflicht an mitzuhelfen, unsere Nation aus einer Jobkrise und zurück zu Wohlstand zu führen", sagte Ryan. "Ich nehme den Ruf meiner Generation an, unseren Kindern jenes Amerika zu geben, das uns gegeben wurde." Präsident Barack Obama seien die Ideen ausgegangen. "Amerika braucht eine Kehrtwende, und der Mann für den Job ist Gouverneur Romney", sagte Ryan.

Die Wirtschaft ist das Schlüsselthema im US-Wahlkampf, die Arbeitslosigkeit verharrt seit 42 Monaten über acht Prozent. Obama hatte sein Amt 2009 auf dem Höhepunkt der schwersten Rezession seit den 30er Jahren übernommen und im Kampf gegen die Krise milliardenschwere Konjunkturprogramme aufgelegt. "Das Geld wurde nicht nur ausgegeben und verschwendet - es wurde geliehen, ausgegeben und verschwendet", kritisierte Ryan, der am Dienstag zum Auftakt des Parteitags per Akklamation als Vizekandidat nominiert worden war.

Ryan ist der Kopf hinter der republikanischen Fiskalpolitik im Kongress. Für den Chef des Haushaltsausschusses im Repräsentantenhaus sind die Rezepte gegen den hohen Schuldenstand und das maue Wirtschaftswachstum weniger Staat, niedrigere Steuern und radikale Reformen des Sozialsystems. "Nach vier Jahren, in denen die Regierung versucht hat, den Wohlstand zu verteilen, werden wir Amerika wieder dazu bringen, Wohlstand zu schaffen", sagte er.

Ryan mahnte in seiner Rede zur Eile, um das Land auf einen neuen Kurs zu bringen. "Wir haben nicht viel Zeit", sagte er. "Hier ist unser Versprechen: Wir werden uns vor den schweren Themen nicht wegducken - wir werden führen. Wir werden nicht vier Jahre lang mit dem Finger auf andere zeigen - wir werden Verantwortung übernehmen." Romney und er hätten einen "Plan für eine stärkere Mittelschicht". Das Ziel sei die Schaffung von "zwölf Millionen neuen Jobs in den kommenden vier Jahren". Die Staatsausgaben sollten höchstens 20 Prozent der jährlichen Wirtschaftskraft der USA betragen.

Der Abgeordnete aus Janesville im Bundesstaat Wisconsin präsentierte sich als heimatverbundener Mann, der mit seiner Frau und seinen drei Kindern noch in der gleichen Nachbarschaft lebt, in der er einst aufwuchs. Romney machte unterdessen Wahlkampf im Bundesstaat Indiana. Der frühere Gouverneur und Finanzinvestor lobte dort seinen "running mate" Ryan: "Gemeinsam werden wir dieses Land auf den richtigen Weg zurückführen. Wir werden den Aufschwung schaffen, auf den wir warten. Wir werden dafür sorgen, dass Amerika stark, sicher und die Hoffnung der Erde bleibt."

Eine überwältigende Mehrheit der Delegierten hatte Romney am Dienstag wie erwartet nach seinem Sieg im Vorwahl-Marathon zum Kandidaten gekürt. Die Demokraten halten in der kommenden Woche in Charlotte im Bundesstaat North Carolina ihren Parteitag ab, bei dem Obama und sein Vizepräsident Joe Biden erneut ins Rennen geschickt werden sollen. Die Präsidentschaftswahl findet am 6. November statt.

Autor: Tampa (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Polizeiabsperrung Absperrung Absperrband Tatort

Abgesperrt

Großer Polizeieinsatz in der Regensburger Innenstadt – Mann niedergestochen

Aktuell, Mittwoch, 29. März, 12 Uhr, läuft in der Regensburger Innenstadt ein größerer Polizeieinsatz. mehr ...

Angriff in Regensburg

23-jähriger Syrer attackiert 28-Jährigen mit einem Messer und verletzt ihn schwer

Die Ermittlungen zu einem tätlichen Angriff in der Regensburger Innenstadt am Mittwoch, 29. März, laufen auf Hochtouren. mehr ...

mehr Bilder ansehen

Verdacht des versuchten Mordes

Tätlicher Angriff in der Regensburger Innenstadt – Unterbringungsbefehl gegen Syrer (23)

Am Mittwoch, 29. März, gegen 11.15 Uhr attackierte ein 23-jähriger syrischer Mann einen 28-jährigen deutschen Mann am St.-Kassians-Platz mit einem Messer und verletzte ihn dabei schwer. Gegen den Tatverdächtigen wurde Unterbringungsbefehl wegen des Verdachts des versuchten Mordes beantragt. mehr ...

Seit Sonntag, 19. März, fehlt von der Studentin jede Spur

Suche nach Malina: Ein mysteriöser Vermisstenfall verlangt den Ermittlern alles ab

Es ist ein Fall, der Viele an das Verschwinden von Maria Baumer erinnert. Eine junge Frau ist verschwunden, spurlos. So wie Maria Baumer am 26. Mai 2012 verschwand, so fehlt seit dem 19. März dieses Jahres jede Spur von der 20-jährigen Studentin Malina Klaar. Wie die Suche nach Maria Baumer endete, ist bekannt – ihre Leiche wurde am 8. September 2013 in einem Waldstück bei Bernhardswald gefunden. Bei Malina Klaar gibt es Hoffnung – noch! mehr ...

Wasserhahn

Warnung

Abkochen erforderlich: Enterokokken in Trinkwasser von Alzgern - Marktl - Stammham - Haiming

Das Wasser in den betroffenen Gebieten unbedingt abkochen! Ab Freitag wird gechlort mehr ...

Power Rangers

Power Rangers

Der dröge Highschool-Alltag endet für fünf Kids abrupt, als sie seltsame Fossilien finden, denen eine geheimnisvolle außerirdische Macht innezuwohnen scheint. Die böse Rita Repulsa will die Erde zerstören! Aber die fünf Freunde können die Welt retten. Sie erfahren von einem "Red Ranger", dass sie sich der Bedrohung entgegenstellen müssen und entwickeln plötzlich Superkräfte. Binnen weniger Tage müssen sie zu echten Power Rangers werden. mehr ...