Wochenblatt
20.07.2012

Göttingen (AFP)

Organspendeskandal in Göttingen weitet sich aus

Deutschland droht einer der größten Skandale in der Geschichte der Organspende: Ein Göttinger Transplantationsmediziner soll in großem Stil Krankenakten manipuliert haben, um bestimmten Patienten bevorzugt eine Spenderleber zu verschaffen.
Foto: © 2012 AFP Universitätsklinikum Göttingen
Deutschland droht einer der größten Skandale in der Geschichte der Organspende: Ein Göttinger Transplantationsmediziner soll in großem Stil Krankenakten manipuliert haben, um bestimmten Patienten bevorzugt eine Spenderleber zu verschaffen.

Deutschland droht einer der größten Skandale in der Geschichte der Organspende: Ein Göttinger Transplantationsmediziner soll in großem Stil Krankenakten manipuliert haben, um bestimmten Patienten bevorzugt eine Spenderleber zu verschaffen. Es werde 25 Verdachtsfällen nachgegangen, sagte der Vorsitzende der Ständigen Kommission Organtransplantation der Bundesärztekammer (BÄK), Hans Lilie, der Nachrichtenagentur AFP.

Lilie sprach von bislang einmaligen Vorgängen. Er habe in Deutschland "niemals mit so etwas gerechnet". Den Angaben zufolge sollen unter anderem Laborwerte manipuliert und Dialyseprotokolle gefälscht worden sein, um zum Beispiel neben der Lebererkrankung auch noch Nierenprobleme vorzutäuschen. Dies verbessert die Position auf der Warteliste, die für die Zuteilung eines Spenderorgans relevant ist. Über die Vorwürfe hatte die "Süddeutsche Zeitung" berichtet.

Der ehemalige Oberarzt des Universitätsklinikums Göttingen war bereits vor Wochen ins Visier der Ermittler geraten. Die Braunschweiger Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Arzt wegen Bestechlichkeit. Er soll einem russischen Patienten bei der Zuteilung einer Spenderleber bevorzugt haben, was er laut Klinikum aber bestreitet.

Bislang war die Uniklinik von einem Einzelfall ausgegangen, wie ein Sprecher sagte. Im Zuge weiterer Untersuchungen von Patientenakten sei die BÄK aber auf weitere Verdachtsfälle gestoßen. Klinikvorstand Sebastian Freytag sprach von einer "Katastrophe". Die Uniklinik will nun eine eigene externe Gutachterkommission mit der Prüfung der neuen Fälle betrauen. Der Beschuldigte selbst arbeitet seit Ende 2011 nicht mehr dort.

Lilie sagte, es gebe bislang keine Hinweise, dass der Mann Geld genommen und sich persönlich bereichert habe. Womöglich seien aber durch leistungsorientierte Verträge "falsche Anreize" gesetzt worden. Zugleich schloss er nicht aus, dass weitere Personen verwickelt sein könnten. Eine Task Force der Bundesärztekammer soll die Fälle nun genauer untersuchen. "Es wird alles getan, um die Vorfälle vollständig und umfassend aufzuklären", sagte der Strafrechtler der Universität Halle. Klaus Ziehe, Sprecher der Staatsanwaltschaft Braunschweig, sagte AFP, alle Unterlagen würden nun eingehend prüfen.

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) forderte eine rasche Aufklärung. Sollte sich der Vorwurf der Schieberei bei der Organzuteilung bestätigen, müsse dies "massive Konsequenzen" nach sich ziehen, ließ Bahr über seinen Sprecher in Berlin erklären. Bahr sei besorgt, dass die Berichte die Bereitschaft zur Organspende "massiv erschüttern" könnten.

Der CDU-Gesundheitspolitiker Jens Spahn betonte, Organspende sei "ein höchst sensibles Thema". "Da ist schon der Verdacht auf Manipulationen fatal, gerade in diesem Jahr, wo wir als Bundestag besonders für mehr Spendebereitschaft werben wollen", erklärte er.

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach sagte den Zeitungen der WAZ-Gruppe, sollten die Vorwürfe zutreffen, müssten die Gerichte die Verantwortlichen "sehr hart und abschreckend bestrafen".

Erst im Juni hatte der Bundesrat neue Regelungen zur Organspende auf den Weg gebracht, die das Ziel haben, die Zahl der Spenderorgane zu erhöhen. Die Bürger werden künftig regelmäßig nach ihrer Bereitschaft zu Organspenden gefragt. Die gesetzliche Regelung ist noch nicht in Kraft getreten.

Autor: Göttingen (AFP)


Das könnte Sie auch interessieren

Polizeiauto, Polizei, Streifenwagen

Räuber scheitert an Tankstellenmitarbeiter

Tankstellenüberfall in der Landshuter Straße

Tankstellenmitarbeiter tritt in Straubing Räuber energisch entgegen und schlägt ihn dadurch in die Flucht. Jetzt ermittelt die Kripo. mehr ...

Blaulicht

Von Lkw erfasst

Fußgänger (19) bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

Am Montagmittag wurde bei Oberalteich (Landkreis Straubing-Bogen) ein 19-Jähriger von einem Lkw erfasst. Der junge Mann starb kurz darauf im Krankenhaus. mehr ...

Schwerer sexueller Missbrauch von Kindern: Diese erschreckende Anklage erhob die Staatsanwaltschaft Regensburg am Montagmorgen (29. Juni) gegen einen 1981 geborenen Mann und eine ebenso alte Frau vor dem Landgericht.

Pädophilie

Per Kontaktanzeige gefunden: Missbrauchte Mutter ihre Töchter (7,9) gemeinsam mit Ex-Partner?

Schwerer sexueller Missbrauch von Kindern: Diese erschreckende Anklage erhob die Staatsanwaltschaft Regensburg am Montagmorgen (29. Juni) gegen einen 1981 geborenen Mann und eine ebenso alte Frau vor dem Landgericht. mehr ...

Berufungsprozess B20 Unfall bei Ratiszell

Berufungsprozess

Horrorcrash wird neu aufgerollt: Rettungskräfte fanden die 33-Jährige hinterm Steuer vor

Eine heute 33-jährige Frau war im Mai letzten Jahres vom Amtsgericht Straubing unter anderem wegen fahrlässiger Tötung in vier, als auch fahrlässiger Körperverletzung in drei Fällen, zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt worden. Nun geht sie mit der Behauptung, nicht verantwortlich für den tragischen Unfall vor drei Jahren zu sein, in Berufung. mehr ...

Blaulicht in der Nacht

Nächtlicher Crash

Unfallopfer wurde später gefunden als sein Auto

Bei einer Streifenfahrt wurde am Montag um 0.30 Uhr auf der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Stadeln und Weiding ein total demolierter VW-Polo, dessen hintere linke Türe offen stand, festgestellt. mehr ...

Insidious: Chapter 3

Insidious: Chapter 3

Die junge Quinn wendet sich mit einer Bitte an Elise Rainier: Sie will Kontakt zu ihrer toten Mutter aufnehmen. Das Medium kommt ihrem Wunsch aber nur sehr ungern nach, da der Ruf nach einem toten Geist von jedem gehört werden kann. Und tatsächlich wird eine dunkle Macht auf Quinn aufmerksam. Elise muss nun mit der Unterstützung zweier Experten für paranormale Erscheinungen in den Kampf gegen das Böse ziehen. mehr ...