Wochenblatt
24.10.2012

Rüsselsheim (AFP)

Opel-Mutter GM und PSA konkretisieren Allianz

Der französische Autobauer PSA Peugeot Citroën und der Opel-Mutterkonzern General Motors (GM) haben ihre im Februar vereinbarte strategische Allianz konkretisiert. Wie Opel in Rüsselsheim mitteilte, wollen die Konzerne bei vier Projekten zusammenarbeiten
Foto: © 2012 AFP Zusammenarbeit zwischen PSA und GM perfekt
Der Opel-Mutterkonzern General Motors (GM) und der französische Autobauer PSA Peugeot Citroën haben ihre im Februar vereinbarte strategische Allianz konkretisiert.

Der Opel-Mutterkonzern General Motors (GM) und der französische Autobauer PSA Peugeot Citroën haben ihre im Februar vereinbarte strategische Allianz konkretisiert. Wie Opel am Mittwoch in Rüsselsheim mitteilte, wollen die Konzerne bei vier Projekten zusammenarbeiten und dafür ihre Autos der Marken Opel, Vauxhall, Peugeot und Citroën auf vier gemeinsamen Fahrzeugplattformen bauen. Die ersten Fahrzeuge aus diesen gemeinsamen Programmen sollten Ende 2016 auf den Markt kommen.

Außerdem wollen die Konzerne laut Opel bei der Organisation des Einkaufs enger zusammenarbeiten und so Synergien nutzen. Mit dieser engeren Zusammenarbeit wollten beide Unternehmen wie angekündigt zwei Milliarden Dollar jährlich einsparen. Diese Ziele seien "in spätestens fünf Jahren" erreichbar. Gleichzeitig sollten noch weitere Möglichkeiten der Zusammenarbeit ausgelotet werden.

GM und PSA hatten Ende Februar eine weltweite strategische Allianz bekanntgegeben. GM hatte zugleich mitgeteilt, mit sieben Prozent bei PSA einzusteigen. Zunächst war von einer Zusammenarbeit im Einkauf von Material sowie von der gemeinsamen Entwicklung von Modellen die Rede. Bereits im März gab es jedoch schon Spekulationen von Medien, beide Konzerne planten einen Produktionsverbund.

Autor: Rüsselsheim (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Unfall Wittstraße

Spektakulärer Unfall

Auto überschlägt sich in der Wittstraße

Spektakulärer Unfall mitten in der Stadt: In der Wittstraße in Landshut hat sich am Donnerstagnachmittag ein Auto überschlagen. mehr ...

mehr Bilder ansehen
LKW-Unfall

Horror-Unfall am frühen Morgen

Landshuter Lkw rast im Ostallgäu in den Gegenverkehr – ein Toter

An der Unfallstelle auf der B12 nahe Geisenried sah es aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen: Am frühen Donnerstagmorgen ist dort ein Landshuter Lkw in den Gegenverkehr gerast und mit voller Wucht in einen Sattelzug aus Spanien gekracht. Der spanische Fahrer starb noch an der Unfallstelle, der Landshuter kämpft um sein Leben, ein Beifahrer des Spaniers wurde schwer verletzt. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Symbolfoto: Krankenwagen an einer Unfallstelle

Unfall in der Gemeinde Rattenberg

Nach Überholmanöver: BMW-Fahrer überschlägt sich mit seinem Auo

Schwerer Unfall im Landkreis Straubing-Bogen. mehr ...

Schweinebraten mit Knödel

Mutterliebe

Geflohener Sextäter (40) isst drei Wochen Schweinebraten bei Mama!

Kurios: Die Mutter des geflohenen Sextäters Christoph J. kochte ihm nach eigenen Angaben drei Wochen lang Schweinebraten. Die 79-Jährige glaubt an die Unschuld des Sohnes. mehr ...

Bilderserie

Ein Flugzeug auf der Autobahn: Havarierter Eurofighter ist auf dem Weg nach Manching

Aktuell ist die Autobahn A9 ein Nadelöhr. Dort nämlich findet ein ganz besonderer Transport statt – unter erhöhten Sicherheitsbedingungen. mehr ...

mehr Bilder ansehen
The Forecaster

The Forecaster

Anfang der 1980er Jahre entwickelte der Unternehmer Martin Armstrong ein Computermodell. Aufgrund unzähliger gesammelter Daten und Tabellen konnte dieses Modell Wirtschaftskrisen vorhersagen. Und dies erschreckend präzise. Analysten und Finanzexperten waren irritiert, Politiker dagegen verstört. Armstrong erklärte es durch reine Zahlenanalyse. Doch der US-Geheimdienst sah darin mehr - und Armstrong wurde zu 12 Jahren Beugehaft verurteilt. mehr ...