Die Wochenblatt App
24.10.2012

Rüsselsheim (AFP)

Opel-Mutter GM und PSA konkretisieren Allianz

Der französische Autobauer PSA Peugeot Citroën und der Opel-Mutterkonzern General Motors (GM) haben ihre im Februar vereinbarte strategische Allianz konkretisiert. Wie Opel in Rüsselsheim mitteilte, wollen die Konzerne bei vier Projekten zusammenarbeiten
Foto: © 2012 AFP Zusammenarbeit zwischen PSA und GM perfekt
Der Opel-Mutterkonzern General Motors (GM) und der französische Autobauer PSA Peugeot Citroën haben ihre im Februar vereinbarte strategische Allianz konkretisiert.

Der Opel-Mutterkonzern General Motors (GM) und der französische Autobauer PSA Peugeot Citroën haben ihre im Februar vereinbarte strategische Allianz konkretisiert. Wie Opel am Mittwoch in Rüsselsheim mitteilte, wollen die Konzerne bei vier Projekten zusammenarbeiten und dafür ihre Autos der Marken Opel, Vauxhall, Peugeot und Citroën auf vier gemeinsamen Fahrzeugplattformen bauen. Die ersten Fahrzeuge aus diesen gemeinsamen Programmen sollten Ende 2016 auf den Markt kommen.

Außerdem wollen die Konzerne laut Opel bei der Organisation des Einkaufs enger zusammenarbeiten und so Synergien nutzen. Mit dieser engeren Zusammenarbeit wollten beide Unternehmen wie angekündigt zwei Milliarden Dollar jährlich einsparen. Diese Ziele seien "in spätestens fünf Jahren" erreichbar. Gleichzeitig sollten noch weitere Möglichkeiten der Zusammenarbeit ausgelotet werden.

GM und PSA hatten Ende Februar eine weltweite strategische Allianz bekanntgegeben. GM hatte zugleich mitgeteilt, mit sieben Prozent bei PSA einzusteigen. Zunächst war von einer Zusammenarbeit im Einkauf von Material sowie von der gemeinsamen Entwicklung von Modellen die Rede. Bereits im März gab es jedoch schon Spekulationen von Medien, beide Konzerne planten einen Produktionsverbund.

Autor: Rüsselsheim (AFP)