Wochenblatt
24.10.2012

Rüsselsheim (AFP)

Opel-Mutter GM und PSA konkretisieren Allianz

Der französische Autobauer PSA Peugeot Citroën und der Opel-Mutterkonzern General Motors (GM) haben ihre im Februar vereinbarte strategische Allianz konkretisiert. Wie Opel in Rüsselsheim mitteilte, wollen die Konzerne bei vier Projekten zusammenarbeiten
Foto: © 2012 AFP Zusammenarbeit zwischen PSA und GM perfekt
Der Opel-Mutterkonzern General Motors (GM) und der französische Autobauer PSA Peugeot Citroën haben ihre im Februar vereinbarte strategische Allianz konkretisiert.

Der Opel-Mutterkonzern General Motors (GM) und der französische Autobauer PSA Peugeot Citroën haben ihre im Februar vereinbarte strategische Allianz konkretisiert. Wie Opel am Mittwoch in Rüsselsheim mitteilte, wollen die Konzerne bei vier Projekten zusammenarbeiten und dafür ihre Autos der Marken Opel, Vauxhall, Peugeot und Citroën auf vier gemeinsamen Fahrzeugplattformen bauen. Die ersten Fahrzeuge aus diesen gemeinsamen Programmen sollten Ende 2016 auf den Markt kommen.

Außerdem wollen die Konzerne laut Opel bei der Organisation des Einkaufs enger zusammenarbeiten und so Synergien nutzen. Mit dieser engeren Zusammenarbeit wollten beide Unternehmen wie angekündigt zwei Milliarden Dollar jährlich einsparen. Diese Ziele seien "in spätestens fünf Jahren" erreichbar. Gleichzeitig sollten noch weitere Möglichkeiten der Zusammenarbeit ausgelotet werden.

GM und PSA hatten Ende Februar eine weltweite strategische Allianz bekanntgegeben. GM hatte zugleich mitgeteilt, mit sieben Prozent bei PSA einzusteigen. Zunächst war von einer Zusammenarbeit im Einkauf von Material sowie von der gemeinsamen Entwicklung von Modellen die Rede. Bereits im März gab es jedoch schon Spekulationen von Medien, beide Konzerne planten einen Produktionsverbund.

Autor: Rüsselsheim (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Tote Frau in einer Regensburger Wohnung gefunden

Eilmeldung

Tote Frau in einer Regensburger Wohnung gefunden

Das Polizeipräsidium Oberpfalz in Regensburg meldet am Dienstag, 24. Mai, den Fund einer toten Frau in einer Wohnung. mehr ...

Obduktion steht noch aus

Familiendrama in Regensburg: 50-Jährige soll ihre Mutter (73) getötet haben

Am frühen Dienstagvormittag, 24. Mai, kam es in der Schlettstädter Straße in Regensburg zu einem Großaufgebot an Polizeikräften. Offenbar hatte sich eine 50-jährige Regensburgerin gegen 8 Uhr im Bezirksklinikum gemeldet. Sie gab an ihre Mutter getötet zu haben. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Spielt der EVR bald doch in der 2. Liga?

Sport

OB: ,Wir sind das den Fans schuldig!' – steigt der EVR doch noch auf?

Der EV Regensburg kann möglicherweise nun doch in die Deutsche Eishockey Liga 2 aufrücken. Das machten Vereinsverantwortliche zusammen mit Oberbürgermeister Joachim Wolbergs am Dienstag (24. Mai) bekannt. mehr ...

Tragischer Unfall

Zu schnell unterwegs: Unfall fordert einen Toten und einen Schwerverletzten

Der schwere Unfall von Montag, 23. Mai, zwischen Mühldorf und Waldkraiburg hat ein Todesopfer gefordert. mehr ...

Eine Person bei Verkehrsunfall mit Pkw leicht verletzt - Kreisverkehr falsch befahren und im Graben gelandet

Totalschaden

Unfall in Wackersdorf: Einmal geradeaus über den Kreisel – Fahrer war betrunken

Am Montagabend, 23. Mai, ereignete sich in der Industriestraße in Wackersdorf ein Verkehrsunfall mit einem beteiligten Fahrzeug. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Remainder

Remainder

Als Tom aus dem Koma erwacht kann er sich an nichts erinnern. Er wurde schwer am Kopf verletzt und der Verursacher hat ihm mehrere Millionen Pfund Schweigegeld bezahlt. Davon will er sich nun seine Vergangenheit mit den Erinnerungsfetzen zurückholen. Er engagiert Schauspieler, die sein Leben inszenieren sollen. Doch ist dies wirklich seine Welt? Die Grenze zwischen Gegenwart und Vergangenheit verschwimmt und das Experiment artet in Gewalt aus. mehr ...