Wochenblatt
17.07.2012

Seoul (AFP)

Nordkorea ernennt Nachfolger für geschassten Militärchef

Nordkoreas Armeechef Ri Yong Ho (l.) ist überraschend all seiner Aufgaben entbunden worden. Offiziell wird gesundheitliche Gründe als Ursache genannt, Experten vermuten aber Machtkämpfe innerhalb der nordkoreanischen Führung. In den vergangenen Monaten wurde Ri immer wieder an der Seite von Machthaber Kim Jong Un (r.) gesehen, etwa bei Besuchen der Streitkräfte.
Foto: © 2012 AFP Nordkoreas Armeechef Ri Yong Ho (l.) entlassen
Nach der Entmachtung von Nordkoreas Armeechef Ri Yong Ho ist der General Hyon Yong Chol zum Vize-Marschall ernannt worden. Über Hyon ist bislang wenig bekannt, er gilt Experten nun als sehr wahrscheinlicher Nachfolger des geschassten Militärchefs.

Nach der überraschenden Entmachtung von Nordkoreas Armeechef Ri Yong Ho Ein stellt die Führung des abgeschotteten Landes offenbar die Weichen für dessen Nachfolge. Die amtliche Nachrichtenagentur KCNA berichtet, der General Hyon Yong Chol sei zum Vize-Marschall ernannt worden. Südkoreanischen Experten zufolge ist Hyon damit der wahrscheinliche Nachfolger von Ri, der wegen einer angeblichen Erkrankung seiner Ämter enthoben wurde.

Die Zentrale Militärkommission der regierenden Arbeiterpartei und die Nationale Verteidigungskommission hätten Hyon zum Vize-Marschall ernannt, berichtete KCNA in einer knappen Meldung. Damit ist der langjährige Feldkommandeur nun einer von vier Vize-Marschällen in Nordkorea.

Hyon war im September 2010 zum General befördert worden - zusammen mit dem neuen Machthaber Kim Jong Un. Er gehört dem 120-köpfigen Zentralkomitee der Arbeiterpartei an, nicht aber deren mächtiger Militärkommission. Über Hyon ist wenig bekannt. Er soll Anfang 60 sein und aus einer Familie stammen, die in der Kolonialzeit an der Seite von Nordkoreas Staatsgründer Kim Il Sung gegen die japanische Besatzungsmacht kämpfte.

Nach Einschätzung des Experten Yang Moo Jing von der Universität für Nordkorea-Studien in Seoul wird Hyon nun "sehr wahrscheinlich" zum Nachfolger Ris als Generalstabschef ernannt. Er dürfte demnach zudem Ris Posten in der Militärkommission und im Präsidium des Politbüros übernehmen.

Ri, der ebenfalls den Rang eines Vize-Marschalls hatte, war am Montag wegen einer nicht näher bezeichneten "Krankheit" aus allen seinen Ämtern entlassen worden. Er war seit 2009 Generalstabschef sowie Vize-Chef der Militärkommission. Er galt zudem als enger Vertrauter des im Dezember gestorbenen Machthabers Kim Jong Il, aber auch von dessen Sohn und Nachfolger Kim Jong Un.

Ri war einer von sieben ranghohen Vertretern aus Partei und Militär, die bei dem Trauerzug für Kim Jong Il mit dem neuen Machthaber direkt neben dem Wagen mit dem Sarg liefen. Es galt deshalb als eines der Mitglieder des engsten Führungszirkels in Pjöngjang, die Kim Jong Un bei der Übernahme der Macht unterstützten. Ihr Verhältnis wurde angesichts zahlreicher gemeinsamer Besuche bei den Streitkräften als vertrauensvoll interpretiert. Mit dem neuen Vize-Marschall Hyon hat sich Kim dagegen noch nie öffentlich gezeigt.

Ris plötzliche Entlassung war im Nachbarland Südkorea mit Überraschung aufgenommen worden. Beobachter spekulierten, dass er möglicherweise in Ungnade gefallen sei oder dass Kim Jong Un mit seiner Entlassung die Kontrolle über die Armee stärken wolle. Mit seinen jüngsten Personalentscheidungen versuche der neue Machthaber, das mächtige Militär zu "bändigen", sagte der Wissenschaftler Yoo Dong Ryul vom Forschungsinstitut der südkoreanischen Polizei.

Autor: Seoul (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Eine nette und außergewöhnliche Geste hat sich Tim Östreicher aus Ratingen für die 2. Wachabteilung der Feuerwehr Ratingen einfallen lassen.

Dankbarkeit

Tolle Geste: Brandopfer bedankt sich bei der Feuerwehr für seine Rettung

Eine nette und außergewöhnliche Geste hat sich Tim Östreicher aus Ratingen für die 2. Wachabteilung der Feuerwehr Ratingen einfallen lassen. Die 2. Wachabteilung hatte Dienst, als der junge Ratinger Bürger bei einem Wohnungsbrand in arge Bedrängnis geriet. mehr ...

Energydrink

Vemma

Pyramidensystem: US-Handelsbehörde stoppt Vemma

Der Vertrieb des Energydrinks Verve wurde am 21. August 2015 gestoppt mehr ...

Konrad F. (Name geändert, richtiger Name der Redaktion bekannt) kann nicht mehr lachen: Seit Monaten wird er von einem Stalker aus demselben Dorf verfolgt und beschuldigt, der Mann zu sein, der die Sparkassen-Filiale in Bernhardswald überfallen hat.

DNA-Analyse schließt ihn aus

"Sie sind doch der Bankräuber!": Stalker hält Landkreisbürger für Täter aus Bernhardswald

Konrad F. (Name geändert, richtiger Name der Redaktion bekannt) kann nicht mehr lachen: Seit Monaten wird er von einem Stalker aus demselben Dorf verfolgt und beschuldigt, der Mann zu sein, der die Sparkassen-Filiale in Bernhardswald überfallen hat. Dass er es nicht ist, hat er mittlerweile Schwarz auf Weiß. Trotzdem hören die Beschuldigungen nicht auf. mehr ...

Ursache vermutlich technischer Defekt

Brand in Jugendhilfeeinrichtung in Burgkirchen

Zehn unbegleitete jugendliche Flüchtlinge und ein Betreuer konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen mehr ...

mehr Bilder ansehen
Diskutierten über die Zukunft des Krankenhauses Waldkirchen (von links): Martin Behringer, Fraktionsvorsitzender der FW-GL, Bernhard Wagmann, Geschäftsführer des Zweck-verbandes Rettungsdienst in Passau, Pfarrer Bruno Pöppel, Nikola Schneider, Regionalleite-rin Notdienste Ostbayern der KVB Bayern, Dr. Eric Träger, Dr. Heidi Massinger-Biebl, Ale-xander Muthmann, Fraktionsvorsitzender der CWG/FW, Bürgermeister Heinz Pollak, stellver-tretende Landrätin Renate Cerny und Krankenhausdirektor Christian Hofbauer

Gesprächsrunde

Wie geht es weiter mit dem Krankenhaus?

Am Dienstagabend, 25. August, fand eine Gesprächsrunde zur Zukunft des Krankenhauses Waldkirchen statt. mehr ...

Las insoladas - Sonnenstiche

Las insoladas - Sonnenstiche

Sol, Vicky, Karina, Valeria, Lala und Flor sind Freundinnen und haben sich im Salsa-Kurs kennengelernt. Sie alle hegen denselben Wunsch, einmal nach Kuba in die Karibik zu reisen, wo sie blaues Meer und Palmen am Strand erwarten. Diesem Traum vom Paradies steht der graue, unbeständige und vor allen Dingen finanziell problematische Alltag in Buenos Aires gegenüber. Beim gemeinsamen exzessiven Sonnenbad entwickelt sich ihr Wunsch zur Obsession. mehr ...