04.06.2012

Lagos (AFP)

Nigeria: Flugzeug meldete vor Absturz Triebwerksausfall

Vor dem Flugzeugabsturz in Nigeria mit mehr als 150 Toten hat die Cockpitbesatzung einen Notruf abgesetzt und den Ausfall beider Triebwerke gemeldet. Unter den Opfern des Unglücks ist offenbar auch ein deutscher Entwicklungshelfer.
Foto: © 2012 AFP Rettungskräfte bergen Opfer in Lagos
Vor dem Flugzeugabsturz in Nigeria mit mehr als 150 Toten hat die Cockpitbesatzung einen Notruf abgesetzt und den Ausfall beider Triebwerke gemeldet. Unter den Opfern des Unglücks ist offenbar auch ein deutscher Entwicklungshelfer.

Vor dem Flugzeugabsturz in Nigeria mit mehr als 150 Toten hat die Cockpitbesatzung einen Notruf abgesetzt und den Ausfall beider Triebwerke gemeldet. Der Chef der zivilen Luftfahrt des westafrikanischen Landes, Harold Demuren, sagte, der Grund für den Ausfall der Triebwerke stehe noch nicht fest. Unter den Opfern des Unglücks in Nigerias größter Stadt Lagos ist offenbar auch ein deutscher Entwicklungshelfer.

Helfer bargen an der Absturzstelle in einer dicht besiedelten Wohngegend nahe dem Flughafen dutzende Leichen aus den Trümmern. Die Polizei setzte Tränengas gegen drängelnde Schaulustige ein, die versuchten, einen Blick auf das Wrack zu erhaschen.

Verzweifelte Familienangehörige versuchen vergeblich, zur Unglücksstelle zu gelangen, über der noch immer Rauch aufstieg. "Ich will nur wissen, wie mein Bruder gestorben ist", sagte ein Mann. Nach Angaben der Rettungskräfte waren die Opfer bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Vor der Leichenhalle eines Krankenhauses versammelten sich Menschen, die ihre Angehörigen identifizieren wollten. Ein Aufseher sagte, seit Sonntag seien mehr als 100 Leichen eingeliefert worden.

Der nigerianische Präsident Goodluck Jonathan versprach bei einem Besuch an der Absturzstelle, entschieden für mehr Sicherheit im Flugverkehr vorzugehen. Er werde dafür sorgen, "dass sich so etwas in diesem Land nicht wiederholt", sagte Jonathan. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) drückte Jonathan und seinen Landsleuten in einem Kondolenzschreiben ihr Mitgefühl aus und bat den Präsidenten, den Angehörigen der Opfer ihr Beileid zu übermitteln.

Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes erklärte, "wahrscheinlich" sei auch ein deutscher Staatsangehöriger an Bord der Maschine gewesen. Eine endgültige Bestätigung stehe jedoch noch aus. Laut "Spiegel Online" handelte es sich um einen Mitarbeiter der deutschen Entwicklungshilfeorganisation GIZ.

Die Maschine der nigerianischen Fluggesellschaft Dana war am Sonntag in Abuja gestartet und beim Landeanflug auf Lagos abgestürzt. Alle 153 Menschen an Bord und eine unbestimmte Zahl von Menschen am Boden kamen ums Leben. Bei dem folgenschwersten Flugzeugunglück in diesem Jahr wurde ein zweistöckiges Wohnhaus schwer beschädigt, eine Kirche und eine Lagerhalle wurden zerstört.

Autor: Lagos (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Am Dienstagnachmittag, 6. Dezember, hat sich in der Landshuter Straße in Regensburg ein Unfall ereignet.

Crash

Lkw-Unfall in der Landshuter Straße in Regensburg

Am Dienstagnachmittag, 6. Dezember, hat sich in der Landshuter Straße in Regensburg ein Unfall ereignet. mehr ...

Polizeiauto

Betrugsmasche

Postmitarbeiterin erkennt Betrug und bewahrt Senior (69) vor großem finanziellen Schaden

Einer eigentlich allgemein bekannten Betrugsmasche ist ein 69-jähriger Mann aus der Gemeinde Zandt auf den Leim gegangen. Einer aufmerksamen Mitarbeiterin am Schalter der Post hat er es zu verdanken, dass sich die Geldsumme, um die er gebracht werden sollte, nicht weiter erhöhte. mehr ...

Feuer

Großeinsatz: Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Obersanding

Gegen 11 Uhr am Montagvormittag, 5. Dezember, kam es zu einem Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen bei Obersanding. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Bulgarischer Kleinbus überschlägt sich auf Autobahn - Vier Insassen zum Glück nur leichter verletzt

Kurve wird unterschätzt

Unfall auf der A93: Kleinbus kommt von der Fahrbahn ab und überschlägt sich

In einer relativ langgezogenen Rechtskurve kam am Dienstagmorgen, 6. Dezember, auf der Autobahn A93 ein bulgarischer Kleinbus von der Straße ab. mehr ...

mehr Bilder ansehen

Szene

Neues aus dem Nachtleben: Das Schimmerlos zieht um!

Seit 2015 ist das Parkhaus am Petersweg wieder unterirdisch besiedelt von Clubs. Jetzt vollzieht sich bereits die erste „Rochade“: Das Schimmerlos zieht um. Etwas Neues steht wohl auch bevor. mehr ...

Gemeinsam wohnt man besser

Gemeinsam wohnt man besser

Was passiert, wenn ein schrulliger alter Mann mit drei mehr oder weniger neurotischen Jüngeren zusammenleben soll? Witwer Hubert Jacquin findet statt einer Putzfrau die temperamentvolle Manuela. Sie zieht bei ihm ein und bringt sein Rentnerdasein durcheinander. Eine Schnapsidee katapultiert Krankenschwester Marion und Anwalt Paul-Gérard in die Wohngemeinschaft. Das Team spielt sich ein - bis der alte Hubert genug hat von dem zweiten Frühling. mehr ...