17.02.2017

Hamburg (AFP)

Neue Vorwürfe der Begünstigung von Mitarbeitern gegen Schulz

Dem "Spiegel" zufolge gibt es neue Vorwürfe der Begünstigung von Mitarbeitern gegen den SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz. Dieser soll seinem Vertrauten Markus Engels vorteilhafte Konditionen bei einer "Langzeitmission" in Berlin verschafft haben.
Foto: © 2017 AFP Neue Vorwürfe gegen Martin Schulz
Dem "Spiegel" zufolge gibt es neue Vorwürfe der Begünstigung von Mitarbeitern gegen den SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz. Dieser soll seinem Vertrauten Markus Engels vorteilhafte Konditionen bei einer "Langzeitmission" in Berlin verschafft haben.

Gegen den SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz sind neue Vorwürfe der Begünstigung von Mitarbeitern laut geworden. Der "Spiegel" berichtete am Freitag, dass sich Schulz als Präsident des EU-Parlaments persönlich dafür eingesetzt habe, dass sein Vertrauter Markus Engels in den Genuss vorteilhafter Vertragskonditionen gekommen sei. Unionsfraktionsvize Michael Fuchs (CDU) attackierte den in Umfragen beliebten Sozialdemokraten scharf.

Dem "Spiegel"-Bericht zufolge bat Schulz in dem Brief an die zuständige Vorgesetzte, die damalige Chefin der Generaldirektion Kommunikation, Juana Lahousse-Juárez, am 18. Januar 2012, Engels bis zum Ablauf seines Vertrags auf eine sogenannte "Langzeitmission" nach Berlin zu entsenden, um "dort meine Aktivitäten in Deutschland" zu unterstützen. Engels, der heute Schulz? Wahlkampfmanager ist, arbeitete seit 2012 für Schulz im Informationsbüro des Europaparlaments in Berlin. Trotzdem war sein offizieller Dienstsitz Brüssel. Das trug ihm unter anderem einen Auslandszuschlag in Höhe von 16 Prozent des Bruttogehalts ein.

Laut SPD habe es sich dabei um eine in Brüssel übliche Vertragsgestaltung gehandelt. Nach Auskunft des Europaparlaments sei eine Dauerdienstreise dagegen keineswegs üblich: So seien seit Beginn 2016 von rund 7600 Parlamentsmitarbeitern gerade mal 13 auf so einer Langzeitmission gewesen.

Der Fall Engels ist laut "Spiegel" nicht der einzige Fall, in dem Schulz sich möglicherweise regelwidrig für enge Mitarbeiter einsetzte. Wie das Nachrichtenmagazin unter Berufung auf einen internen Vermerk von Beamten des Europaparlaments berichtete, versuchte Schulz im Oktober 2015 in vier weiteren Fällen, Mitarbeitern in seinem Präsidentenkabinett Karrierevorteile zu verschaffen. Schulz? Entscheidungen seien in großen Teilen "nicht vereinbar mit den Personalvorschriften" der EU, schrieben die Beamten den Angaben zufolge.

"Für Schulz gilt, dass dieser als Europapolitiker alles mitgenommen hat, was nicht niet- und nagelfest war", sagte Unionsfraktionsvize Fuchs den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland. Offensichtlich habe der Sozialdemokrat in seiner Zeit als Europapolitiker "auch nicht gerade wie Mutter Teresa gelebt".

Autor: Hamburg (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Unfassbar

Drama beim Regensburg Marathon: 28-Jähriger stirbt nach Zieleinlauf

Beim Regensburg Marathon ist gestern ein Drama geschehen. Ein 28-Jähriger ist nach dem Zieleinlauf zusammengebrochen. Im Krankenhaus erlag der Mann den Herz- und Kreislaufproblemen und verstarb. mehr ...

Marihuana-Aufzuchtanlage in Bad Griesbach ausgehoben

Durchsuchung

Fies: Nachbarn beschwerten sich bei der Polizei über Marihuana-Duft

Das war richtig fies: Nachbarn beschwerten sich darüber, dass es bei zwei 26-jährigen Schwestern in der Brandlbergerstraße nach Marihuana riecht. Die Polizei kam umgehend. mehr ...

Bürgermeister Koch betont, dass zwar die Baustelle seit Februar wieder betrieben werde, Ex-Gemeinderat Jobst aber dafür sorgt, dass die Fahrbahn nicht verschmutzt. Einzig die Staatsanwaltschaft Regensburg muss sich nun noch mit dem Unrat von letztem Jahr befassen - welch' Steuerverschwendung.

Kurios

Ex-Marktgemeinderat stellt Strafanzeige, weil das Wochenblatt berichtete!

Wegen Schmutz auf der Straße wurden Anwohner geblitzt – der Verantwortliche geht zur Polizei. Aber nicht, weil er die Straße verschmutzt hat - er zeigt den Informanten des Wochenblatts und den Autor an. mehr ...

Laufen

Das sind unsere Bilder zum Regensburg Marathon und vom Mini-Marathon

Es war heiß, sowohl am Samstag für die Minis, als auch für die großen Läufer am Regensburg Marathon. Doch die Laufbegeisterung kennt keine Grenzen. mehr ...

mehr Bilder ansehen
In nur wenigen Biergärten darf man noch siene eigene Brotzeit mitbringen. Doch eine bayerische Brotzeit besteht nicht aus einer Pizza oder gar einem ganzen Buffet, findet (nicht nur) der Wirt vom Prüfeninger Schlossgarten.

Brotzeit?

Unsitte im Biergarten: Gruppe von 30 Leuten kommt mit Kaffee und Kuchen

Schlossgarten-Wirt Axel Franke hat echt Berliner Humor – aber das war zuviel: Gäste, die sich auf das Recht der mitgebrachten Brotzeit beriefen, fuhren mit dem Auto in den Biergarten, um ein Buffet aufzubauen. mehr ...

Baywatch

Baywatch

Mitch und sein Rettungsschwimmerteam erleben schwierige Zeiten: Neuzugang Matt will sich nicht unterordnen, Kollegin Summer bandelt mit diesem an. Und Mitchs Exfreundin und Geschäftspartnerin Stephanie ist immer noch eifersüchtig. Alphatier Mitch muss ganz schön Nerven zeigen. Da kommen er und Matt einem krummen Deal auf die Spur, der ihren geliebten Strand bedroht. Nun muss das Team sich zusammenraufen, um die Hintermännern zu ermitteln. mehr ...