11.01.2017

Paris (AFP)

NS-Kriegsverbrecher Alois Brunner starb 2001 in Keller in Damaskus

Der Nazi-Kriegsverbrecher Alois Brunner ist Medien zufolge 2001 im Alter von 89 Jahren in einem Keller in Damaskus gestorben. Brunner hatte nach dem Krieg eine falsche Identität angenommen und war von der syrischen Führung geschützt worden.
Foto: © 2017 AFP Nazi-Kriegsverbrecher Alois Brunner
Der Nazi-Kriegsverbrecher Alois Brunner ist Medien zufolge 2001 im Alter von 89 Jahren in einem Keller in Damaskus gestorben. Brunner hatte nach dem Krieg eine falsche Identität angenommen und war von der syrischen Führung geschützt worden.

Der Nazi-Kriegsverbrecher Alois Brunner ist einem französischen Magazinbericht zufolge im Jahr 2001 im Alter von 89 Jahren unter elenden Bedingungen in Syrien gestorben. Der frühere Mitarbeiter von Adolf Eichmann habe die letzten Jahre im Keller eines Wohnblocks der syrischen Hauptstadt Damaskus verbracht, sagten drei ehemalige Mitglieder des syrischen Geheimdienstes dem französischen Magazin "XXI" vom Mittwoch.

Einer von Brunners Wachmännern namens Omar berichtete dem Magazin, Brunner habe "gelitten und viel geweint". Zu Essen habe er "Militärrationen - grässliches Zeug - sowie ein Ei oder eine Kartoffel" gehabt. Den Berichten von Omar und seinen beiden Kollegen zufolge blieb Brunner bis zum Ende ein fanatischer Antisemit und Nazi.

Laut dem Simon-Wiesenthal-Zentrum war der gebürtige Österreicher und SS-Kommandeur Brunner für die Deportation von 128.500 Juden aus Österreich, Griechenland, Frankreich und der Slowakei verantwortlich. Nach dem Zweiten Weltkrieg entzog er sich einer strafrechtlichen Verfolgung, indem er eine falsche Identität annahm.

Er arbeitete zwei Jahre für die US-Besatzung in Deutschland, 1953 flüchtete er nach Ägypten und von dort aus nach Syrien, wo er den Schutz der politischen Führung genoss. Er soll der syrischen Geheimpolizei als Berater gedient und dabei vor allem die Verhör- und Foltermethoden der Nazis weitergegeben haben. Wie er die letzten Jahre bis zu seinem Tod verbrachte, war bis heute unklar.

Deutschland und andere Länder forderten von Syrien vergeblich Brunners Auslieferung. In Frankreich wurde er 1954 in Abwesenheit zum Tode verurteilt und 2001 zu lebenslanger Haft. Der israelische Auslandsgeheimdienst Mossad soll vergeblich mehrere Versuche unternommen haben, Brunner zu töten. Dabei soll er drei Finger und ein Auge verloren haben.

Nach Angaben von "XXI" stand Brunner seit 1989 in seiner Wohnung im Diplomatenviertel von Damaskus praktisch unter Hausarrest. Ende der 1990er Jahre habe er dann aus "Sicherheitsgründen" in den Keller umziehen müssen, wo er bis zu seinem Tod gelebt habe. "Einmal in dem Raum, schloss sich die Tür hinter ihm und öffnete sich nie wieder", sagte Wachmann Omar dem Magazin. Laut Omar wurde er nach seinem Tod in aller Heimlichkeit nach muslimischen Ritus auf dem Friedhof Al Affif in Damaskus bestattet.

Der französische Nazi-Jäger Serge Klarsfeld hält den Magazinbericht für "sehr glaubwürdig". "Wir freuen uns zu erfahren, dass er eher schlecht als gut lebte", sagte Klarsfeld der Nachrichtenagentur AFP. In einer Diktatur wie in Syrien habe Brunner als "unantastbar" gegolten , "solange der Diktator ihn nicht loswerden wollte".

Autor: Paris (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Einbruch, Einbrecher, Brecheisen

Einbruch in Kirchroth

Oben schliefen die Bewohner, unten bediente sich ein Einbrecher

Dreister Einbruch in ein Wohnhaus - die Polizei Straubing bittet um Hinweise! mehr ...

Unfall A92

Eilmeldung

Unfall mit mehreren Fahrzeugen - Vollsperre der A92 bei Wörth

Auf der A92 bei Wörth hat sich am Donnerstagmorgen ein schwerer Unfall ereignet. Die Autobahn musste in Fahrtrichtung München komplett gesperrt werden. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Wasserwacht Regensburg

Gaffer behindern Start des Rettungshubschraubers

18-Jähriger springt von der Steinernen und widersetzt sich den Rettungsmaßnahmen

Am späten Mittwochnachmittag, 20. September, ist ein Asylbewerber aus Regensburg von der Steinernen Brücke in die Donau gesprungen. Mit den Maßnahmen zu seiner Rettung war er nicht einverstanden, sodass er fixiert werden musste. Er wurde in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht. Schaulustige haben den Start eines Rettungshubschraubers behindert, der in diesem Fall im Stadtgebiet eingesetzt war. mehr ...

Gegen 17 Uhr wurde die Feuerwehr Langquaid am Mittwoch, 20. September, auf die Autobahn A93 zu einem Verkehrsunfall etwa vier Kilometer vor dem Saalhaupter Dreieck in Richtung Regensburg alarmiert.

Deutliche Unfallspuren

Kurioser Einsatz auf der A93: Polizei sucht mit Hubschrauber nach Unfallauto

Gegen 17 Uhr wurde die Feuerwehr Langquaid am Mittwoch, 20. September, auf die Autobahn A93 zu einem Verkehrsunfall etwa vier Kilometer vor dem Saalhaupter Dreieck in Richtung Regensburg alarmiert. mehr ...

Aufzuchtanlage2

29-jähriger Marktler verhaftet

Aufzuchtanlage für Marihuana beschlagnahmt

Die Indoor-Plantage des Hilfsarbeiters war bestens ausgestattet mehr ...

Körper und Seele - On Body and Soul

Körper und Seele - On Body and Soul

Maria ist schön und menschenscheu. Sie weist alle Kontakte an ihrer neuen Arbeitsstelle zurück. Durch Zufall erfährt sie, dass ihr Chef Endre jede Nacht den gleichen Traum hat wie sie. Die beiden Eigenbrötler haben plötzlich etwas gemeinsam und kommen sich näher. Beide haben innere Hürden zu überwinden: Endre ist frustriert, da er bisher kein Glück in der Liebe hatte, Maria kann keine Berührungen ertragen. Werden die beiden zueinander finden? mehr ...