20.03.2012

Leipzig (AFP)

Mutmaßlicher Drahtzieher von kino.to vor Gericht

Einer der führenden Köpfe des illegalen Filmportals kino.to muss sich jetzt vor dem Landgericht Leipzig verantworten. Bastian P. soll zwischen 2009 und Mitte 2011 in mehr als 1,1 Millionen Fälle gegen das Urheberrecht verstoßen haben.
Foto: © 2012 AFP P. und sein Anwalt
Einer der führenden Köpfe des illegalen Filmportals kino.to muss sich jetzt vor dem Landgericht Leipzig verantworten. Bastian P. soll zwischen 2009 und Mitte 2011 in mehr als 1,1 Millionen Fälle gegen das Urheberrecht verstoßen haben.

Einer der führenden Köpfe des illegalen Filmportals kino.to muss sich jetzt vor dem Landgericht Leipzig verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten Bastian P. vor, gemeinsam mit anderen Beteiligten massenhaft Raubkopien von Spielfilmen, Dokumentationen und TV-Serien verbreitet zu haben. Er soll zwischen 2009 und Mitte 2011 in mehr als 1,1 Millionen Fälle gegen das Urheberrecht verstoßen haben, indem Links zu urheberrechtlich geschützten Filmen öffentlich zugänglich gemacht wurden.

Die Anklage wertet dies als gemeinschaftliche gewerbsmäßige unerlaubte Verwertung von urheberrechtlich geschützten Werken. Der Angeklagte galt laut Staatsanwaltschaft als der Hauptadministrator und technisch Verantwortliche des illegalen Internetportals. Er sitzt in Untersuchungshaft. Im Falle einer Verurteilung droht ihm eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren. Ein Urteil wird frühestens Anfang Mai erwartet.

Vergangenes Jahr waren bereits mehrere Mittäter zu Haftstrafen verurteilt worden. Über die Zulassung einer weiteren Anklage der Generalstaatsanwaltschaft gegen einen anderen Hauptverdächtigen wurde noch nicht entschieden.

Das Raubkopier-Filmportal kino.to war im vergangenen Sommer zwangsweise stillgelegt worden. Kino.to war das größte deutschsprachige Internetportal für Filmraubkopien. Die Webseite hatte etwa vier Millionen Nutzer täglich. Sie fanden dort kostenlos Links zu Servern mit illegal angebotenen Titeln. Nach Einschätzung der Ermittler lag der Schaden für die Filmwirtschaft im siebenstelligen Eurobereich, während die Hauptbeschuldigten enorme Gewinne einstrichen.

Anfang Juni vergangenen Jahres hatten Polizei und Staatsanwaltschaft 13 Verdächtige festgenommen, Wohnungen, Geschäftsräume und Rechenzentren im In- und Ausland durchsucht sowie die Seite abschalten lassen.

Autor: Leipzig (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Einbrecher

Was Sie über die sogenannten „Gaunerzinken“ wissen sollten

Mit diesen Geheimcodes bereiten Kriminelle ihre Einbrüche vor

Einbrüche steigen im Bundesgebiet rasant an. Oft spähen Diebesbanden Objekte im Vorfeld aus und markieren lohnende Gebäude. Bei diesen Zeichen sollten sie stutzig werden! mehr ...

Geflügelproduzent Wiesenhof und Komiker Atze Schröder haben für ein Werbevideo mit Anspielungen auf Gina-Lisa Lohfink eine Rüge des Deutschen Werberats bekommen. Atze Schröder hatte sich auf seiner Facebook-Seite für den Beitrag entschuldigt und diesen als eine große Dummheit bezeichnet.

Berlin (AFP)

Deutscher Werberat rügt Wiesenhof und Atze Schröder

Geflügelproduzent Wiesenhof und Komiker Atze Schröder haben für ein Werbevideo mit Anspielungen auf Gina-Lisa Lohfink eine Rüge des Deutschen Werberats bekommen. Das schon zurückgezogene Bratwurst-Video sei "entwürdigend und diskriminierend". mehr ...

Joachim Wolbergs und Christian Schlegl am Wahlabend

Justiz

Affäre Wolbergs: Die Bundes-SPD war über die Spenden informiert

Neue Erkenntnisse in der sogenannten Spendenaffäre: Die Bundes-SPD war nach Informationen des Wochenblatts über Beträge über 8.500 Euro informiert, fragte nochmals bei den Spendern nach. mehr ...

CSU-OB-Kandidat Christian Schlegl und Kreischef Franz Rieger

Spenden-Skandal

Haben Schlegl und Rieger Spenden verschwiegen?

Offenbar gab es große Spenden auch an CSU-Vertreter aus dem Umfeld des Bauträgers Tretzel: Haben Schlegl und Rieger diese bislang verschwiegen? mehr ...

Blaulicht

Dicke Luft in Mallersdorf

Asylbewerber treten in "Matratzenstreik"

Vier junge Syrer machten am Freitag ihrem Ärger Luft. Grund: die Neuankömmlinge sollten keine neuen Matratzen bekommen und stattdessen sechs Monate alte gebrauchte Matratzen benutzen. mehr ...

7 Göttinnen

7 Göttinnen

Auf Goa gibt es ein Wiedersehen: Die baldige Braut Freida hat ihre engsten Jugendfreundinnen eingeladen. Die sechs Frauen definieren sich durch ihre Unterschiede und schnell wird das Hausmädchen Laxmi die Siebte im Bunde. Zusammen stürzen sie sich ins wilde Nachtleben - und ihnen wird bewusst, dass sie bisher nicht das erreicht haben, was sie wollten. Gemeinsam wollen sie etwas ändern, jedoch zerstört ein schreckliches Ereignis diese Pläne. mehr ...