12.05.2013 Regensburg

Forensik

Ministerin Haderthauers Mann verkaufte Oldtimer-Modelle von einem Mörder

Ministerin Christine Haderthauer mit ihrem Mann Hubert in Regensburg
Foto: Isa Foltin
Hubert Haderthauer, Landgerichtsarzt in Ingolstadt und Ehemann der bayerischen Sozialministerin Christine Haderthauer, unterhielt private Geschäftsverbindungen mit bayerischen Bezirkskrankenhäusern. Haderthauer hatte als Arzt in der Forensik in Ansbach den wegen Mordes inhaftierten Bauschlosser Roland S. betreut.

S. konstruierte in einer Werkstatt des Bezirkskrankenhauses exklusive Miniaturmodelle von Oldtimern, nachdem Haderthauer mit S. dort die "Arbeitstherapie Modellbau" gegründet hatte. Die Modellfahrzeuge, die heute zum Teil für mehr als 30.000 Dollar bei internationalen Auktionen gehandelt werden, verkaufte der Arzt dann über seine Firma "Sapor Modelltechnik" an Sammler. Bei Versteigerungen wurde Haderthauer auch als Modellbauer der detailgetreuen und teuren Autos genannt. Roland S. wurde später in die forensische Abteilung des Bezirkskrankhauses Straubing verlegt und fertigte auch dort die Sammlerstücke für einen Monatslohn von rund 200 Euro. Der Bezirk Niederbayern bestätigte, dass Sapor die Autos der Klinik für jeweils 3000 bis 4000 Euro abkaufte und dass eine "sehr lange" Zusammenarbeit mit "Sapor Modelltechnik" und Haderthauer bestand. Haderthauer habe die Firma an einen Bekannten verkauft, als seine Frau 2008 Sozialministerin wurde und damit die Fachaufsicht über den Maßregelvollzug in Bayern bekam.

Autor: Spiegel Vorab

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort:

Das könnte Sie auch interessieren

NGG: "Milch ist kein Ramschprodukt"

Schlechte Nachricht für Mitarbeiter und Bauern der Hochwald Foods

Hochwald in Weiding schließt zum 31. März 2018

Von der Schließung der Hochwald Foods GmbH sind 230 Mitarbeiter und die Bauern in den Landkreisen Altötting und Mühldorf betroffen mehr ...

Ein Toter und zwei Verletzte bei Unfall auf der A3 - Lastwagen und BMW nach Crash von Autobahn geschleudert

Schwerer Unfall

33-Jähriger rast auf der A3 mit seinem Sportwagen in den Tod

Im Landkreis Erlangen-Höchstadt hat sich am späten Montagabend, 20. Februar, auf der Autobahn A3 ein tödlicher Verkehrsunfall ereignet. Ein 33-jähriger BMW-Fahrer kam dabei ums Leben. mehr ...

Weiding PK

Hochwald möchte aber niemanden im Regen stehen lassen

Das ist kein Aprilscherz: Zum 1. April 2018 wird keine Milch mehr abgeholt

Hochwald Foods GmbH beendet die Produktion am Standort Weiding zum 31. März 2018 mehr ...

Blaulicht

Am Dienstagmorgen an einer Kreuzung zur LA 36

Zwei Schwerverletzte bei Zusammenstoß in Türkenfeld

Am Dienstagvormittag, gegen 7.51 Uhr kam es in Türkenfeld zu einem Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten. Leicht verletzt wurde ein 5-jähriger Junge. mehr ...

Verschleierung

"In die Augen blicken lassen"

Gemeindetag begrüßt Kabinettsbeschluss für ein Verbot der Gesichtsverhüllung

Bayerns Gemeinden, Märkte und Städte begrüßen den Beschluss des Ministerrats von Dienstag, 21. Februar, Gesichtsverhüllung in wichtigen Bereichen des täglichen Lebens zu verbieten. mehr ...

Fences

Fences

Das Leben ist hart für Troy Maxson: Er ist Müllmann und gescheiterter Baseballspieler. Seine Frau und ihr gemeinsamer Sohn Cory müssen seine Launen ertragen. Das ist umso schlimmer, als Cory eine Karriere im Football anstrebt, denn der Vater akzeptiert dies wegen seines eigenen Misserfolges nicht. Auch ein Sohn aus früherer Ehe und ein Bruder kommen nur schwer mit Troy klar, denn an seinen Entscheidungen droht die Familie zu zerbrechen. mehr ...