Wochenblatt
21.05.2012

Tokio/Los Angeles (AFP)

Millionen Menschen beobachten spektakulären Feuerring

Tausende Menschen sind in das 350-Seelen-Dorf Kanarraville im US-Bundesstaat Utah eingefallen, um die Sonnenfinsternis zu bestaunen.
Foto: © 2012 AFP Sonnengucker im US-Bundesstaat Utah
Millionen Menschen sind Zeugen eines seltenen Naturschauspiels geworden: Bei einer Sonnenfinsternis verwandelte sich das Taggestirn am Himmel über Asien in einen Feuerring, der in Richtung des tausende Kilometer entfernten Westens der USA zog.

Millionen Menschen auf beiden Seiten des Pazifiks sind Zeugen eines seltenen Naturschauspiels geworden: Bei einer Sonnenfinsternis verwandelte sich das Taggestirn am Morgen am Himmel über Asien in einen Feuerring, der in Richtung des tausende Kilometer entfernten Westens der USA zog. Himmelsgucker in zahlreichen Ländern zeigten sich beim Anblick der Finsternis tief beeindruckt von dem raren Naturphänomen.

Astronomen sprechen beim Phänomen des Feuerrings von einer ringförmigen Sonnenfinsternis. Wie jede Sonnenfinsternis kommt das Naturschauspiel zustande, wenn sich der Mond von der Erde aus gesehen vor die Sonnenscheibe schiebt. Da aber der Abstand des Mondes von der Erde schwankt, erscheint die Mondscheibe je nach Entfernung des Erdtrabanten am Himmel unterschiedlich groß. Wenn sich der Mond bei einer Sonnenfinsternis weit von der Erde entfernt befindet, kann seine Scheibe die Sonne nicht komplett bedecken - statt einer totalen ereignet sich eine ringförmige Sonnenfinsternis.

Die Finsternis war am frühen Morgen zunächst in Teilen Chinas zu sehen, anschließend in Taiwan, Japan und am späten Sonntag (Ortszeit) auch in verschiedenen US-Bundesstaaten. Während Wolken über weiten Teilen Südostchinas einen klaren Blick verhinderten, bot sich vielen Menschen in Tokio ein spektakulärer Anblick.

Es war das erste Mal seit 173 Jahren, dass ein solches Schauspiel über der japanischen Mega-Metropole zu sehen war. In ganzen Land blieben Pendler und Schulkinder auf der Straße stehen, die großen Fernsehsender boten Live-Schalten an, die Fluglinie Japan Airlines organisierte einen Beobachtungsflug, der sofort ausverkauft war. Der Elektronikriese Panasonic schickte sogar eine Expedition auf den knapp 3800 Meter hohen Berg Fuji, um das Naturschauspiel mit Spezialausrüstung zu filmen.

In einem japanischen Zoo trieb die Sonnenfinsternis 20 Affen zu seltsamen Reaktionen: Offenbar weil sie glaubten, die Nacht breche herein, sprangen die Lemuren wild auf und nieder. "Dies Verhalten zeigen sie in der Regel am Abend, um ihre Körpertemperatur zu erhöhen", sagte Zoo-Direktor Akira Kato.

Auch im Westen der USA zog die Sonnenfinsternis zahlreiche Schaulustige an. Tausende Menschen fielen in das 350-Seelen-Dorf Kanarraville im Bundesstaat Utah ein. In Los Angeles versammelten sich Tausende am Griffith-Observatorium in den Hügeln von Hollywood, um die spektakulärste Sonnenfinsternis über der kalifornischen Metropole seit 20 Jahren zu beobachten.

Autor: Tokio/Los Angeles (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Notarzt Rettungsdienst

Naturschutzkontrolle

Polizei rettet 32-Jährigen – er saß in einem Zelt und wartete auf den Erfrierungstod

Am Freitag, 5. Februar, entdeckten zwei Polizeibeamte der Polizeiinspektion Regenstauf ein im Landschaftsschutzgebiet der Regenauen aufgestelltes Zelt. Das Zelten und Campieren ist hier nach dem Naturschutzgesetz verboten, weshalb es zur Kontrolle kam. Diese Wahrnehmung am Nachmittag sollte sich später als lebenswichtig herausstellen. mehr ...

Tödlicher Crash: VW Bus nutzt Erdhügel als Sprungschanze und knallt gegen Baum - Unfall wird zufällig vom Winterdienst entdeckt - Fahrer bereitst tot

Eilmeldung

Tödlicher Unfall auf der B15 bei Burglengenfeld – 42-Jähriger stirbt im Wrack seines Autos

Das Polizeipräsidium Oberpfalz in Regensburg meldet am Freitag, 5. Februar, einen tödlichen Unfall auf der Bundesstraße B15 bei Burglengenfeld im Landkreis Schwandorf. mehr ...

mehr Bilder ansehen
WhatsApp

Das ging wohl in die Hose:

„Schlechter Scherz“ per WhatsApp führt zu Ermittlungen

Ein Foto eines angeblichen Joints führt zu Ermittlungen der Polizei Hauzenberg. mehr ...

Exhibitionist

Wer kann Hinweise geben?

Exhibitionist belästigte zwei junge Frauen in einer Bar in Eging am See

Am Dienstag, 2. Februar, trat ein bislang unbekannter Mann in einer Bar in Eging am See als Exhibitionist auf. Die Kriminalpolizeiinspektion Passau hat die weiteren Ermittlungen übernommen. mehr ...

Frau Angst Missbrauch

Asylbewerber kontrolliert

Grapsch-Vorwürfe beim Dorfener Faschingsumzug

Einige leichte Fälle von Vandalismus und etliche "Alkoholleichen" hatte die Polizei beim traditionellen "Hemadlenznumzug" am Unsinnigen Donnerstag in Dorfen zu verzeichnen. So weit, so normal, so problemlos. mehr ...

Daddy's Home - Ein Vater zuviel

Daddy's Home - Ein Vater zuviel

Brad hat mit seiner neuen Frau Sarah nun auch zwei Kinder in seinem Leben. Verzweifelt versucht er, ihnen ein guter Stiefvater zu sein. Trotz des ständigen Desinteresses der Kinder gibt der tollpatschige Radiomitarbeiter nicht auf - bis Dusty, der leibliche Vater der Kinder zu Besuch kommt. Dieser ist nicht nur reich und supercool, sondern auch drauf und dran seine Familie zurückzugewinnen. Ein gnadenloses Duell der Väter beginnt. mehr ...