21.05.2012

Tokio/Los Angeles (AFP)

Millionen Menschen beobachten spektakulären Feuerring

Millionen Menschen auf beiden Seiten des Pazifiks sind Zeugen eines seltenen Naturschauspiels geworden: Durch eine Sonnenfinsternis bildete sich am Morgen ein "Feuerring" am Himmel über Asien, der sich in Richtung des Westens der USA bewegte. Die Sonnenfinsternis war für diese Schüler in der japanischen Hauptstadt Tokio eine willkommene Abwechslung vom Unterricht.
Foto: © 2012 AFP Schüler in Tokio verfolgen Sonnenfinsternis
Millionen Menschen sind Zeugen eines seltenen Naturschauspiels geworden: Bei einer Sonnenfinsternis verwandelte sich das Taggestirn am Himmel über Asien in einen Feuerring, der in Richtung des tausende Kilometer entfernten Westens der USA zog.

Millionen Menschen auf beiden Seiten des Pazifiks sind Zeugen eines seltenen Naturschauspiels geworden: Bei einer Sonnenfinsternis verwandelte sich das Taggestirn am Morgen am Himmel über Asien in einen Feuerring, der in Richtung des tausende Kilometer entfernten Westens der USA zog. Himmelsgucker in zahlreichen Ländern zeigten sich beim Anblick der Finsternis tief beeindruckt von dem raren Naturphänomen.

Astronomen sprechen beim Phänomen des Feuerrings von einer ringförmigen Sonnenfinsternis. Wie jede Sonnenfinsternis kommt das Naturschauspiel zustande, wenn sich der Mond von der Erde aus gesehen vor die Sonnenscheibe schiebt. Da aber der Abstand des Mondes von der Erde schwankt, erscheint die Mondscheibe je nach Entfernung des Erdtrabanten am Himmel unterschiedlich groß. Wenn sich der Mond bei einer Sonnenfinsternis weit von der Erde entfernt befindet, kann seine Scheibe die Sonne nicht komplett bedecken - statt einer totalen ereignet sich eine ringförmige Sonnenfinsternis.

Die Finsternis war am frühen Morgen zunächst in Teilen Chinas zu sehen, anschließend in Taiwan, Japan und am späten Sonntag (Ortszeit) auch in verschiedenen US-Bundesstaaten. Während Wolken über weiten Teilen Südostchinas einen klaren Blick verhinderten, bot sich vielen Menschen in Tokio ein spektakulärer Anblick.

Es war das erste Mal seit 173 Jahren, dass ein solches Schauspiel über der japanischen Mega-Metropole zu sehen war. In ganzen Land blieben Pendler und Schulkinder auf der Straße stehen, die großen Fernsehsender boten Live-Schalten an, die Fluglinie Japan Airlines organisierte einen Beobachtungsflug, der sofort ausverkauft war. Der Elektronikriese Panasonic schickte sogar eine Expedition auf den knapp 3800 Meter hohen Berg Fuji, um das Naturschauspiel mit Spezialausrüstung zu filmen.

In einem japanischen Zoo trieb die Sonnenfinsternis 20 Affen zu seltsamen Reaktionen: Offenbar weil sie glaubten, die Nacht breche herein, sprangen die Lemuren wild auf und nieder. "Dies Verhalten zeigen sie in der Regel am Abend, um ihre Körpertemperatur zu erhöhen", sagte Zoo-Direktor Akira Kato.

Auch im Westen der USA zog die Sonnenfinsternis zahlreiche Schaulustige an. Tausende Menschen fielen in das 350-Seelen-Dorf Kanarraville im Bundesstaat Utah ein. In Los Angeles versammelten sich Tausende am Griffith-Observatorium in den Hügeln von Hollywood, um die spektakulärste Sonnenfinsternis über der kalifornischen Metropole seit 20 Jahren zu beobachten.

Autor: Tokio/Los Angeles (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Polizei Kelheim Blaulicht

Gewalttätige Auseinandersetzung

Gruppe Regensburger Fußballfans verprügelt Bayern-Fans

Zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen Fußballfans kam es am Samstagabend, 25. Februar, im Ingolstädter Hauptbahnhof. Dabei wurden vier Anhänger des FC Bayern von einer Gruppe Regensburger Fans verletzt. mehr ...

Rettung, Rettungsdienst, Rettungswagen, Krankenwagen

Mittelfußfraktur

Junger Mann kommt beim Diesenbacher Faschingszug unter die Räder

Am Faschingssonntag, 26. Februar, gegen 14.30 Uhr, wurde beim Diesenbacher Faschingszug ein junger Mann verletzt. mehr ...

Luftschlange, Fasching, Party

Zu viel Alkohol

Faschingszug in Hemau: Grapscher, Schläger und fliegende Bierflasche

Herrliches Wetter herrschte am Sonntag, 26. Februar, während des Faschingszuges in Hemau. Mehrere Tausend Zuschauer säumten die Straßenränder und feierten im Anschluss noch kräftig am Stadtplatz. Die Polizei war hier allerdings bei zahlreichen körperlichen Auseinandersetzungen gefordert. mehr ...

Fasching Bogen 2017

54. Faschingszug in Bogen – hier gibt's die Fotos!

Am Sonntag fand in Bogen der 54. Faschingszug statt. Etwa 15.000 Zuschauer feierten mit! mehr ...

mehr Bilder ansehen
Notarzt

Traktorfahrer war betrunken

Faschingsumzugswagen fällt um: Drei Personen zum Teil schwer verletzt

Ein betrunkener 41-Jähriger fuhr mit einem Traktor mit angehängten Faschingsumzugswagen vom Faschingsumzug Büchlberg kommend in Richtung Salzweg. mehr ...

Madame Christine und ihre unerwarteten Gäste

Madame Christine und ihre unerwarteten Gäste

Paris ist für seine Snobs bekannt. So gehören auch Christine und Pierre Dubreuil zur Oberschicht. Die Eheleute hassen sich leidenschaftlich. Pierre zieht am liebsten über Gutmenschen und seine intellektuellen Nachbarn her. Als ein unerwartet harter Winter einbricht, wird die Luxus-Wohnung der Debreuils beschlagnahmt. Obdachlose sollen einziehen. Während Pierre auf die Barrikaden geht, sieht seine Frau eine Chance zur Veränderung. mehr ...