Wochenblatt
07.08.2012

Wellington (AFP)

Megaupload-Gründer wirft Polizei brutale Behandlung vor

Der Gründer des Internet-Speicherdienstes Megaupload, Kim Schmitz, ist nach eigenen Angaben während der Razzia in seinem Haus in Neuseeland von Polizisten getreten und geschlagen worden. "Ich brüllte vor Schmerzen", berichtete er.
Foto: © 2012 AFP Megaupload-Gründer Schmitz
Der Gründer des Internet-Speicherdienstes Megaupload, Kim Schmitz, ist nach eigenen Angaben während der Razzia in seinem Haus in Neuseeland von Polizisten getreten und geschlagen worden. "Ich brüllte vor Schmerzen", berichtete er.

Der Gründer des Internet-Speicherdienstes Megaupload, Kim Schmitz, ist nach eigenen Angaben während der Razzia in seinem Haus in Neuseeland von Polizisten getreten und geschlagen worden. Die Beamten hätten ihn auf den Boden gezwungen, einer habe auf seiner Hand gestanden, ein zweiter auf seine Rippen gekniet, er habe Stiefeltritte gespürt und einen Fausthieb in seinem Gesicht, sagte der 38-jährige gebürtige Deutsche vor Gericht aus. "Ich brüllte vor Schmerzen", berichtete er weiter.

Auf die Frage, warum auf einem späteren Polizei-Foto keinerlei Gewaltspuren zu sehen seien, sagte er, die Aufnahme sei kurz nach seiner Festnahme gemacht worden. Die Blutergüsse und blauen Flecken seien aber erst am nächsten Tag zu sehen gewesen.

In dem derzeitigen Berufungsverfahren der Staatsanwaltschaft geht es darum, ob die Razzia im Haus des Megaupload-Gründers in Auckland illegal war oder nicht. Sollte das Gericht dem Urteil einer Richterin in erster Instanz folgen, wonach die Durchsuchung unangemessen war, wollen Schmitz' Anwälte durchsetzen, dass die beschlagnahmten Objekte und Computerdateien nicht als Beweise vor Gericht verwendet werden dürfen.

Kim Schmitz alias Kim Dotcom war bei der Razzia im Januar festgenommen und einen Monat später gegen Kaution auf freien Fuß gekommen. Sein 2005 gegründetes Internetportal wurde geschlossen. Megaupload bot seinen Nutzern an, Daten im Internet zu speichern und dort auch anderen zur Verfügung zu stellen. Dies ist nicht illegal, doch die Plattform wurde auch dazu genutzt, Raubkopien etwa von Musik, Filmen und Software zu verbreiten. Die US-Behörden werfen Schmitz Verletzung des Urheberschutzes sowie Betrug vor und fordern seine Auslieferung. Sollte er vor ein US-Gericht gestellt werden, drohen ihm bis zu 20 Jahre Haft.

Autor: Wellington (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Messstelle mit dem Einseitensensor an der B85 bei Pittersberg

Das wird richtig teuer!

Mit 100 Sachen durch die Stadt

Dieses Messergebnis bei einer Kontrolle in Straubing erstaunte sogar erfahrene Verkehrspolizisten. Was auf den Temposünder jetzt zukommt: mehr ...

Bundespolizei Flüchtlinge Turnhalle

Bezirksregierung in Not

Asylsituation in Niederbayern spitzt sich weiter zu

Aufgrund des Eintreffens vieler Züge mit Asylbewerbern aus Ungarn am Münchner Hauptbahnhof hat auch Niederbayern heute 200 Personen -vier Busse zusätzlich kurzfristig aufgenommen und in der Not-Aufnahmeeinrichtung in der Messehalle in Straubing untergebracht. Die Regierung hat heute die Landräte und Oberbürgermeister Niederbayerns darüber informiert, dass sie sich aufgrund dieser Zuspitzung darauf vorbereiten müssen, dass neben den bereits bestehenden Notunterkünften weitere Plätze bereitgestellt werden müssen. mehr ...

Polizeiauto, Polizei, Streifenwagen

Wenn sich Frauen wehren

Sexueller Übergriff: Mutter biss Sittenstrolch die Zunge ab

Nach dem Herbstfestbesuch wurde es ernst: Ein Mann verfolgte Mutter und Tochter. Er wurde handgreiflich und verlor dabei seine Zunge. mehr ...

Schild Unfall

Lkw nahm ihm die Sicht

Senior (78) übersieht Gegenverkehr - vier Verletzte

Die Unachtsamkeit eines älteren Autofahrers führte in Mengkofen zu einem Crash. mehr ...

Faust

Brutaler Angriff in Passaus Kneipen-Eck:

Erst geschlagen, dann gestiefelt: 23-Jähriger schwer verletzt!

Vier unbekannte Täter schlagen zunächst 26-Jährigen ins Gesicht und treten später auf 23-Jährigen und 25-Jährigen ein, dabei wird der 23-Jährige schwer verletzt. mehr ...

Southpaw

Southpaw

Billy Hope hat sich den Titel "Boxweltmeister" hart erarbeitet und konnte dabei immer auf die Unterstützung seiner Frau Maureen zählen. Aber sein Leben und das seiner kleinen Tochter werden jäh durcheinander geworfen, als Maureen stirbt. In dieser schweren Zeit lässt ihn auch sein Manager im Stich und erst durch Box-Coach Tick Wills schafft es Billy erneut in den Ring zu steigen, um seinen schwierigsten Kampf zu bestreiten - gegen sich selbst. mehr ...