25.10.2012 Deutschland

Internet

Mc Donald's Deutschland wird Opfer von Fake-Eintrag auf Facebook

McDonald's-Pressebild
Foto: McDonald's Deutschland
McDonald's Deutschland ist auf Facebook Opfer eines Fake-Accounts geworden. Zeitweise sah es so aus, als hätte das Fastfood-Unternehmen dazu aufgerufen, bis zu 500.000 Gefällt mir-Klicks abzugeben, damit ein Lieferservice eingeführt und Preise gesenkt würden.

McDonald's Deutschland ist Opfer eines Fakers auf Facebook geworden. Zeitweise sah es so aus, als habe die McDonald's Deutschland-Seite selbst einen Text auf die eigene Pinnwand geschrieben. Darin hies es:

 

„NachAuswertung der Pinnwandeinträge, wie wir unserer Chefetage präsentiert haben, hat sich diese dazu entschlossen, eine Art Umfrage zu starten. Hier geht es vor allem um die Preise und um ein eventuelles Pilotprojekt in Sachen Lieferservice", hieß es auf der Seite – wie erwähnt, mutmaßlich von McDonald's selbst. Dann wurde beschrieben, dass man den „beliebten Ein Euro-Preis" etwa für Cheesburger wieder einführen wolle und einen Lieferservice, aber nur, wenn 500.000 Fans „Gefällt mir!" klicken würden.

 

Interessanterweise hatte der Pinnwand-Eintrag innerhalb kürzester Zeit bis zu 260.000 Klicks zu verzeichnen – bis der Fake aufflog. Schließlich stellte Facebook den wahren Verfasser des Eintrags richtig dar: Ein gewisser Mo Cousin, der schließlich selbst postete: „Ich hatte nur drei Minuten Langeweile!" 

 

McDonald's äußerte sich übrigens relativ spät zu dem Fake, meldete sich aber dann bei seinen Facebook-Fans und teilte mit, dass jeder, der zukünftig Langeweile habe, doch lieber selbst vorbeikommen solle im Restaurant. Mo Cousin kommentierte übrigens zudem: „Einfach nur krass dieses Facebook!" 

 

Übrigens gibt es etwa bei McDonald's in China tatsächlich einen Lieferservice. Bei diesem Zuspruch – eine Viertelmillion Menschen in wenigen Stunden – sollte man über die Idee vielleicht tatsächlich einmal nachdenken in der Chefetage!

Autor: Christian Eckl

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort:

Das könnte Sie auch interessieren

Tod, Trauer

Selbstlose Entscheidung

Mutter bringt ihr nicht überlebensfähiges Baby auf die Welt und rettet damit Leben

Eine Mutter bringt ihre Tochter auf die Welt, obwohl sie von Anfang an weiß, dass ihr Baby nur wenige Stunden nach der Geburt sterben wird. Eine selbstlose Entscheidung einer tapferen Frau. mehr ...

Laufen

Das sind unsere Bilder zum Regensburg Marathon und vom Mini-Marathon

Es war heiß, sowohl am Samstag für die Minis, als auch für die großen Läufer am Regensburg Marathon. Doch die Laufbegeisterung kennt keine Grenzen. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Nacht Unfall

Hoher Sachschaden

Doppel-Crash auf der B8 bei Straubing - mehrere Verletzte

Bei zwei Unfällen innerhalb weniger Minuten sind auf der B8 bei Straubing mehrere Personen verletzt worden. mehr ...

Wacker Chemie

Verpuffung

Verpuffung bei Wacker: Freibad zeitweise evakuiert

Wegen einer Verpuffung bei der Wacker Chemie musste das Burghauser Freibad geräumt werden mehr ...

Alkohol

19-jähriger Schüler verbringt die Nacht in der Ausnüchterungszelle

Ein 19-jähriger Schüler aus Lappersdorf stänkerte vor dem Bierzelt. Die Polizei nimmt den stark alkoholisierten jungen Mann mit. Dabei wird er unangenehm. mehr ...

Der Effekt des Wassers

Der Effekt des Wassers

Kranfahrer Amir, über 40, verliebt sich in die junge und hübsche Schwimmlehrerin Agathe. Um sich bei ihr beliebt zu machen, gibt er sich als Schwimmschüler aus - dabei ist er ein guter Schwimmer. Er fliegt bald auf und Agathe gibt dem Lügner einen Korb. Sie reist nach Island zu einem internationalen Bademeisterkongress. Doch Amir ist mehr als stur. Er lässt sich nicht von dem Ozean aufhalten, der zwischen ihm und seiner Angebeteten liegt. mehr ...