07.09.2017 Brandenburg

Schock

Mann tritt nach Biss fremden Hund tot

Terrier, Dackel, Hund
Foto: 123rf
Ein Mann wurde beim Spazierengehen von einem Hund gebissen. Wohl aus Wut trat er daher so stark gegen das Tier, dass dieses verstarb.

Laut der Berliner Morgenpost, war am Dienstagabend ein Mann mit seinem Sohn und dem Hund, einem Terrier-Dackel-Mischling, in Hohen Neuendorf/Brandenburg spazieren. Dort kam ihnen ein 33-jähriger Mann entgegen.

Aus bisher ungeklärten Gründen, griff der Hund den Fremden plötzlich  an und biss zu. Dieser ist jedoch derart ausgerastet, dass er nach dem Hund getreten hat. Aufgrund seines fortschrittlichen Alters und diverser Vorerkrankungen überlebte das Tier nicht. Der Hundebesitzer und sein Sohn erlitten einen Schock und mussten von Seelsorgern versorgt werden.

Autor: am

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: