Die Wochenblatt App
01.04.2012

Leverkusen (AFP)

Leverkusen entlässt Trainer Dutt - Hyypiä übernimmt

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen hat seinen Trainer Robin Dutt entlassen. Die Trennung von Dutt gab der Verein einen Tag nach dem 0:2 der Werkself gegen den SC Freiburg bekannt. Dutt war im Sommer 2011 von den Freiburgern nach Leverkusen gewechselt.
Foto: © 2012 AFP Leverkusen entlässt Trainer Dutt
Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen hat seinen Trainer Robin Dutt entlassen. Die Trennung von Dutt gab der Verein einen Tag nach dem 0:2 der Werkself gegen den SC Freiburg bekannt.

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen hat seinen Trainer Robin Dutt entlassen. Die Trennung von Dutt gab der Verein einen Tag nach dem 0:2 der Werkself gegen den SC Freiburg bekannt. Dutt war im Sommer 2011 von den Freiburgern nach Leverkusen gewechselt. Bis zum Sommer werden Bayers Ex-Spieler Sami Hyypiä als Teamchef und U19-Trainer Sascha Lewandowski das Team betreuen.

Mit Dutt wurden auch seine Co-Trainer Damir Buric und Marco Langner freigestellt. "Wir mussten einfach handeln und ein Zeichen setzen, um das Saisonziel internationaler Wettbewerb weiter mit frischem Wind zu verfolgen", erklärte Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser. Sportdirektor Rudi Völler meinte: "Mit dem Team Hyypiä/Lewandowski wollen wir das Ruder herumreißen und wieder richtig Fahrt aufnehmen. Die Mannschaft steht jetzt verstärkt in der Pflicht."

Die Pleite gegen die Breisgauer war bereits die vierte Bayer-Niederlage in Serie und die fünfte Heimniederlage der Saison. Sechs Runden vor Schluss müssen die Rheinländer auf Platz sechs um die Teilnahme an der Europa League bangen.

Die Entlassung von Dutt ist der achte Trainerwechsel in der laufenden Bundesliga-Saison. Zuvor hatten Markus Babbel und Michael Skibbe (beide Hertha BSC Berlin), Marcus Sorg (SC Freiburg), Michael Oenning (Hamburger SV), Holger Stanislawski (1899 Hoffenheim) und Marco Kurz (1. FC Kaiserslautern) gehen müssen. Ralf Rangnick trat bei Schalke 04 wegen eines Burn-outs zurück.

Autor: Leverkusen (AFP)