20.07.2012

Tel Aviv (AFP)

Leichen von in Bulgarien getöteten Israelis in Tel Aviv

Die Leichen von fünf bei einem Selbstmordanschlag in Bulgarien getöteten Israelis sind in der Nacht zum Freitag in Tel Aviv eingetroffen. Die Särge wurden am Flughafen Ben Gurion von dutzenden trauernden Angehörigen in Empfang genommen.
Foto: © 2012 AFP Särge am Flughafen Tel Aviv
Die Leichen von fünf bei einem Selbstmordanschlag in Bulgarien getöteten Israelis sind in der Nacht zum Freitag in Tel Aviv eingetroffen. Die Särge wurden am Flughafen Ben Gurion von dutzenden trauernden Angehörigen in Empfang genommen.

Die Leichen von fünf bei einem Selbstmordanschlag in Bulgarien getöteten Israelis sind in der Nacht in Tel Aviv eingetroffen. Die mit israelischen Flaggen bedeckten Särge wurden am Flughafen Ben Gurion von dutzenden trauernden Angehörigen in Empfang genommen, wie ein Journalist der Nachrichtenagentur AFP berichtete. Ein Militärflugzeug mit den Leichnamen an Bord war kurz zuvor aus Bulgarien eingetroffen.

Bei dem Anschlag vom Mittwoch waren am Flughafen der bulgarischen Stadt Burgas am Schwarzen Meer sieben Menschen getötet und mehr als 30 weitere verletzt worden. Bei den Toten handelte es sich um fünf Israelis, die als Touristen nach Bulgarien gekommen waren, ihren bulgarischen Busfahrer und den Attentäter.

Dieser hatte wie ein gewöhnlicher Tourist ausgesehen. Seine Identität ist noch nicht geklärt. Die Bombenexplosion ereignete sich, als die israelischen Touristen vom Flughafen aus in ihr Feriendomizil gebracht werden sollten. Der Anschlag wurde international scharf verurteilt.

Am Donnerstag verurteilte auch der UN-Sicherheitsrat die Gewalt und verlangte eine Verfolgung der "Verantwortlichen, Organisatoren und Geldgeber". Die 15 Mitglieder des Gremiums forderten alle UN-Mitgliedsstaaten auf, Ermittlungen zu unterstützen. Israel vermutet den Iran hinter dem Anschlag.

Autor: Tel Aviv (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Wahl 2017

Bundestagswahl

Bundestagswahl: Wie wähle ich richtig? Wir sagen es Ihnen

Erstwähler oder verunsichert wie es geht? Hier die Anleitung fürs richtige Wählen. mehr ...

Banane, Bananen, Bananenkiste

Das LKA ermittelt

Bislang zehn Supermärkte betroffen: Kokain in Bananenkisten entdeckt

Am Freitag, den 22. September, gegen 7 Uhr verständigte ein Mitarbeiter eines Supermarktes in Kiefersfelden die zuständige Polizeiinspektion über einen auffälligen Fund. Als der Mitarbeiter gerade Bananen aus einer unmittelbar zuvor angelieferten Bananenkiste räumte, entdeckte er unter den Bananen braune Päckchen. mehr ...

Fliegerbombe am Schwandorfer Krankenhaus

Großeinsatz in Schwandorf

Fliegerbombe wird am 30. September entschärft, Krankenhaus muss evakuiert werden

Die Fliegerbombe am Schwandorfer Krankenhaus soll am 30. September entschärft werden. Rund 900 Anwohner werden ihre Wohnhäuser verlassen müssen. Eine akute Gefahr durch den Sprengkörper könne jedoch ausgeschlossen werden. mehr ...

Polizei, Polizist

Polizei musste einschreiten

Kinder gehen mit Steinen und Ästen auf Straubinger Seniorin (71) los

Unglaublich: Am Donnerstag attackierten drei Kinder in Straubing eine ältere Dame. mehr ...

BMW Versorgungszentrum

Autohersteller auf Expansionskurs

Landshut: Ministerin Ilse Aigner nimmt BMW-Versorgungszentrum in Betrieb

Die BMW Group hat heute am Standort Landshut ein neues Kapitel aufgeschlagen. Per Fingerdruck auf ein Tablet nahmen Bayerns stellvertretende Ministerpräsidentin und Wirtschaftsministerin Ilse Aigner sowie Markus Duesmann, Mitglied des Vorstands der BMW AG für Einkauf und Lieferantennetzwerk, im Beisein von Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft das neue Versorgungszentrum in Betrieb. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Es

Es

Sieben Kinder führen ein tristes Leben in der Kleinstadt Derry. Sie nennen sich "Klub der Verlierer". Als es unter den Kindern der Stadt zu Todesfällen kommt, suchen Sie nach dem Schuldigen. Die Freunde finden heraus, dass ein Monster sein Unwesen treibt. Dieses kann unterschiedliche Gestalten annehmen - meist die eines Clowns mit Krallen und Reißzähnen. Die Heranwachsenden nehmen den Kampf mit der Bestie auf. mehr ...