23.04.2013

Ottawa (AFP)

Kanada: Terrorverdächtige erscheinen vor Richter

In Kanada sind zwei Männer einem Richter vorgeführt worden, die angeblich mit Unterstützung von Al-Kaida einen Anschlag auf einen Zug planten. Offenbar hatten sie die viel genutzte Zugverbindung zwischen Toronto und New York im Visier.
Foto: © 2013 AFP Terrorverdächtige erscheinen vor Richter
In Kanada sind zwei Männer einem Richter vorgeführt worden, die angeblich mit Unterstützung von Al-Kaida einen Anschlag auf einen Zug planten. Offenbar hatten sie die viel genutzte Zugverbindung zwischen Toronto und New York im Visier.

In Kanada sind zwei am Montag festgenommene Terrorverdächtige einem Richter vorgeführt worden. Die beiden Männer, die wegen des Verdachts der Planung eines Anschlags auf eine Bahnstrecke verhaftet worden waren, erschienen in Toronto erstmals vor Gericht, doch wurde über den Inhalt der Anhörung nichts bekannt gegeben. Laut Ermittlern wollten die Männer mit Unterstützung von Mitgliedern des Terrornetzwerks Al-Kaida im Iran einen Zug im Großraum Toronto zum Entgleisen bringen.

Der 30-jährige Chiheb E., wohnhaft in Montreal, und der 35-jährige, in Toronto lebende Raed J. waren am Montag festgenommen worden. Sie hätten Züge und Zugstrecken nahe der Grenze zu den USA ausgekundschaftet, teilten die Ermittler mit. Ein Anschlag habe aber nicht unmittelbar bevor gestanden. Sein Mandant sei "geschockt und voll Unglaube" über die Vorwürfe, sagte Js Anwalt John Norris Reportern. Es sei verwunderlich, dass die Behörden just nach den Anschlägen von Boston zugegriffen hätten.

Den beiden Männern wird unter anderem Verschwörung zu einem Anschlag und Verschwörung mit einer terroristischen Gruppe zur Ermordung von Menschen zur Last gelegt. Sie hätten "Unterstützung von im Iran ansässigen Al-Kaida-Elementen" erhalten, sagte James Malizia von der kanadischen Polizei. Es gebe aber "keine Hinweise, dass diese Angriffe staatlich gefördert wurden". Irans Außenminister Ali Akbar Salehi bezeichnete die Angaben laut der Nachrichtenagentur Isna als "lächerlich".

Die kanadische Tageszeitung "National Post" berichtete, E. sei in Tunesien geboren worden. J. sei gebürtiger Palästinenser mit einem Pass der Vereinigten Arabischen Emirate und einem dauerhaften Aufenthaltsstatus in Kanada. Ein islamischer Geistlicher in Toronto habe die Behörden auf einen der Verdächtigen aufmerksam gemacht, da dieser extremistische Propaganda verbreitet habe, berichtete die Zeitung "Globe and Mail" unter Berufung auf den Anwalt des Imams.

Autor: Ottawa (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Familiendrama

Regensburgerin trampelt Mutter (73) zu Tode - und geht ins BKH!

Familiendrama in Regensburg: Eine heute 51-jährige Frau soll ihre Mutter im gemeinsamen verwahrlosten Haus zu Tode getrampelt haben. Dann ging die Frau ins BKH - und Gestand die Tat ihren Ärzten. Der Prozess: mehr ...

mehr Bilder ansehen
Helmut Barnerssoi, 1. Vorsitzender des EVL-Stammvereins.

EVL-Stammverein hat einen Plan B für den Fall der Insolvenz

"Notfalls starten wir in der Bezirksliga!"

Die L.E.S. GmbH kämpft in diesen Tagen ums Überleben. Beim Stammverein EV Landshut e.V. drückt man fleißig die Daumen, plant aber auch für den schlimmsten Fall. mehr ...

Kurz nach 11 Uhr kam es am Donnerstag, 8. Dezember, in Obertraubling zu einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen.

Unfall

Crash in Obertraubling – Ortsdurchfahrt musste gesperrt werden

Kurz nach 11 Uhr kam es am Donnerstag, 8. Dezember, in Obertraubling zu einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. mehr ...

Bauer sucht Frau, Christian und Barbara

Das TV-Traumpaar

'Bauer sucht Frau': Christian und Barbara im Liebesglück

Niederbayerisches Traumpaar bei "Bauer sucht Frau": Christian und Barbara – zwischen den beiden hat‘s ganz gewaltig gefunkt! mehr ...

Unfall Stauende A92

Unfall auf der A92

Alptraum auf der A92: Lkw fährt nahezu ungebremst in Stauende

Wie durch ein Wunder nur leicht verletzt wurden die Opfer eines Unfalls, der sich am Donnerstagmorgen auf der A92 ereignet hatte. Ein Lkw war fast ungebremst in das Ende eines Staus gekracht. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Rogue One: A Star Wars Story 3D

Rogue One: A Star Wars Story 3D

Das Imperium steht kurz vor der Fertigstellung des Todessterns, einer kosmischen Superwaffe. Diesen wollen die Rebellen unbedingt zerstören. Jyn Erso ist eine junge, hartgesottene Rebellin und soll sich einer Widerstandsgruppe anschließen. Denn Ersos Vater Galen hat dereinst den Todesstern mitkonstruiert. Deshalb gilt es Galen zu finden und schnell einen vernichtenden Schlag gegen die Schergen des Darth Vader auszuführen. mehr ...