13.08.2017

Charlottesville (AFP)

Ivanka Trump positioniert sich gegen "weiße Vorherrschaft und Neonazis"

Die US-Präsidententochter Ivanka Trump hat den Aufmarsch rechtsextremer Gruppen und weißer Rassisten im Bundesstaat Virginia kritisiert. In der US-Gesellschaft sei "kein Platz für Rassismus, weiße Vorherrschaft und Neo-Nazis", erklärte sie.
Foto: © 2017 AFP Ivanka Trump am Freitag im Golfklub ihres Vaters
US-Präsidententochter Ivanka Trump hat den Aufmarsch rechtsextremer Gruppen und weißer Rassisten im Bundesstaat Virginia kritisiert. In der US-Gesellschaft sei "kein Platz für Rassismus, weiße Vorherrschaft und Neo-Nazis", erklärte sie.

Ivanka Trump, die Tochter und Beraterin von US-Präsident Donald Trump, hat am Sonntag den Aufmarsch rechtsextremer Gruppen und weißer Rassisten im US-Bundesstaat Virginia kritisiert. In der US-Gesellschaft sei "kein Platz für Rassismus, weiße Vorherrschaft und Neo-Nazis", erklärte sie über den Kurzbotschaftendienst Twitter. "Wir müssen als Amerikaner alle zusammenstehen - und ein vereintes Land sein", fügte die 35-jährige Geschäftsfrau hinzu.

Sie setzte sich damit von ihrem Vater ab, dem vorgeworfen wird, eine klare Schuldzuweisung an die Rechtsextremen nach der Gewalt bei dem Aufmarsch der Rechtsextremisten in Charlottesville vermieden zu haben. Stattdessen hatte der Präsident die "Gewalt auf vielen Seiten" verurteilt und damit die Rechtsextremen auf eine Stufe mit den antirassistischen Gegendemonstranten gestellt. Unter den Teilnehmern des Marsches waren Mitglieder des Ku Klux Klans und der sogenannten Alt-Right-Bewegung, die Trump im Präsidentschaftswahlkampf 2016 unterstützt hatte.

Der Aufmarsch in der Universitätsstadt Charlottesville endete für eine 32-jährige Frau tödlich, als ein 20-jähriger Autofahrer aus Ohio seinen Wagen offenbar absichtlich in die Menge der Gegendemonstranten steuerte. Bei der Konfrontation zwischen hunderten Anhängern der rechten Gruppen mit ihren Gegnern gab es auch dutzende Verletzte.

Autor: Charlottesville (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Polizeiauto

Strom abgeschaltet

Verdächtiger Geruch: Polizei lässt Wohnung öffnen

Eine Frau, die in Langquaid im gleichen Haus wohnhaft ist, teilte einen verdächtigen Geruch aus einer Wohnung mit. mehr ...

Stromversorgung soll bis zum Abend wieder flächendeckend hergestellt werden

Katastrophenfall bleibt aufrecht – Warnung: Wälder nicht betreten!

Am zweiten Tag nach der Orkannacht auf Samstag haben sich die Befürchtungen hinsichtlich enormer Sturmschäden in weiten Teilen des Landkreises Passau bestätigt. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Achterbahn

Zwei Mädchen über Drehleiter befreit

Achterbahn streikte - Feuerwehreinsatz!

Am Samstagabend musste die Straubinger Feuerwehr zwei Mädchen aus der Achterbahn befreien. mehr ...

Leider zwei Todesopfer bei Aufräumarbeiten

Unwetter vernichtet ganze Waldstücke: Katastrophenfall bleibt aufrecht!

Das Unwetter in der Nacht auf Samstag, 19. August, hat den Landkreis Passau äußerst schwer getroffen. mehr ...

Justizvollzugsanstalt, JVA

Unter Verdacht

JVA-Beamtin soll Sex mit zwei Insassen gehabt haben

Einer JVA-Beamtin aus Brandenburg wird vorgeworfen, Sex mit zwei Insassen gehabt zu haben. Ihre Suspendierung ist bereits erfolgt. mehr ...

Happy Family 3D

Happy Family 3D

Die Wünschmanns stecken in Schwierigkeiten: Emmas Buchhandlung steht am Abgrund, ihr Mann Frank ist überarbeitet, ihre beiden Kinder kämpfen mit Pubertät und Mobbing. Als wäre das nicht schon genug, wird die Familie von Hexe Baba Yaga in Monster verwandelt! Nun müssen sie als Vampirin, Frankenstein, Mumie und Werwolf die Magierin jagen, um den Fluch aufzuheben. Unterwegs begegnen sie echten Monstern, die die Wünschmanns zum Fressen gern haben. mehr ...