20.03.2017

Washington (AFP)

Iraks Regierungschef rechnet mit größerer US-Unterstützung im Anti-Terror-Kampf

Der irakische Ministerpräsident Haider al-Abadi sieht ein größeres Engagement der neuen US-Regierung im Kampf gegen den Terror als unter der Vorgängerregierung.
Foto: © 2017 AFP Donald Trump empfängt Haider al-Abadi
Der irakische Ministerpräsident Haider al-Abadi sieht ein größeres Engagement der neuen US-Regierung im Kampf gegen den Terror als unter der Vorgängerregierung.

Der irakische Ministerpräsident Haider al-Abadi sieht ein größeres Engagement der neuen US-Regierung im Kampf gegen den Terror als unter der Vorgängerregierung. Bei der Befreiung der nordirakischen Stadt Mossul von Dschihadisten rechne er mit einer schnelleren Unterstützung der USA unter US-Präsident Donald Trump als dies unter dessen Vorgänger Barack Obama der Fall gewesen wäre, sagte Abadi am Montag nach einem Treffen mit Trump im Weißen Haus in Washington.

Trump sagte, der Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in Mossul komme voran. Er stellte zugleich den US-Truppenabzug aus dem Irak unter Obama in Frage. "Wir hätten niemals abziehen dürfen", sagte der Präsident. In der Vergangenheit hatte Trump den Truppenabzug indes befürwortet. Während seines Wahlkampfes im vergangenen Jahr hatte er überdies erklärt, die USA hätten niemals in den Irak einmarschieren dürfen.

Mit Blick auf den Kampf gegen den IS sagte Trump: "Wir werden uns etwas überlegen, ich meine, wir müssen den IS loswerden, wir werden den IS loswerden."

Die Offensive zur Rückeroberung der zweitgrößten irakischen Stadt von den Dschihadisten hatte am 17. Oktober mit Unterstützung der von den USA angeführten Militärkoalition begonnen. Seither wurden bereits weite Teile der Stadt befreit.

Autor: Washington (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Vermisst

Malina bleibt verschwunden: Suche ohne Ergebnis – Handtasche in einem Lokal gefunden

Im Zusammenhang mit den Suchmaßnahmen nach der vermissten Studentin ergaben sich Donnerstagvormittag, 23. März, durch den Einsatz von Spezialisten der Bayerischen Bereitschaftspolizei auf und in der Donau keine konkreten Erkenntnisse zum Verbleib der jungen Frau. mehr ...

Vermisst

Suche nach Malina in Regensburg – Leichenspürhund schlägt an

Bei der Suche nach der Vermissten Malina ist am Donnerstagmittag, 23. März, das passiert, wovor auch die Einsatzkräfte Angst hatten: Der eingesetzte Leichenspürhund hat angeschlagen! mehr ...

Unfall auf der B299

Einsatz der Rettungskräfte

Schwerer Unfall auf der B299 bei Landshut

Bei einem schweren Unfall sind am Donnerstagnachmittag bei Landshut drei Menschen verletzt worden, zwei davon sind Kinder. mehr ...

mehr Bilder ansehen
In der Straße "Riegelacker" Brunn kam es am Donnerstag, 23. März, gegen 17.45 zu einem Brand in einem Keller eines Einfamilienhauses.

Einsatz

Kellerbrand in Brunn: Frau wird lebensgefährlich verletzt

In der Straße "Riegelacker" Brunn kam es am Donnerstag, 23. März, gegen 17.45 zu einem Brand in einem Keller eines Einfamilienhauses. mehr ...

Zu einem Kellerbrand kam es am Donnerstag, 23. März, gegen 17.30 Uhr in einem freistehenden Einfamilienhaus in Eglsee. Die Eigentümerin wurde beim Löschversuch schwer verletzt.

Feuer

Kellerbrand in Brunn: 47-Jährige schwebt in Lebensgefahr

Zu einem Kellerbrand kam es am Donnerstag, 23. März, gegen 17.30 Uhr in einem freistehenden Einfamilienhaus in Eglsee. Die Eigentümerin wurde beim Löschversuch schwer verletzt. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Life

Life

Auf dem Mars steht ein Durchbruch bevor: Endlich können Beweise für intelligentes Leben auf dem roten Planeten erbracht werden. Sechs Menschen sollen von einer Raumstation aus die entscheidende Entdeckung machen. Und sie haben Erfolg. Sie finden intelligentes Leben. Doch dann wächst die unbekannte Lebensform innerhalb der Raumstation. Bald droht sie nicht nur den Astronauten, sondern allen Erdbewohnern gefährlich zu werden. mehr ...