29.03.2012

Madrid (AFP)

Generalstreik in Spanien gegen drastischen Sparkurs

In Spanien haben die Gewerkschaften einen 24-stündigen Generalstreik gegen die Arbeitsmarktreform und den Sparkurs der Regierung begonnen. Mit Plakaten, Transparenten und roten Fahnen protestierten Gewerkschaftsmitglieder in der Hauptstadt Madrid vor Unternehmen, Bahnstationen und dem städtischen Großmarkt.
Foto: © 2012 AFP Generalstreik in Madrid
In Spanien haben die Gewerkschaften am Donnerstag einen 24-stündigen Generalstreik gegen die Arbeitsmarktreform und den Sparkurs der Regierung begonnen.

In Spanien haben die Gewerkschaften einen 24-stündigen Generalstreik gegen die Arbeitsmarktreform und den Sparkurs der Regierung begonnen. Mit Plakaten, Transparenten und roten Fahnen protestierten Gewerkschaftsmitglieder in der Hauptstadt Madrid vor Unternehmen, Bahnstationen und dem städtischen Großmarkt. Während die Gewerkschaften bereits am Morgen von einem "riesigen Erfolg" sprachen, teilte das Innenministerium mit, bei Zusammenstößen mit der Polizei seien 33 Menschen festgenommen und fünf Polizisten leicht verletzt worden.

Zu dem Protesttag hatten die beiden großen Gewerkschaften CCOO und UGT aufgerufen. Landesweit setzten sie rund 100 Demonstrationen an. Gemäß einer Vereinbarung mit der Regierung soll im öffentlichen Nahverkehr ein Notdienst gewährleistet werden. Der Protesttag findet 100 Tage nach dem Regierungsantritt des konservativen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy statt. Zuletzt hatte es in Spanien am 29. September 2010 einen Generalstreik gegeben.

Die Proteste richten sich gegen die Sparpolitik und die Arbeitsmarktreform der Regierung. Während diese betont, die Reform werde die Einstellung von Beschäftigten erleichtern, fürchten die Gewerkschaften, die Maßnahmen könnten die Lage verschlimmern. Fast jeder vierte Spanier ist arbeitslos, bei Menschen unter 25 Jahren liegt die Arbeitslosenquote sogar bei 48,6 Prozent. Mit ihrem Sparkurs will die Regierung das Haushaltsdefizit unter Kontrolle bekommen.

Autor: Madrid (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Prozessauftakt im Mordfall Dominik R.

Mordfall

Prozessauftakt im Mordfall Dominik R.: Angeklagter schweigt weiterhin – hat er Lisa erstochen?

Am Dienstag, 22. August, fand im Passauer Landgericht der Prozessauftakt gegen den wegen Mord angeklagten Dominik R. aus Freyung statt. mehr ...

MediaMarkt

MediaMarktSaturn Deutschland übernimmt Euronics XXL

MediaMarkt kommt nach Burghausen

Etablierter Elektronikfachmarkt wird zukünftig unter der Marke MediaMarkt geführt mehr ...

Baby schreit

Säugling schrie im Auto

Unfassbar: Mutter lässt Bub (3 Monate) bei Hitze im Auto zurück

Gott sei Dank bemerkten Passanten den schreienden kleinen Jungen - der Säugling kam vorsorglich ins Krankenhaus ... mehr ...

Essenbach Baustelle

Bauarbeiten

Vollsperrung: Ab Freitag ist die B15 bei Essenbach dicht

Hiobsbotschaft für die Autofahrer: Ab Freitag wird die B15, die Ortsduchfahrt von Essenbach, komplett gesperrt. mehr ...

Polizeiauto

Gefährliche Körperverletzung

Mehrfach gegen den Kopf getreten, 30-Jähriger wird schwer verletzt

Zu einer gefährlichen Körperverletzung kam es am Sonntag, 20. August, zwischen 3.30 und 4.55 Uhr vor einem Lokal in der Rodinger Straße in Cham. mehr ...

Final Portrait

Final Portrait

Schriftsteller James Lord wird 1964 von seinem Freund gebeten, für ein Porträt Modell zu sitzen. Lord fühlt sich geschmeichelt, denn dieser Freund ist der berühmte Künstler Alberto Giacometti. Doch die Arbeiten an dem Portrait ziehen sich hin, denn Giacometti ist unberechenbar. Kaum sind einige Pinselstriche gesetzt, wird alles wieder verworfen. James Lord wirft bald alle Abreisepläne über den Haufen und verliert sich im Kosmos Giacomettis. mehr ...