15.09.2012

Berlin (AFP)

Gabriel fordert Abkehr vom Diktat der Finanzmärkte

Eine Befreiung der Politik vom Diktat der Finanzmärkte hat SPD-Chef Sigmar Gabriel gefordert. Stattdessen wolle die SPD "den Alltag der normalen Menschen wieder zum Mittelpunkt der Politik machen".
Foto: © 2012 AFP Gabriel fordert Abkehr vom Diktat der Finanzmärkte
Eine Befreiung der Politik vom Diktat der Finanzmärkte hat SPD-Chef Sigmar Gabriel gefordert. Stattdessen wolle die SPD "den Alltag der normalen Menschen wieder zum Mittelpunkt der Politik machen".

Eine Befreiung der Politik vom Diktat der Finanzmärkte hat SPD-Chef Sigmar Gabriel gefordert. "Wir haben zu oft akzeptiert, wenn uns gesagt wurde, wie wir leben müssen", wandte sich Gabriel beim SPD-Zukunftskongress in Berlin gegen eine von "selbsternannten Eliten" behauptete "angebliche Alternativlosigkeit" politischen Handelns. Stattdessen wolle die SPD "den Alltag der normalen Menschen wieder zum Mittelpunkt der Politik machen".

Die Zeche für die Finanzkrise solle "von denen bezahlt werden, die sie verursacht haben", anstatt dass von ihnen hunderte Millionen Euro in sichere Häfen gebracht würden. Scharf wandte sich Gabriel in diesem Zusammenhang auch gegen das von der Bundesregierung geplante Steuerabkommen mit der Schweiz. "Jetzt soll die Beihilfe zur Steuerhinterziehung auch noch vertraglich eine feste Grundlage erhalten", sagte der SPD-Chef.

Zur Vorbereitung des SPD-Wahlprogramms 2013 kündigte Gabriel für den 24. September den Start eines Bürgerdialogs an, in den sich auch Nichtmitglieder einbringen können. 1,3 Millionen Postkarten seien dafür bereits verschickt worden. Zwar werde die SPD nicht alle Wünsche erfüllen und manch einer werde auch "eine Antwort bekommen, die dem Absender nicht gefällt", aber "wir bitten die Menschen um ihre Meinung". Am Ende solle dann im kommenden Jahr ein "Bundesparteitag neuen Typs" stehen, bei dem neben den Delegierten auch Beteiligte am Bürgerdialog mitdiskutieren könnten.

Autor: Berlin (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Familiendrama

Regensburgerin trampelt Mutter (73) zu Tode - und geht ins BKH!

Familiendrama in Regensburg: Eine heute 51-jährige Frau soll ihre Mutter im gemeinsamen verwahrlosten Haus zu Tode getrampelt haben. Dann ging die Frau ins BKH - und Gestand die Tat ihren Ärzten. Der Prozess: mehr ...

mehr Bilder ansehen
Unfall Stauende A92

Unfall auf der A92

Alptraum auf der A92: Lkw fährt nahezu ungebremst in Stauende

Wie durch ein Wunder nur leicht verletzt wurden die Opfer eines Unfalls, der sich am Donnerstagmorgen auf der A92 ereignet hatte. Ein Lkw war fast ungebremst in das Ende eines Staus gekracht. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Helmut Barnerssoi, 1. Vorsitzender des EVL-Stammvereins.

EVL-Stammverein hat einen Plan B für den Fall der Insolvenz

"Notfalls starten wir in der Bezirksliga!"

Die L.E.S. GmbH kämpft in diesen Tagen ums Überleben. Beim Stammverein EV Landshut e.V. drückt man fleißig die Daumen, plant aber auch für den schlimmsten Fall. mehr ...

Kurz nach 11 Uhr kam es am Donnerstag, 8. Dezember, in Obertraubling zu einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen.

Unfall

Crash in Obertraubling – Ortsdurchfahrt musste gesperrt werden

Kurz nach 11 Uhr kam es am Donnerstag, 8. Dezember, in Obertraubling zu einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. mehr ...

Bauer sucht Frau, Christian und Barbara

Das TV-Traumpaar

'Bauer sucht Frau': Christian und Barbara im Liebesglück

Niederbayerisches Traumpaar bei "Bauer sucht Frau": Christian und Barbara – zwischen den beiden hat‘s ganz gewaltig gefunkt! mehr ...

Sing

Sing

Die Bühne des eleganten Buster Moon hat schon bessere Tage gesehen. Der Koala will mit einer Casting-Show sein Geschäft retten. Und die Kandidaten haben es in sich: die Maus mit der Glockenstimme, das schüchterne Elefantenmädchen, der Gangster-Gorilla oder Stachelschwein-Punk. Sie alle wollen ihr Leben ändern und vor allem: singen. Dazu stimmen sie Hits aus der Popgeschichte an. Wird Buster Moon einen neuen Star entdecken? mehr ...