05.09.2012

Berlin (AFP)

Finanzreserve der Krankenkassen bei 21,8 Milliarden Euro

Bei den gesetzlichen Krankenkassen hat sich die positive Finanzentwicklung im ersten Halbjahr des laufenden Jahres fortgesetzt. Von Januar bis Juni erzielten die Kassen einen Überschuss von rund 2,7 Milliarden Euro, wie das Bundesgesundheitsministerium in Berlin mitteilte.(Archivbild)
Foto: © 2012 AFP Milliardenüberschuss bei den gesetzlichen Kassen
Das Finanzpolster der gesetzlichen Krankenkassen wird immer dicker. Die Reserven wuchsen im ersten Halbjahr 2012 um 2,7 Milliarden Euro und summierten sich damit auf 21,8 Milliarden Euro, wie das Bundesgesundheitsministerium in Berlin mitteilte.

Das Finanzpolster der gesetzlichen Krankenkassen wird immer dicker. Die Reserven wuchsen im ersten Halbjahr 2012 um 2,7 Milliarden Euro und summierten sich damit auf 21,8 Milliarden Euro, wie das Bundesgesundheitsministerium in Berlin mitteilte. Die anhaltend positive Finanzentwicklung ließ erneut Forderungen nach einer Entlastung der Versicherten lauter werden.

Von Januar bis Juni gaben die gesetzlichen Kassen 92,1 Milliarden Euro aus. Sie nahmen 94,8 Milliarden Euro ein. Die Ausgaben stiegen dabei im ersten Halbjahr pro Versichertem um 3,1 Prozent, das Ausgabenplus belief sich auf 2,8 Milliarden Euro. Die Einnahmen stiegen zugleich um 3,1 Milliarden Euro. Das Ministerium führte den Überschuss auf den anhaltenden Boom am Arbeitsmarkt und deutlich gestiegene Löhne zurück. Zudem seien die Ausgabenzuwächse unter den Erwartungen geblieben.

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) bekräftigte seine Forderung, die Überschüsse an die Versicherten zurückzugeben. "Sie sollen profitieren durch Leistungsverbesserungen und Entlastungen", erklärte Bahr. "Krankenkassen sind keine Sparkassen." Ähnlich äußerten sich Politiker der Union und der Opposition.

Dem Ministerium zufolge stieg die Zahl jener Kassen, deren Finanzreserven zum Teil erheblich über die zulässige Obergrenze von 1,5 Monatsausgaben hinausgehen. Weiterhin machten allerdings nur wenige Kassen von der Möglichkeit Gebrauch, ihren Versicherten Prämien auszuzahlen: Davon profitierten lediglich 700.000 der rund 70 Millionen gesetzlich Versicherten. Die ausgezahlten Prämien summierten sich im ersten Halbjahr nur auf 20 Millionen Euro, erklärte das Ministerium.

Der Linken-Gesundheitspolitiker Harald Weinberg bekräftigte die Forderung, angesichts der Überschüsse die Praxisgebühr abzuschaffen. Für einen solchen Schritt hatte sich in der Vergangenheit auch Minister Bahr ausgesprochen, war damit aber beim Koalitionspartner Union abgeblitzt. Deren Gesundheitsexperte Jens Spahn (CDU) forderte die Kassen auf, mehr Prämien auszuzahlen. "Notfalls müssen wir das noch einmal gesetzlich klarstellen", erklärte er.

Der GKV-Spitzenverband sprach sich gegen solche Vorschriften aus. Die Frage von Prämienzahlungen oder Zusatzleistungen müsse den Kassen selbst überlassen werden, erklärte Verbandssprecher Florian Lanz. Im übrigen habe der Spitzenverband "großes Verständnis" dafür, dass die Kassen angesichts der absehbaren Konjunkturtrübung ihre Rücklagen ausbauen, "um für schwierige Zeit gewappnet zu sein".

Autor: Berlin (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Juwelier Mühlbacher, Ecke Ludwigstraße/Glockengasse

In die Wohnung geklettert

Großeinsatz in der Glockengasse – Polizei schnappt besonderen Einbrecher

Ein Großeinsatz der Polizei in der Glockengasse in Regensburg hat am Montag, 16. Januar, die Anwohner aufgeschreckt. mehr ...

Waffen Flohmarkt Straubing

Ermittlungen laufen

Waffen, Pornos, Polizei: So wild ging's auf dem Flohmarkt am Hagen in Straubing zu!

Die Straubinger Polizei hat am Wochenende beim Flohmarkt am Hagen in Straubing zahlreiche Verstöße festgestellt. mehr ...

unbekannt Unbekannte Täter Verbrechen fliehen Flucht Polizei Ermittlungen

Auf dem Nachhauseweg von der Schule

Mann will Mädchen im Landkreis Landshut ins Auto locken

So etwas sollte nicht passieren: Am Montagmittag wollte ein unbekannter Mann ein 9-jähriges Mädchen auf dem Nachhauseweg von der Mittelschule Rottenburg in sein Auto locken. Das Mädchen verhielt sich klug. Die Polizei bittet um Hinweise. mehr ...

Schwertransport

Rücksichtslos!

Trotz extra aufgestellter Schilder: 43 Falschparker behindern Schwertransport

In der Nacht von Montag auf Dienstag, 16. auf 17. Januar, mussten zwei Streifen der Verkehrspolizeiinspektion Regensburg zwischen 23.35 bis 4 Uhr im Bereich der Wiener Straße und der Prinz-Ludwig-Straße überbreite Schwertransporte (circa 7,30 Meter breit) begleiten. Dabei kam es zu erheblichen Schwierigkeiten/Verzögerungen bei der Begleitung. mehr ...

Dienstgebäude des Landratsamtes Rottal-Inn in Pfarrkirchen

Aufgebracht

Mann bedroht und beleidigt Landratsamtsmitarbeiter

Est zwei Polizeistreifen konnten den 45-Jährigen wieder beruhigen. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren. mehr ...

Plötzlich Papa!

Plötzlich Papa!

Samuel wird in Südfrankreich mit seiner kleinen Tochter Gloria konfrontiert. Er ist wenig begeistert und möchte möglichst jeder Verantwortung aus dem Weg gehen. Als seine Ex-Freundin ihn mit dem Kind sitzen lässt, beginnt Samuel ein neues Leben in London. Acht Jahre später ist er ein vorbildlicher und liebevoller Vater. Da taucht Glorias Mutter wieder auf. Sie will ihre Tochter zurück. Gelingt es Samuel, seine Tochter bei sich zu behalten? mehr ...