18.08.2012

Ingolstadt (AFP)

Familiendrama im oberbayerischen Emmering

Familiendrama im oberbayerischen Emmering: Eine Mutter tötete ihre beiden Kinder und anschließend sich selbst. Die Obduktion ergab, dass die beiden Jungen im Alter von vier und sechs Jahren erstickt wurden. Das Motiv der Tat ist noch unklar.
Foto: © 2012 AFP Familiendrama im oberbayerischen Emmering
Familiendrama im oberbayerischen Emmering: Eine Mutter tötete ihre beiden Kinder und anschließend sich selbst. Die Obduktion ergab, dass die beiden Jungen im Alter von vier und sechs Jahren erstickt wurden. Das Motiv der Tat ist noch unklar.

Bei einem Familiendrama im oberbayerischen Emmering hat eine Mutter ihre beiden Kinder und anschließend sich selbst getötet. Die Obduktion habe ergeben, dass die beiden Jungen im Alter von vier und sechs Jahren erstickt worden seien, teilte die Polizei in Ingolstadt mit. Die 38-jährige Mutter habe sich nach der Tat erhängt. Der 45-jährige Vater hatte die Leichen seiner Frau und der Kinder demnach am späten Freitagabend gefunden, als er nach Hause kam. Das Motiv der Tat ist laut Polizei noch völlig unklar.

Erst vor wenigen Tagen hatte ein 44-jähriger Mann im Allgäu zunächst seine beiden Söhne im Alter von vier und zehn Jahren getötet und sich danach selbst das Leben genommen.

Autor: Ingolstadt (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Trotz nach oben geklappter Motorhaube kam ein Verkehrsteilnehmer noch von der Oberpfalz bis nach Unterfranken, bevor er von der Polizei gestoppt wurde. Ein Unfall bei Neumarkt war der Auslöser für die gefährlichen Umstände der Fahrt.

Gefährlich

Kurioses von der Autobahn: Pkw nach Unfall mit hochgeklapper Motorhaube unterwegs

Trotz nach oben geklappter Motorhaube kam ein Verkehrsteilnehmer noch von der Oberpfalz bis nach Unterfranken, bevor er von der Polizei gestoppt wurde. Ein Unfall bei Neumarkt war der Auslöser für die gefährlichen Umstände der Fahrt. mehr ...

Salafisten verteilen in Regensburg den Koran

Islamismus

Salafisten-Razzia: Stadt zeigt Härte gegen Koran-Verteiler in Fußgängerzone!

Die Lies!-Aktion wurde in ganz Deutschland verboten – offenbar gibt es auch Verbindungen nach Regensburg. Die Stadt hat dies genutzt, um einen Koran-Verteilstand nachträglich zu verbieten. Pikant: Man musste mehrfach in München nachfragen. mehr ...

Notarzt

Schwerer Unfall

Landwirt überrollt seinen Sohn mit dem Traktor

Am Samstag, 3. Dezember, gegen 11 Uhr, pflügte ein Landwirt mit seinem Traktor in der Nähe von Giffa zusammen mit seinem Sohn ein Feld um. Als der Landwirt wieder anfuhr, sprang sein Sohn auf das Trittbrett des Traktors. Dabei rutschte er ab. mehr ...

Polizeiauto

Er presste seinen Unterleib gegen den ihren und machte anzügliche Bewegungen

Nigerianischer Asylbewerber greift in der Berliner Straße Frau an und reißt sie zu Boden

Ein couragierter Zeuge hielt den 25-jährigen Täter fest bis die Poilizei eintraf mehr ...

Stromlos

Brand in Altöttinger Rathauskeller: Christkindlmarkt ohne Lichter

Am zweiten Adventssonntag standen die Besucher des Altöttinger Christkindlmarktes mehr ...

mehr Bilder ansehen
Gemeinsam wohnt man besser

Gemeinsam wohnt man besser

Was passiert, wenn ein schrulliger alter Mann mit drei mehr oder weniger neurotischen Jüngeren zusammenleben soll? Witwer Hubert Jacquin findet statt einer Putzfrau die temperamentvolle Manuela. Sie zieht bei ihm ein und bringt sein Rentnerdasein durcheinander. Eine Schnapsidee katapultiert Krankenschwester Marion und Anwalt Paul-Gérard in die Wohngemeinschaft. Das Team spielt sich ein - bis der alte Hubert genug hat von dem zweiten Frühling. mehr ...