26.03.2012

Saarbrücken (AFP)

FDP will nach Schlappe im Saarland Abgrenzung von Union

Bei der Landtagswahl im Saarland konnte die CDU nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis mit 35,2 Prozent im Vergleich zur Wahl von 2009 leicht zulegen. Der SPD blieb trotz deutlicher Stimmengewinne mit 30,6 Prozent nur Platz zwei. Die Linke musste Verluste hinnehmen und erzielte 16,1 Prozent. Auf Anhieb den Sprung in den Landtag schafften die Piraten mit 7,4 Prozent. Den Grünen gelang mit 5,0 Prozent denkbar knapp der Wiedereinzug ins Landesparlament. Die FDP stürzte auf nur noch 1,2 Prozent ab und scheiterte damit klar an der Fünf-Prozent-Hürde.
Foto: © 2012 AFP Landtagswahl im Saarland
Nach der schweren Niederlage im Saarland setzt die FDP bei den kommenden Landtagswahlen auf eine stärkere Abgrenzung vom Koalitionspartner Union. Unterdessen steuert das Saarland auf eine große Koalition unter CDU-Führung zu.

Nach der schweren Niederlage im Saarland setzt die FDP bei den kommenden Landtagswahlen auf eine stärkere Abgrenzung vom Koalitionspartner Union. Auf Bundesebene arbeiteten Union und Liberale zwar "mit stabilen Verhältnissen zum Wohle des Landes", sagte Generalsekretär Patrick Döring im ARD-"Morgenmagazin". In Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein aber kämpfe "jede Partei für sich".

In beiden Bundesländern will die FDP nach den Worten Dörings "mit eigenen Themen, mit eigener Stärke und überzeugendem Personal Wählerstimmen mobilisieren". Die FDP hatte bei den Landtagswahlen am Sonntag im Saarland mit 1,2 Prozent ein historisch schlechtes Ergebnis erzielt und zieht nicht wieder in den Landtag ein. Döring räumte ein, dass seine Partei in dem Bundesland "eine landespolitisch unterdurchschnittliche Bilanz" vorgelegt habe. In Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen sei die Situation aber eine "völlig andere". In beiden Bundesländern werden im Mai neue Landtage gewählt.

FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle sagte der "Rheinischen Post", für die Liberalen müsse es nun darum gehen, "saarländische Verhältnisse" in ganz Deutschland zu verhindern. Die Spitzenkandidaten in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen, Wolfgang Kubicki und Christian Lindner, würden "ihre Truppen nach einem engagierten Wahlkampf in den Landtag führen, gab sich Brüderle überzeugt.

Im Saarland deutet unterdessen alles auf eine große Koalition unter der Führung von CDU-Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer hin. Die CDU lag überraschend deutlich vor der SPD auf Platz eins, Kramp-Karrenbauer und SPD-Spitzenkandidat Heiko Maas kündigten Gespräche über eine gemeinsame Regierung an. Den Piraten gelang der Einzug in das zweite Landesparlament, sie stellen mit Linken und Grünen die Opposition.

Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis konnte die CDU mit 35,2 Prozent im Vergleich zur Wahl von 2009 leicht zulegen. Der SPD blieb trotz deutlicher Stimmengewinne mit 30,6 Prozent nur Platz zwei. Die Linke musste Verluste hinnehmen und erzielte 16,1 Prozent. Auf Anhieb den Sprung in den Landtag schafften die Piraten mit 7,4 Prozent. Sie waren im September 2011 in Berlin erstmals in ein Landesparlament eingezogen. Den Grünen gelang mit 5,0 Prozent denkbar knapp der Wiedereinzug ins Landesparlament.

Im neuen saarländischen Landtag ist die CDU mit 19 Abgeordneten vertreten, die SPD stellt 17 Parlamentarier. An die Linke gehen neun Sitze, die Piraten gewannen vier und die Grünen zwei Mandate. Die Wahlbeteiligung lag mit 61,6 Prozent deutlich niedriger als 2009 (67,6 Prozent). Rund 800.000 Bürger waren zur Stimmabgabe aufgerufen.

Kramp-Karrenbauer kündigte schnelle Koalitionsgespräche mit der SPD an. Sie hob hervor, die Saarländer hätten sich "für stabile Verhältnisse" und für eine Regierung unter ihrer Führung entschieden. Die Entscheidung der Wähler sei "am Ende eine Frage des Vertrauens" gewesen. Der Generalsekretär der Bundes-CDU, Hermann Gröhe, sprach von einem "Tag großer Freude für das Saarland und für die CDU".

Autor: Saarbrücken (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Straubing Spiders Wette

In Straubing kommt es am Mittwoch zum witzigsten Pas de deux aller Zeiten

Wette verloren: Jetzt werden zwei harte Footballer plötzlich ganz weich

Regenbogen-Tutu, Einhorn-Haarreif und Primaballerina-Outfit - wegen einer verlorenen Wette müssen zwei Spieler der Straubing Spiders am kommenden Mittwoch richtig leiden ... mehr ...

Bengalisches Feuer der 60er-Fans im Jahn-Stadion

Sicherheit

Polizei greift hart durch: Stadionverbot für Löwen-Fans, die Bengalisches Feuer zündeten

Die Polizei zieht eine Bilanz zum Mega-Einsatz beim Spiel des Jahn gegen die 1860er-Löwen: "Fans", die schon am Bahnhof Bengalisches Feuer zündeten, bekamen Stadion-Verbot. Doch im Stadion machten die 60er dennoch Radau. Die Polizei ist indes zufrieden mit dem Verlauf. mehr ...

Hauptbahnhof Regensburg

Brutal

Drogensüchtige schlagen am Hauptbahnhof auf am Boden Liegenden ein

Am Donnerstagabend, 25. Mai, kam es am Hauptbahnhof Regensburg im Zuge einer Auseinandersetzung zwischen insgesamt sechs Personen zu einer gefährlichen Körperverletzung. mehr ...

Blaulicht in der Nacht

Traurig

18-jähriger Somalier stirbt nach Fenstersturz aus Asylunterkunft

Ein 18-jähriger Somalier ist nach einem Fenstersturz aus einer Asylbewerberunterkunft gestorben. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen. mehr ...

Kreuz Religion Glaube Kirche

30.000 Euro Schaden

23-Jährige verliert bei Autonfall in Siegenburg ihr Leben

Gegen 15 Uhr ereignete sich auf der B301 Abensberg Richtung Siegenburg ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Eine 23-jährige Frau verlor dabei ihr Leben mehr ...

Baywatch

Baywatch

Mitch und sein Rettungsschwimmerteam erleben schwierige Zeiten: Neuzugang Matt will sich nicht unterordnen, Kollegin Summer bandelt mit diesem an. Und Mitchs Exfreundin und Geschäftspartnerin Stephanie ist immer noch eifersüchtig. Alphatier Mitch muss ganz schön Nerven zeigen. Da kommen er und Matt einem krummen Deal auf die Spur, der ihren geliebten Strand bedroht. Nun muss das Team sich zusammenraufen, um die Hintermännern zu ermitteln. mehr ...