Die Wochenblatt App
25.08.2012

Köln (AFP)

FC Bayern siegt locker in Fürth mit 3:0

Der FC Bayern hat Neuling SpVgg Greuther Fürth mit einem 3:0 besiegt. Thomas Müller (43.), Neuerwerbung Mario Mandzukic (59.) und Arjen Robben (79.) schossen den Rekordchampion zum Erfolg.
Foto: © 2012 AFP Kampf ums Leder
Der FC Bayern hat Neuling SpVgg Greuther Fürth mit einem 3:0 besiegt. Thomas Müller (43.), Neuerwerbung Mario Mandzukic (59.) und Arjen Robben (79.) schossen den Rekordchampion zum Erfolg.

Zum Start in die 50. Saison der Fußball-Bundesliga haben die beiden Giganten Borussia Dortmund und Bayern München Auftaktsiege gefeiert und ihre Ambitionen untermauerten. Nachdem der BVB bereits zum Auftakt am Freitagabend mit 2:1 gegen Werder Bremen gewann, legte der FC Bayern bei Neuling SpVgg Greuther Fürth mit einem 3:0 nach. Thomas Müller (43.), Neuerwerbung Mario Mandzukic (59.) und Thomas Kleine (79., Eigentor) schossen den Rekordchampion zum Sieg.

Erstliga-Rückkehrer Fortuna Düsseldorf meldete sich nach 15-jähriger Bundesliga-Abstinenz mit einem 2:0-Sieg beim FC Augsburg zurück. Und auch Mitaufsteiger Eintracht Frankfurt fuhr durch das 2:1 gegen Bayer Leverkusen überraschend einen Dreier ein. Beim VfL Wolfsburg sorgte Neuzugang Bas Dost mit einem "Last-Minute-Treffer" in seinem ersten Bundesliga-Spielfür einen Start nach Maß in die neue Saison: Der vom SC Heerenveen verpflichtete Torschützenkönig der niederländischen Liga köpfte in der 90. Minute den 1:0 (0:0)-Siegtreffer für die Niedersachsen beim VfB Stuttgart.

Bayern-Trainer Jupp Heynckes nutzte zudem die Gelegenheit, um seine Aussagen in einem SZ-Interview zu einem möglichen Abschied am Saisonende zu relativieren. "Wir haben eine ganz klare Abmachung, Karl-Heinz Rummenigge, der Vorstand und ich: Dass wir uns im Frühjahr zusammensetzen und dann schauen, wie ist die Situation, wie läuft es sportlich. Und dann werden wir eine Entscheidung treffen. Ich habe nicht gesagt, dass ich dann aufhöre", sagte Heynckes bei Sky.

Mit einer stimmungsvollen Eröffnungsfeier war am Freitag der Vorhang zur Jubiläumssaison gehoben worden. Auch das anschließende Spiel erfüllte voll und ganz die Erwartungen. Fußballer des Jahres Marco Reus (11.) mit dem ersten Bundesliga-Saisontor und der eingewechselte Mario Götze (81.) trafen für die Dortmunder, die durch Theodor Gebre Selassie (75.) in der Schlussphase den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich hatten hinnehmen müssen. Dann erlöste Götze die Borussia.

"Ich bin zu einhundert Prozent fit, und das will ich auch zeigen. Ich hoffe, dass ich auch weiter das Vertrauen des Trainers bekomme", sagte Götze. Schon bald möchte er von Beginn an mit seinem Kumpel Reus auf dem Platz stehen. "Ich habe Lust zu spielen, und ich hoffe, dass das bald der Fall sein wird."

Heute taten sich die Profis schwerer mit den Toreschießen. Ganze zwei Treffer fielen in den ersten 45 Minuten. Vier Tage nach dem 1:3 im Play-off-Hinspiel zur Champions League gegen Dynamo Kiew setzte sich Borussia Mönchengladbach mit 2:1 gegen 1899 Hoffenheim durch. Mike Hanke (33.) traf per Kopf zu Führung der Elf vom Niederrhein. Der Brasilianer Roberto Firmino (66.) egalisierte zwischenzeitlich für die Hoffenheimer. Die Entscheidung erzwang der Venezolaner Juan Arango (79.) per Freistoß. Die Kraichgauer konnten sich eine Woche nach dem 0:4-Debakel beim Viertligisten Berliner AK nicht rehabilitieren.

Der SC Freiburg und der FSV Mainz 05 trennten sich 1:1. Neuzugang Max Kruse (49.) brachte die Breisgauer in Führung. Andreas Ivanschitz (65., Foulelfmeter) sorgte für den Ausgleich.

Gleich den ersten Sieg erkämpfte sich die Fortuna im Bundesliga-Comebackspiel. Der nach einer Stunde eingewechselte Dani Schahin (68./79.) erzielte beide Tore für die Rheinländer in Augsburg. In Frankfurt drehten Stefan Aigner (57.) und Martin Lanig (82.) mit ihren Toren die Begegnung zugunsten der Riederwälder gegen Leverkusen. Stefan Kießling (29.) hatte Bayer in Führung gebracht.

Der Hamburger SV, der im Pokal beim Karlsruher SC in der Vorwoche gepatzt hatte, unterlag gegen den 1. FC Nürnberg mit 0:1. Ex-Nationalspieler Hanno Balitsch (68.) traf für den Club. Auch die Franken hatten im DFB-Pokal vor Wochenfrist ebenfalls zu den großen Verlierern gehört und sich vom Viertelligisten TSV Havelse düpieren lassen. Beim HSV dürften sich die Diskussionen um die sportliche Führung um Trainer Thorsten Fink und Sportdirektor Frank Arnesen in den nächsten Tagen noch weiter verstärken.

Bei Stuttgart wurde Vedad Ibisevic nur drei Tage nach seinem vielumjubelten Doppelpack zum 2:0 in der Qualifikation zur Europa League gegen Dynamo Moskau zum Verlierer. Der Bosnier scheiterte in der 88. Minute mit einem Foulelfmeter an VfL-Torhüter Diego Benaglio und drosch den Ball beim Nachschuss geradezu peinlich weit am leeren Tor vorbei.

Autor: Köln (AFP)