04.07.2017 Berlin

Wer kann Hinweise geben?

Einbruch in das Bode-Museum: Berliner Polizei fahndet mit Video nach Münzdieben

Unbekannte haben Montagfrüh, 27. März, bei einem Einbruch in das Bode-Museum in der Straße "Am Kupfergraben" in Berlin-Mitte eine wertvolle Goldmünze gestohlen.
Foto: Polizei
Nach dem Einbruch in das Bode-Museum am 27. März dieses Jahres sucht die Polizei mit Bildern aus Überwachungskameras nach den Tätern.

Die Abgebildeten wurden gefilmt, als sie in der Tatnacht gegen 3 Uhr den Bahnsteig des S-Bahnhofs Hackescher Markt betraten. Anschließend gingen sie über die Bahngleise, auf denen zu dem Zeitpunkt kein Zugverkehr herrschte, in Richtung Monbijoupark/James-Simon-Park zum Museum. Neben weiteren Tatwerkzeugen ließen sie nach der Tat auch ein Seil zurück.

 

Die Polizei fragt: Wer kann Hinweise zur Identität der Gesuchten geben? Wer hat in der Tatnacht gegen 3 Uhr verdächtige Beobachtungen im Bereich des S-Bahnhofs Hackescher Markt und dem Monbijoupark/James-Simon-Park gemacht, die in Zusammenhang mit den Tätern und/oder der Tat stehen könnten? Wer kann Angaben zu abgebildeten Tatwerkzeugen machen oder kennt Personen, die solche erworben bzw. besessen haben und bei denen diese nun fehlen? Die Axt stammt von der Baumarktkette "Obi", wer kann Angaben zu Käufern oder Besitzern einer solchen Axt machen? Wem sind die Goldmünze oder größere Goldmengen, auch in ungewöhnlicher Form, angeboten worden?

mehr Bilder ansehen
Fotostrecke
mit
11 Bildern



Für Hinweise zur Gewinnung von Beweismitteln, durch die der oder die Täter überführt werden kann/können, hat die Staatsanwaltschaft Berlin eine Belohnung von bis zu 5.000 Euro (fünftausend Euro) ausgelobt. Die Belohnung ist ausschließlich für Personen aus der Bevölkerung bestimmt, nicht für solche, zu deren Berufspflichten die Verfolgung von Straftaten gehört. Personen, die an der Tat beteiligt waren, sind von einer Zuteilung der Belohnung ausgeschlossen. Die Verteilung der Belohnung findet unter Ausschluss des Rechtsweges statt.

 

Hinweise, die gegebenenfall sauch vertraulich behandelt werden können, nimmt das Kommissariat für Kunstdelikte am Tempelhofer Damm 12 in Berlin unter der Telefonnummer 030/ 4664-944400, per Mail oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

 

Autor: Pressemitteilung

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort:

Das könnte Sie auch interessieren

Leider zwei Todesopfer bei Aufräumarbeiten

Unwetter vernichtet ganze Waldstücke: Katastrophenfall bleibt aufrecht!

Das Unwetter in der Nacht auf Samstag, 19. August, hat den Landkreis Passau äußerst schwer getroffen. mehr ...

Polizeiauto

Strom abgeschaltet

Verdächtiger Geruch: Polizei lässt Wohnung öffnen

Eine Frau, die in Langquaid im gleichen Haus wohnhaft ist, teilte einen verdächtigen Geruch aus einer Wohnung mit. mehr ...

Stromversorgung soll bis zum Abend wieder flächendeckend hergestellt werden

Katastrophenfall bleibt aufrecht – Warnung: Wälder nicht betreten!

Am zweiten Tag nach der Orkannacht auf Samstag haben sich die Befürchtungen hinsichtlich enormer Sturmschäden in weiten Teilen des Landkreises Passau bestätigt. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Justizvollzugsanstalt, JVA

Unter Verdacht

JVA-Beamtin soll Sex mit zwei Insassen gehabt haben

Einer JVA-Beamtin aus Brandenburg wird vorgeworfen, Sex mit zwei Insassen gehabt zu haben. Ihre Suspendierung ist bereits erfolgt. mehr ...

Achterbahn

Zwei Mädchen über Drehleiter befreit

Achterbahn streikte - Feuerwehreinsatz!

Am Samstagabend musste die Straubinger Feuerwehr zwei Mädchen aus der Achterbahn befreien. mehr ...

Happy Family 3D

Happy Family 3D

Die Wünschmanns stecken in Schwierigkeiten: Emmas Buchhandlung steht am Abgrund, ihr Mann Frank ist überarbeitet, ihre beiden Kinder kämpfen mit Pubertät und Mobbing. Als wäre das nicht schon genug, wird die Familie von Hexe Baba Yaga in Monster verwandelt! Nun müssen sie als Vampirin, Frankenstein, Mumie und Werwolf die Magierin jagen, um den Fluch aufzuheben. Unterwegs begegnen sie echten Monstern, die die Wünschmanns zum Fressen gern haben. mehr ...