Wochenblatt
20.07.2012

Bremen (AFP)

Ehepaar durch Verzehr von "Capri-Sonne"-Saft vergiftet

Nach dem Verzehr von "Capri Sonne"-Saft ist ein Bremer Ehepaar mit Vergiftungserscheinungen ins Krankenhaus eingeliefert worden. Der Hersteller vermutet eine kriminelle Manipulation der Flüssigkeit. (Archivbild)
Foto: © 2012 AFP Ehepaar durch Verzehr von "Capri-Sonne"-Saft vergiftet
Nach dem Verzehr von "Capri Sonne"-Saft ist ein Bremer Ehepaar mit Vergiftungserscheinungen ins Krankenhaus eingeliefert worden. Der Hersteller vermutet eine kriminelle Manipulation der Flüssigkeit.

Nach dem Verzehr eines Fruchtsaftgetränks ist ein Bremer Ehepaar mit Vergiftungserscheinungen ins Krankenhaus eingeliefert worden. In dem "Capri-Sonne"-Saft sei eine Substanz gefunden worden, "die dort nicht hineingehört und zu den Vergiftungserscheinungen geführt hat", sagte ein Polizeisprecher. "Die Ermittlungen dauern an." Die 54 Jahre alte Frau befindet sich seit Donnerstag vergangener Woche im Krankenhaus. Ihr 56-jähriger Mann war bereits zwei Tage zuvor in die Klinik eingeliefert worden, konnte aber inzwischen wieder entlassen werden.

Der Hersteller des Getränks, die SiSi-Werke GmbH im baden-württembergischen Eppelheim, schloss ein Qualitätsmangel in der Produktion aus. In einer bereits am Donnerstag veröffentlichten Erklärung sprach das Unternehmen von einem Fall "krimineller Manipulation". Im Raum Bremen seien einige wiederverschließbare 330-Milliliter-Beutel "Capri-Sonne" sichergestellt worden, "die geöffnet und mit einer fremden Flüssigkeit versetzt worden waren". "Es hat uns sehr betroffen gemacht, dass durch diesen kriminellen Vorfall ein Ehepaar mittleren Alters nach dem Verzehr des manipulierten Getränks kurzzeitig erkrankte."

Zugleich verwies das Unternehmen darauf, dass weitere Menschen nach Polizeiangaben nicht geschädigt worden seien. "Es wird von einem Einzelfall ausgegangen." Die Firma werde alles tun, um die Polizei bei der raschen Aufklärung des Falls zu unterstützen. Das Unternehmen bat die Verbraucher, beim Kauf der wiederverschließbaren "Capri-Sonne"-Beutel im 330-Milliliter-Pack auf einen unverletzten Originalverschluss zu achten.

Autor: Bremen (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

DLRG Regensburg

Eilmeldung

Rettungseinsatz am Roither Weiher: Einsatzkräfte können Vermissten nicht finden

Am Sonntagnachmittag, 5. Juli, mussten die Rettungskräfte nach Mintraching an den Roither Weiher ausrücken. mehr ...

BRK-Wasserwacht

Tragisch

Tödlicher Badeunfall im Waldbad in Hemau: 18-Jähriger ertrinkt

Am Sonntag, 5. Juli, gegen 13.45 Uhr, wurde im Hemauer Waldbad unweit des Ufers ein 18-jähriger Mann aus Deuerling leblos aufgefunden. Wiederbelegungsversuche mehrerer Ärzte und Rettungskräfte blieben erfolglos. mehr ...

Blaulicht

Hintergründe unklar

Mysteriös: Bewusstlose junge Frau in der Straubinger Innenstadt entdeckt

In der Straubinger Innenstadt wurde eine bewusstlose junge Frau entdeckt Offenbar fiel sie einer Gewalttat zum Opfer … mehr ...

Blaulicht

Jede Menge Arbeit für die Polizei

Chaos in Obermotzing: Mehrere Schlägereien, Angriff auf Sanitäter, Katastrophenschutz-Pkw demoliert

Jede Menge Arbeit für die Polizei in Obermotzing! mehr ...

Notarzt Rettungsdienst

Unfall

Schwerer Unfall auf der A3: 23-Jährge wird aus Fahrzeug geschleudert und schwerst verletzt

Am Sonntagmorgen, 5. Juli, gegen 6 Uhr, hat sch auf der Autobahn A3 bei Barbing ein schwerer Unfall eregnet, insgesamt gab es vier Verletzte. mehr ...

Minions

Minions

Seitdem die Minions existieren, waren sie stets auf der Suche nach einem fiesen Herrscher, dem sie dienen können, vom Tyrannosaurus Rex bis hin zu Napoleon. Doch irgendwann endet jede Schreckensherrschaft. Also beschließen drei Minions, selbst die Initiative zu ergreifen: Kevin, Stuart und Bob machen sich auf die abenteuerliche Suche nach dem nächsten Superschurken. Dabei kommen sie ganz schön herum und treffen schließlich auf Scarlet Overkill. mehr ...