20.07.2012

Bremen (AFP)

Ehepaar durch Verzehr von "Capri-Sonne"-Saft vergiftet

Nach dem Verzehr von "Capri Sonne"-Saft ist ein Bremer Ehepaar mit Vergiftungserscheinungen ins Krankenhaus eingeliefert worden. Der Hersteller vermutet eine kriminelle Manipulation der Flüssigkeit. (Archivbild)
Foto: © 2012 AFP Ehepaar durch Verzehr von "Capri-Sonne"-Saft vergiftet
Nach dem Verzehr von "Capri Sonne"-Saft ist ein Bremer Ehepaar mit Vergiftungserscheinungen ins Krankenhaus eingeliefert worden. Der Hersteller vermutet eine kriminelle Manipulation der Flüssigkeit.

Nach dem Verzehr eines Fruchtsaftgetränks ist ein Bremer Ehepaar mit Vergiftungserscheinungen ins Krankenhaus eingeliefert worden. In dem "Capri-Sonne"-Saft sei eine Substanz gefunden worden, "die dort nicht hineingehört und zu den Vergiftungserscheinungen geführt hat", sagte ein Polizeisprecher. "Die Ermittlungen dauern an." Die 54 Jahre alte Frau befindet sich seit Donnerstag vergangener Woche im Krankenhaus. Ihr 56-jähriger Mann war bereits zwei Tage zuvor in die Klinik eingeliefert worden, konnte aber inzwischen wieder entlassen werden.

Der Hersteller des Getränks, die SiSi-Werke GmbH im baden-württembergischen Eppelheim, schloss ein Qualitätsmangel in der Produktion aus. In einer bereits am Donnerstag veröffentlichten Erklärung sprach das Unternehmen von einem Fall "krimineller Manipulation". Im Raum Bremen seien einige wiederverschließbare 330-Milliliter-Beutel "Capri-Sonne" sichergestellt worden, "die geöffnet und mit einer fremden Flüssigkeit versetzt worden waren". "Es hat uns sehr betroffen gemacht, dass durch diesen kriminellen Vorfall ein Ehepaar mittleren Alters nach dem Verzehr des manipulierten Getränks kurzzeitig erkrankte."

Zugleich verwies das Unternehmen darauf, dass weitere Menschen nach Polizeiangaben nicht geschädigt worden seien. "Es wird von einem Einzelfall ausgegangen." Die Firma werde alles tun, um die Polizei bei der raschen Aufklärung des Falls zu unterstützen. Das Unternehmen bat die Verbraucher, beim Kauf der wiederverschließbaren "Capri-Sonne"-Beutel im 330-Milliliter-Pack auf einen unverletzten Originalverschluss zu achten.

Autor: Bremen (AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Blaulicht Polizei

Achtung!

Vorfall in Lappersdorf: Unbekannter wollte Zehnjährige in sein Auto locken

Am Freitag, 24. März, gegen 13.30 Uhr wurde im Lappersdorfer Ortsteil Baiern in der Baiern Straße eine zehnjähriges Mädchen auf dem Heimweg von der Schulbushaltestelle, auf dem Fußweg gehend, durch eine bislang unbekannte männliche Person angesprochen. mehr ...

Rettung kompliziert

Schwerer Unfall auf der B8: Pkw kracht gegen einen Baum, Fahrerin eingeklemmt

Gegen 14 Uhr kam es am Samstag, 25. März, auf der Bundesstraße B8 zu einem dramatischen Verkehrsunfall. mehr ...

mehr Bilder ansehen

Unfall

Motorrad prallt in einem Pkw – Biker wird schwer verletzt

Gegen 15.15 kam es am Samstag, 25. März, auf der Staatsstraße 2143 an der Kreuzung zum Autobahnzubringer auf die A93 bei Poign zu einem schweren Verkehrsunfall. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Seit Sonntagfrüh, 19. März, wird in Regensburg die 20-jährige Malina Klaar vermisst.

Suche

Vermisste Studentin in Regensburg: Polizei hat keine heiße Spur – wo ist Malina?

Im Zusammenhang mit der Suche nach der vermissten Studentin ergaben sich auch am Samstag, 25. März, keine Veränderungen, die als heiße Spur gewertet werden könnten. mehr ...

Wäschetrockner

Frauchen lenkte Verdacht auf Nachbarn

Hund versehentlich in Wäschetrockner gesteckt

Um ihr Missgeschick vor ihrem Sohn zu verheimlichen, unterstellte die Frau ihren Nachbarn Tierquälerei mehr ...

Power Rangers

Power Rangers

Der dröge Highschool-Alltag endet für fünf Kids abrupt, als sie seltsame Fossilien finden, denen eine geheimnisvolle außerirdische Macht innezuwohnen scheint. Die böse Rita Repulsa will die Erde zerstören! Aber die fünf Freunde können die Welt retten. Sie erfahren von einem "Red Ranger", dass sie sich der Bedrohung entgegenstellen müssen und entwickeln plötzlich Superkräfte. Binnen weniger Tage müssen sie zu echten Power Rangers werden. mehr ...